Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Geronimo  
#1 Geschrieben : Dienstag, 3. Mai 2011 12:08:35(UTC)
Geronimo


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 11.01.2010(UTC)
Beiträge: 271
Wohnort: Niederkrüchten
Ein Landscape für Stellarium

Dies ist ein HowTo zur Erzeugung eines Landscapes für Stellarium. Ich greife in der Beschreibung ausschließlich auf Freeware Programme zurück. Ich möchte hier keinen Grundlagenkurs in der Verwendung der Programme abhalten sondern lediglich die einzelnen Schritte ansprechen, die zur Erstellung eines Panos erforderlich sind. Über die Anwendung der Programme möge der einzelne sich an geeigneter Stelle informieren. In diesem HowTo wurde folgende Software verwendet:
• Hugin Panorama-Photo Sticher 2010.4.0 (http://hugin.sourceforge.net/)
• Gimp 2.6 (http://www.gimp.org/)
• Stellarium 10.6 (http://www.stellarium.org/de/)

Die Fotos:
Zunächst einmal ein paar Worte zu den Fotos, die zu einem Panorama zusammengesetzt werden sollen. Prinzipiell kann jede Digitalkamera verwendet werden. Um aber eine möglichst naturgetreue Wiedergabe des Bildes zu erreichen, sollte die verwendete Brennweite des Objektivs in etwa der Diagonalen des Bildsensors entsprechen. Dadurch ergibt sich ein Perspektivwinkel der in etwa dem Empfinden des menschlichen Auges entspricht.
An einem sonnigen Tag z.B. in den frühen Nachmittagsstunden wird nun mit Hilfe eines Statives eine Serie von Fotos gemacht. Stellarium wird das Pano später automatisch abblenden und somit den Eindruck der Dämmerung erzeugen. Man richtet die Kamera möglichst horizontal aus, so das der Horizont in etwa die Bildmitte schneidet. Hat man hohe Objekte im Bild, kann man die Kamera auch hochkant ausrichten oder ggf. die Brennweite reduzieren.
Stellarium erwartet die Ostrichtung am linken Rand des Panoramas. Man ist also gut beraten wenn man diese Richtung im Bild irgendwie kennzeichnet. Dazu kann man z.B. einen unauffälligen Gegenstand (Stock, Zaunpfahl, etc.) genau in Ostrichtung vom Stativ platzieren, den man dann später in Hugin zum ausrichten des Panos verwendet.

Das Panorama:
Am einfachsten ist die Verwendung des Assistenten in Hugin.
1. Bilder laden:
1.1. Die zu verwendenden Bilder im Ordner auswählen
1.2. Im Feld Kamera und Objektiv die Daten zur verwendeten Optik angeben.
1.3. Nun unter dem Reiter <Bilder> den Button <Kontrollpunkte erstellen> auswählen. Hier ist die Voreinstellung <Autopano-SIFT> sinnvoll.
2. Ausrichten:
2.1. Hugin berechnet nun ein Panorama.
2.2. Unter dem Reiter <Beschnitt> stellt man den oberen und unteren Rand ein. Hier ruhig großzügig vorgehen, die Feinarbeiten werden später mit Gimp erledigt.
2.3. Unter dem Reiter <Bewegen/Ziehen> wird nun das Pano so verschoben, das die gemerkte bzw. durch Hilfsmittel festgelegte Ostrichtung am linken Rand erscheint.
2.4. Nachdem alle Einstellungen gemacht wurden, betätigt man unter dem Reiter <Bewegen/Ziehen> den Button <Übernehmen>, anschließend kann man das Fenster wieder schließen.
3. Erstellen des Panoramas:
3.1. Hugin fragt nun, wo und unter welchem Namen das Pano abgespeichert werden soll.

Bearbeitung mit GIMP:
Um mit Stellarium die Simulation möglichst naturgetreu darstellen zu können sind an dem Pano noch einige Nacharbeiten erforderlich. Vor allem muß der Himmel entfernt werden, an dessen Stelle Stellarium später dann die eigene Simulation einfügt.
Zunächst wird das Pano mit GIMP geöffnet. Dann erstellt man durch rechtsklicken auf das Bild und anschließender Auswahl im Kontextmenü <Ebene> - <Neu aus Sichtbarem> eine Kopie des Bildes. Mit dieser Ebene geht’s nun weiter:

1. Entsättigen: Rechtsklick auf das Bild und <Farben> - <Entsättigen> auswählen. Im weiteren Kontext dann nach <Helligkeit>.

