Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

2 Seiten12>
Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Niklo  
#1 Geschrieben : Mittwoch, 13. Februar 2013 19:20:38(UTC)
Niklo


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 11.01.2013(UTC)
Beiträge: 834
Wohnort: Bayern Raum FFB
Grüß Euch,
auf die Frage vom Robert welches 10x50 Glas ein gutes Glas wäre, dass noch nicht übermäßig teuer ist, hab ich von der Firma Eschenbach das "Eschenbach trophy AS/P 10x50 B Ww" gesehen. Es sieht sehr wertig aus und es gibt 10 Jahre Garantie. Kennt jemand Eschenbach Fergläser und kann etwas dazu sagen? Wie ist die Qualität?
Bei Amazon schwärmen ja die meisten Käufer über dieses Glas? Wo werden die Ferngläser produzuiert?

Technische Daten hab ich in der Tabelle gefunden: Datentabelle

Viele Grüße,
Roland

Bearbeitet vom Benutzer Mittwoch, 13. Februar 2013 19:32:10(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

8x20, 8x30, Nikon Action 7x50, Zeiss Dekarem 10x50, TS 20x80, LZOS 33T20x50
Bresser Newton 114/900, Vixen GP-R114E, Orion UK 150/1200, FH Vixen 80L, FH 4" f/11, FH 4" f/15, Vixen Fl102s
Sponsor
Offline MadDog  
#2 Geschrieben : Mittwoch, 13. Februar 2013 21:33:39(UTC)
MadDog


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2011(UTC)
Beiträge: 158
Wohnort: Schweiz
Hallo Roland =)

Eschenbach ist sicherlich ein Name in der Fernglasoptik mit seiner langen Firmengeschichte und einigen herausragenden Gläsern, sie sind durchaus fähig je nach Modell und Ausführung gute Gläser zu liefern, ich nenne selber zwei Gläser mein eigen.

Allgemein ist Eschenbach aber nicht der Top-Hersteller von Ferngläsern und in den letzten 20 Jahren tat sich meines erachtens kein Glas besonders hervor, besonders nicht im Bereich der Astronomie/Nachtbeobachtung ! Dies hat aber auch mit der Hauptmarktverlegung auf Optische-Sehhilfen seit Ende der 80er und frühen 90er zu tun.

Ich selber hatte das trophy® AS/P 10 x 50 B Ww noch nicht in meinen Händen, jedoch bin ich nicht überzeugt das es seinen Preis wert ist. Alleine das Versprechen das es für Brillenträger optimiert und berechnet sein mag, lässt mich stutzig werden. Eine solche sehr aufwendige Optimierung in diesem Preissegment lässt mich darauf schliesen das die verwendete Hauptoptik nicht der Wertigkeit des sonstigen Standarts entspricht.

Die verbauten Bak4 Prismen lassen auf einen nicht zu verachtenden Farbfehler schliessen auch wenn die Detailauflösung durchaus annehmbare sein wird. Hier gilt es dann bei dieser Bauart in dem Preissegment abzuwägen zwischen den verschieden Bauarten.

Weiterhin werden Features versprochen die Weitwinkel, Druck und Wasserdichte sowie Stickstofffüllung, die ich nicht alle zusammen mit dem Preissegment in Verbindung bringe. Sollten die Kriterien so erfüllt werden, so bin ich mir mehr als sehr sicher das Farbtreue, Randabbildung und Schärfe weitestgehend leiden werden da die einzelnen vorher aufgezählten Features auf Grund von Kosten schon zu Lasten der verabeitenden Gläser und der Verarbeitung der Gläser gehen werden.

Meiner Erfahrung nach sind all diese Kriterien, selbst wenn es sich um ein Eschenbach handelt für 200Euro nicht in sich vereinbar, Ich rate dir dazu, dich eher auf einen Spezialisten festzulegen der weniger bzw nur einige wenige dieser versprochenen Eigenschaften in sich vereint, als auf ein Glas das alles verspricht aber am Ende nichts halten mag.

Aber wie oben geschrieben, ich hab noch nicht durch geschaut, sollte es all die versporochen Kriterien erfüllen, so weiss ich was ich morgen kaufe werde ;-)

Bearbeitet vom Benutzer Mittwoch, 13. Februar 2013 21:48:20(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

LG und CS aus der Schweiz

Sascha

254/1200 Newton - G11 - 152/750 AOK-Newton - Eq5 - Fg 8-24x50/12x50/10x50/8x50/8x30 etc
Aktuelles Projekt : schwere Montierung - Im(mer noch) Bau
In der Durchführung : Astrofotografie durch die Frau
Offline Niklo  
#3 Geschrieben : Donnerstag, 14. Februar 2013 08:34:10(UTC)
Niklo


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 11.01.2013(UTC)
Beiträge: 834
Wohnort: Bayern Raum FFB
Hallo Sascha,
danke für Deine Antwort. Laut eines Käuferkommentars gibt es dieses Trophy Glas von Eschenbach schon seit ca. 20 Jahren. Dadurch könnte sich der relative günstige Preis erklären.

Das hört sich jetzt wunder wie an, wenn da steht "für Brillenträger optimiert". Man wird halt, wie bei allen halbwegs modernen Gläseren geschaut haben, dass man noch einigermaßen vernünftig mit Brille beobachten kann. Mehr wird bei dem Glas nicht gemacht worden sein. Einmal vor 20 Jahren gerechnet und erledigt. Wink

Das mit dem wasserdicht und stickstoffgefüllt ist auch bei günstigeren Gläsern der Fall. Das TS 10x50 für 114 Euro hat auch alles was das Eschenbach hat, nur dass das Eschenbach ca. 80 Euro teurer ist. Das japanische Nikon Action EX 10x50 CF hat auch alles kommt aber auch schon auf knapp 190 Euro.
Beim Eschenbach steht halt noch dabei, dass sie 10 Jahre Garantie geben. Wie lang es bei Nikon ist weiß ich net.

Was ist das Problem an den Bak4 Prismen? Ich vermute, dass selbige auch bei Nikon und TS verbaut sind, oder?

Ich versteh schon, die preisen hier etwas eine eierlegenden Wollmilchsau an. Allerdings wüsste ich momentan kein Spezialglas wo das nicht der Fall ist. Für Brillen sind heute praktisch alle optimiert (wieviel ist eine andere SacheWink. Ab etwa 100 Euro sind auch viele wasserfest und mit Stickstoff befüllt.

Interessant wär halt noch wo das Glas gefertigt wird und ob jemand schon mal durchgeschaut hat.

Servus,
Roland
8x20, 8x30, Nikon Action 7x50, Zeiss Dekarem 10x50, TS 20x80, LZOS 33T20x50
Bresser Newton 114/900, Vixen GP-R114E, Orion UK 150/1200, FH Vixen 80L, FH 4" f/11, FH 4" f/15, Vixen Fl102s
Offline MadDog  
#4 Geschrieben : Donnerstag, 14. Februar 2013 08:39:18(UTC)
MadDog


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2011(UTC)
Beiträge: 158
Wohnort: Schweiz
Für Brillenträger Optimiert bzw gerechnet ist was anderes als Brillenträger tauglich. Dort wird der Augenabstand zum Okular vergrössert was bei einem 10x50 sich allerdings generell als recht schwierig herausstellt.

Druck und Wasserdicht mit einer Gasbefüllung ist sicherlich Standart, geht aber von der Qualität des Glases ab, mehr wollte ich damit nicht sagen, bitte nicht "falsch" verstehen. Allerdings und darauf viel mein hauotaugenmerk ist der Begriff Weitwinkel
LG und CS aus der Schweiz

Sascha

254/1200 Newton - G11 - 152/750 AOK-Newton - Eq5 - Fg 8-24x50/12x50/10x50/8x50/8x30 etc
Aktuelles Projekt : schwere Montierung - Im(mer noch) Bau
In der Durchführung : Astrofotografie durch die Frau
Offline tigger  
#5 Geschrieben : Donnerstag, 14. Februar 2013 08:51:31(UTC)
tigger


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2008(UTC)
Beiträge: 4,764
Wohnort: Taunus
Guten Tag :)


Zitat:
stickstoffgefüllt

Die Stickstoffkonzentration wird da so um die 80% liegen denke ich LOL
Möglich, daß bei der Herstellung was extra reingekommen ist....aber ob´s noch drin ist wenn du es auspackst... ? Blushing
Bei Gläsern mit Mitteltrieb und sich bewegenden Tubusteilen will mir nicht recht einleuchten wie der Kram dauerhaft dicht bleiben soll.
Einige meiner Gläser sind auch "stickstoffgefüllt", aber das war bei mir kein Kaufkriterium, denn von innen isr mir noch KEIN Glas beschlagen
bevor ich es nicht selbst durch die Wärme meiner Nase, meiner Augäpfel und meines Atems selbst ausser Gefecht setzen konnte Flapper

Zum Thema...die Eschenbach Gläser und auch die Firmenhistorie kenne ich leider nicht.
Es ist aber ein offenes Geheimnis, daß es in diesem Preisegment keine in D-Land produzierten FGs mehr gibt.
Die Hochpreisigen LEICA, DOCTER, ZEISS werden wohl noch zu einem gewissen Prozentsatz, der stets variiert
"hier" gefertigt. Das Gros der Einzelteile hierzu fällt aber wohl auch nicht mehr von deutschen Bändern.

Zitat:
Brillenträger tauglich

Brille absetzen. Wenn es irgendwie geht: OHNE Brille schauen, sonst verpasst man die Hälfte.
(Ja, ich habe auch eine, beobachte aber mit Asti-korrigierenden Kontaktlinsen - oder ganz ohne)


Grüße vom miesen Spielverderber LOL

Jan

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 14. Februar 2013 08:53:51(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Adventure. Heh. Excitement. Heh. A Jedi craves not these things.



Offline MadDog  
#6 Geschrieben : Donnerstag, 14. Februar 2013 09:17:52(UTC)
MadDog


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2011(UTC)
Beiträge: 158
Wohnort: Schweiz
Für Brillenträger gerechnet ist was anderes als Brillenträger tauglich. Dort wird der Augenabstand zum Okular vergrössert was bei einem 10x50 sich allerdings generell als recht schwierig herausstellt aber durchaus möglich ist. Das Bresser Montana kann hier gut genannt werden.
Eschenbach wirbt bei diesem Glas expliziet damit das es ein Weitwinkel-Glas ist, welches spezielle Okulare hat die extra für Brillenträger berechnet worden sind.

Druck und Wasserdicht mit einer Gasbefüllung ist sicherlich Standart, geht aber von der Qualität des Glases ab, mehr wollte ich damit nicht sagen, bitte nicht "falsch" verstehen. Allerdings und darauf viel mein Hauptaugenmerk ist der Begriff Weitwinkel. Das Eschenbach hat ein Sehfeld von 6,5° mit extra dafür berechneten spezial Okularen für Brillenträger und kostet nur 160€.

Daher ist meine naheliegende Vermutung, das diese Features stark zulasten des Glases deren Vergütung und ihrer Qualität geht. Somit schätze ich besonders bei 6,5° Sichtfeld die Randschärfe als eher schlecht ein und auch die Abbildungsleistung wird nicht die beste sein.

Die Trophy-Linie gibt es nun mehr sicherlich seit 20Jahren, aber nicht expliziet dieses Glas, in 20Jahren hat sich viel getan, so kann man damalige Trophys nicht mit heutigen vergleichen, die Vergütung, Linsenqualität, Prismentechnik und Verarbeitungsmöglichkeiten haben sich doch schon stark verändert.

Klassisches Bsp wäre hier die Stickstoffbefüllung.

Das Eschenbach hat ein Bak4 Prisma, was als solches sicherlich nicht schlecht ist und ein hochwertiges Glas dastellt, allerdings und das zeigt die Praxis immer wieder ist Bak4 mit der Porroprismenbauart recht schwierig im Bezug auf die Farbtreue. Dies liegt nicht zuletzt bei den billigen Gläsern an der mangelnden Korrektur durch die Optik, die ich bei 160Euro eindeutig abstreite.

Entwicklung, Technik und Produktion ist nach wie vor in Nürnberg.

_____

Sry für Doppelpost, der Erste sollte nicht abgeschickt werden, hab mich da verklickt und es nicht gemerkt.

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 14. Februar 2013 09:19:54(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

LG und CS aus der Schweiz

Sascha

254/1200 Newton - G11 - 152/750 AOK-Newton - Eq5 - Fg 8-24x50/12x50/10x50/8x50/8x30 etc
Aktuelles Projekt : schwere Montierung - Im(mer noch) Bau
In der Durchführung : Astrofotografie durch die Frau
Offline MadDog  
#7 Geschrieben : Donnerstag, 14. Februar 2013 09:31:40(UTC)
MadDog


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2011(UTC)
Beiträge: 158
Wohnort: Schweiz
Zitat:
Bei Gläsern mit Mitteltrieb und sich bewegenden Tubusteilen will mir nicht recht einleuchten wie der Kram dauerhaft dicht bleiben soll.


Das erschliesst sich mir bei Porroprismenbauart auch nicht wirklich. Aber Marketing ist ja bekanntlich alles ^^
LG und CS aus der Schweiz

Sascha

254/1200 Newton - G11 - 152/750 AOK-Newton - Eq5 - Fg 8-24x50/12x50/10x50/8x50/8x30 etc
Aktuelles Projekt : schwere Montierung - Im(mer noch) Bau
In der Durchführung : Astrofotografie durch die Frau
Offline AnkeMo  
#8 Geschrieben : Donnerstag, 14. Februar 2013 09:34:12(UTC)
AnkeMo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2009(UTC)
Beiträge: 1,019
Wohnort: Gladbeck
Hallo Sascha,

bei einem Glas in Porro Bauweise bringt das Prismenmaterial keinen Farbfehler ein, da hier nur Totalreflexion im Prisma stattfindet. Allenfalls die Transmission und der Brechungsindex des Glasmaterials spielen eine Rolle.

Beim oben besprochenen Dachkantglas sieht das natürlich ein wenig anders aus.

Gruß,
Anke
Bresser GmbH
amo(at)Bresser.de


http://www.astroyuki.com

"We see nothing truly, 'til we understand it"
John Constable
Offline MadDog  
#9 Geschrieben : Donnerstag, 14. Februar 2013 10:12:49(UTC)
MadDog


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2011(UTC)
Beiträge: 158
Wohnort: Schweiz
Das stimmt meines Wissens nach so nicht ganz Anke.

Auch wenn die Prismen, was in den meisten (Billig-)Fällen leider nicht der Fall ist, 100%ig senkrecht zur optischen Achse stehen, so sind nicht alle einfallende Strahlen parallel zur optischen Achse. Somit ändert sich der Winkel und es tritt eine chromatische Aberration hervorgerufen durch das Prismenmaterial auf. Die tolerierten Winkel unterscheiden sich je nach Glaszusammensetzung BAK-4 / BK 7 / SK 15 und je nach Qualität des Glases und so tritt der Fehler unterschiedlich stark auf. Stehen nun die Prismen nicht exakt Senkrecht, verschlimmert sich dieser Fehler zunehmend.

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 14. Februar 2013 10:33:45(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

LG und CS aus der Schweiz

Sascha

254/1200 Newton - G11 - 152/750 AOK-Newton - Eq5 - Fg 8-24x50/12x50/10x50/8x50/8x30 etc
Aktuelles Projekt : schwere Montierung - Im(mer noch) Bau
In der Durchführung : Astrofotografie durch die Frau
Offline Niklo  
#10 Geschrieben : Freitag, 15. Februar 2013 01:48:07(UTC)
Niklo


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 11.01.2013(UTC)
Beiträge: 834
Wohnort: Bayern Raum FFB
AnkeMo schrieb:
Hallo Sascha,

bei einem Glas in Porro Bauweise bringt das Prismenmaterial keinen Farbfehler ein, da hier nur Totalreflexion im Prisma stattfindet. Allenfalls die Transmission und der Brechungsindex des Glasmaterials spielen eine Rolle.

Beim oben besprochenen Dachkantglas sieht das natürlich ein wenig anders aus.

Gruß,
Anke


Hallo Anke,
danke für Deine Antwort. Wo wird eigentlich von einem Dachkantglas gesprochen. Das Eschenbach was ich meine sollte ein Porroglas sein (siehe Eschenbach 10x50)
(Bei den kleinen Porrogläsern (8x30 und 7x50) die ich hab, konnte ich bisher keinen merklichen Farbfehler feststellen. )
Servus,
Roland
8x20, 8x30, Nikon Action 7x50, Zeiss Dekarem 10x50, TS 20x80, LZOS 33T20x50
Bresser Newton 114/900, Vixen GP-R114E, Orion UK 150/1200, FH Vixen 80L, FH 4" f/11, FH 4" f/15, Vixen Fl102s
Offline Niklo  
#11 Geschrieben : Freitag, 15. Februar 2013 02:06:19(UTC)
Niklo


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 11.01.2013(UTC)
Beiträge: 834
Wohnort: Bayern Raum FFB
Danke Sascha. Es mag schon sein, dass das Glas Farbprobleme hat. Die Frage ist wie es bei anderen Gläsern z.B. von Nikon in der Preisklasse oder das billigere TS Glas ausschaut. Die haben alle diese Bak4 Prismen und sind in Porrobauweise gebaut. Der Normalmensch wie ich merkt die Farbprobleme wahrscheinlich nur im direkten Vergleich mit einem Superglas.

Für 160 Euro hab ich das Glas net gefunden. Bei Amazon gibt es das Eschenbach Glas für 194 Euro.

Die Brillenkorrektur kann beliebig aufwendig sein. Es steht allerdings net dabei wie groß der vorgesehende Augenabstand mit der "berechneten" Korrektur wirklich ist. Ich denk, das ist eine Werbeaussage mit der Brillenkorrektur (vielleicht weil sie auch Brillen herstellen??)

Ich denke, dass sich das beim Augenabstand im Normalbereich bewegt (wie bei Nikon & Co). Auch die Nikon Leute werden geschaut haben, dass der Augenabstand ein klein "bisserl" vergrößert ist und dabei ist auch etwas gerechnet worden. Weißt was ich mein?

Wenn das Glas in Nürnberg hergestellt wird, dann wär das für mich allein schon ein Kaufgrund Wink
Wenn ich Eschenbach wäre, dann würd ich den Satz mit der depperten Brillenkorrektur weglassen und dazu schreiben,
dass mindesten x Prozent vom Glas in Deutschland gefertigt wird. Da wären vermutlich die meisten Leute bereit
weit mehr zu zahlen wie für ein entsprechendes Glas aus rein chinesischer Herstellung.

Viele Grüße,
Roland
8x20, 8x30, Nikon Action 7x50, Zeiss Dekarem 10x50, TS 20x80, LZOS 33T20x50
Bresser Newton 114/900, Vixen GP-R114E, Orion UK 150/1200, FH Vixen 80L, FH 4" f/11, FH 4" f/15, Vixen Fl102s
Offline MadDog  
#12 Geschrieben : Freitag, 15. Februar 2013 05:15:53(UTC)
MadDog


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2011(UTC)
Beiträge: 158
Wohnort: Schweiz
Beim Eschenbach geht es nicht um einen Abstand zwischen Auge und Okular damit es für Brillenträger angenehmer ist und sollte daher auch nicht mit solchen verglichen werden.

Eschenbach will sein Okular so berechnet haben das ein Brillenträger angeblich in den genuss von 6,3° Sehfeld kommen soll. Somit bietet Eschenbach das einzigste mir bekannte Weitwinkel-Fernglas für Brillenträger in dieser Vergrösserungsklasse an.

So etwas zu bauen/berechnen, bedeutet wehsentlich mehr Aufwand als einfach den Augenabstand zu vergrössern. Was wie gesagt bei 10x50 nicht gerade zu den einfachsten Aufgaben gehört.

Das sind alles Mehrkosten die Zulasten anderer Bauteile in diesem Preissegment gehen.
LG und CS aus der Schweiz

Sascha

254/1200 Newton - G11 - 152/750 AOK-Newton - Eq5 - Fg 8-24x50/12x50/10x50/8x50/8x30 etc
Aktuelles Projekt : schwere Montierung - Im(mer noch) Bau
In der Durchführung : Astrofotografie durch die Frau
Offline Niklo  
#13 Geschrieben : Freitag, 15. Februar 2013 11:18:26(UTC)
Niklo


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 11.01.2013(UTC)
Beiträge: 834
Wohnort: Bayern Raum FFB
MadDog schrieb:
Beim Eschenbach geht es nicht um einen Abstand zwischen Auge und Okular damit es für Brillenträger angenehmer ist und sollte daher auch nicht mit solchen verglichen werden.

Eschenbach will sein Okular so berechnet haben das ein Brillenträger angeblich in den genuss von 6,3° Sehfeld kommen soll. Somit bietet Eschenbach das einzigste mir bekannte Weitwinkel-Fernglas für Brillenträger in dieser Vergrösserungsklasse an.

So etwas zu bauen/berechnen, bedeutet wehsentlich mehr Aufwand als einfach den Augenabstand zu vergrössern. Was wie gesagt bei 10x50 nicht gerade zu den einfachsten Aufgaben gehört.

Das sind alles Mehrkosten die Zulasten anderer Bauteile in diesem Preissegment gehen.


Hmm, das war mir nicht bewußt. Jetzt ist die Frage, hat Eschenbach da eher ein Klump herausgebracht, was sich gut anhört aber Schrott ist, oder ist vielleicht ein außergewöhnliches Glas.
Wenn ich schon ein 10x50 als Vergleich hätte würd ich mir das Glas vielleicht testweise schicken lassen... Wink

Servus,
Roland
8x20, 8x30, Nikon Action 7x50, Zeiss Dekarem 10x50, TS 20x80, LZOS 33T20x50
Bresser Newton 114/900, Vixen GP-R114E, Orion UK 150/1200, FH Vixen 80L, FH 4" f/11, FH 4" f/15, Vixen Fl102s
Offline tigger  
#14 Geschrieben : Freitag, 15. Februar 2013 12:04:41(UTC)
tigger


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2008(UTC)
Beiträge: 4,764
Wohnort: Taunus
Hi Roland

*räusper*

Laß mich das mal ganz deutlich sagen:
Du kriegst kein Glas unter € 800,- das aus deutscher Produktion kommt !

Auch Eschenbach kauft im Land des Lächelns :
*Land des Lächelns*

Das TS WP 10x50 ist bis € 250.- bislang von nichts geschlagen worden das mir vor die Flinte kam.
Erst das Bresser Montana 10x50 (ebenfalls aus China!) ist a.) hochwertiger Verarbeitet und b.) einen Tick schärfer.
Auch das Nikon ist nur "ganz nett", keinesfalls überlegen !

Nachsatz: ...aber wenn Du das Eschenbach haben möchtest - und es liest sich so - dann schau es Dir auf jeden Fall an !
Du wirst keinen Augenkrebs davon kriegen und wenn Dir der größere Augenabstand wichtig ist,
dann ist das wohl auch das richtigere Glas für Dich. Nur per Namen auf irgendwas deutsches schliessen zu wollen
funktioniert aber schon seit geraumer Zeit nicht mehr.

Isso.Glare


Gruß und klaren Himmel

Jan

Bearbeitet vom Benutzer Freitag, 15. Februar 2013 12:26:58(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Adventure. Heh. Excitement. Heh. A Jedi craves not these things.



Offline Niklo  
#15 Geschrieben : Freitag, 15. Februar 2013 14:40:28(UTC)
Niklo


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 11.01.2013(UTC)
Beiträge: 834
Wohnort: Bayern Raum FFB
Hallo Jan,
das glaub ich gerne, dass Eschenbach heute leider ebenfalls in China produziert. Du hast auf die Seite von united optics verwiesen. Dort hab ich das Eschenbachglas allerdings nicht gefunden. Eines schaut ähnlich aus, hat aber ein kleineren
Blickwinkel.

Das TS Glas ist sicher die günstigere Alternative und vermutlich
ist die Qualität sehr ähnlich. Einzig mit dem optischen Design und
den 10 Jahren Garantie kann das Eschenbach punkten.

Ich werde allerdings noch etwas warten bis ich mir das Glas oder die Variante von TS bzw Nikon kaufe, da ich noch mein altes 8x30 ("Pini am Stachus" oder so ähnlich) und ein 7x50 Glas habe und momentan das 20x80 TS Tripplet bestellt habe.

Da muß sich meine Kasse erst mal etwas erholen bevor ich mir noch ein weiteres Glas kaufen kann. Mein Standardglas ist momentan das 8x30. (Das 7x50 ist für meinen Himmel zu hell... Da muß ich noch weiter hinausfahren).

Apropos, das Pini Glas hab ich schon ca. 30 Jahre. Damals hab ich
es als Geschenk bekommen und ist in München gekauft worden.
Kann man herausbekommen wo das Glas hergestellt wurde?

Viele Grüße und einen klaren Himmel,
Roland
8x20, 8x30, Nikon Action 7x50, Zeiss Dekarem 10x50, TS 20x80, LZOS 33T20x50
Bresser Newton 114/900, Vixen GP-R114E, Orion UK 150/1200, FH Vixen 80L, FH 4" f/11, FH 4" f/15, Vixen Fl102s
Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
2 Seiten12>
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.