2. Schwellwerte (schwarz/weißWink: Nun muß das Bild in schwarz und weiß unterteilt werden. Rechtsklick auf das Bild und <Farben> - <Schwellwerte> auswählen. Mit dem Schieberegler spielen, bis der Himmel möglichst weiß und der Grund möglichst schwarz ist.

3. Anschließend die Flächen im Himmel, welche nicht durchgehend weiß geworden sind mit einem Pinsel und Farbe Weiß übermalen. Auf dem Grund (spätere Landschaft) entsprechend mit Schwarz alles ausmahlen.

4. Nun den Grund ausschneiden und nur den Himmel stehen lassen. Hierzu Rechtsklick auf das Bild und <Farben> - <Farbe zu Transparenz> auswählen. Im Kontextmenü dann im Feld „von:“ die Farbe Schwarz auswählen. Wenn alles gut gelaufen ist, sieht man die Landschaft mit einem komplett weißen Himmel.

5. Nun alle Ebenen nach unten vereinen. Dazu wieder (man ahnt es schon) Rechtsklick auf das Bild und <Ebene> - <Nach unten vereinen> auswählen.

6. Jetzt muß der Himmel entfernt oder besser gesagt, transparent gemacht werden: Im Werkzeugkasten das Werkzeug <Auswahl nach Farbe> wählen und auf den Himmel klicken. Alles was weiß ist, wird nun selektiert. Wenn auch im Grund weiße Gegenstände ausgewählt wurden, diese durch Umschalten auf Schnellmaske und anschließender Nachbearbeitung wieder von der Auswahl aufheben. Anschließend mit <Ctrl> +<X> (<Strg>+<X>Wink den Himmel eliminieren.

7. Stellarium erwartet eine Landscape in der Größe 2048x1024 mit einer Auflösung von 72dpi. Hierzu nun über das Menü <Bild> - <Bild scalieren> die horizontale Größe auf 2048 mit 72 dpi scalieren.

8. Als nächstes wird nun ein neues Bild mit trasnparentem Hintergrund und der Größe 2048 x 1024 mit 72dpi ertstellt. Das zuvor erstellte Landscape wird nun hier hinein kopiert und so in der Mitte angeordnet, dass die Horizontlinie in der Mitte des Bildes liegt.

9. Den transparenten Bereich im unteren Teil des Bildes, also unter dem Landscape mit einem Muster, einer Farbe, etc. ausfüllen. Dann wird das ganze Bild als Datei mit einem aussagekräftigen Namen und der Endung PNG (z.B. MeineLandschaft.PNG) abgespeichert.

Vorbereitung für Stellarium:
Damit Stellarium mit unserem Landscape etwas anfangen kann, sind noch ein paar Informationen notwendig. Hierzu wird eine Datei mit der Bezeichnung Landscape.ini und folgendem Inhalt erzeugt. Die kursiven Texte dabei durch die entsprechenden Werte ersetzen:

[landscape]
name = MeineLandschaft
author = Name des Erstellers
description = eine Beschreibung der Landschaft
type = spherical
maptex = MeineLandschaft.PNG

[location]
planet = Earth
latitude = +51d23'7"
longitude = +6d09'16"
altitude = 50

Unter Linux ist darauf zu achten, das die Groß und Kleinschreibung in der Ini-Datei mit der Groß und Kleinschreibung des Dateinamens übereinstimmt. Anschließend die beiden Dateien in eine Zip-Datei packen und speichern.
Unter Stellarium kann nun diese Zip-Datei importiert werden und anschließend hat man seinen bevorzugten Spechtelplatz als Landschaft zur Verfügung. Auch läßt sich damit schon im Vorfeld auskundschaften, welche Objekte am Platz beobachtet werden können, vor allem, wenn keine freie Rundumsicht gegeben ist.


In der Hoffnung, das diese Anleitung einigermaßen verständlich ist wünsche ich Euch viel Spaß beim Basteln Eures Spechtelplatzes.


CS Jochem
Der Pessimist sagt: "Das Glas ist halb leer"
Der Optimist sagt: "Das Glas ist halb voll"
Der Ingenieur sagt: "Das Glas ist doppelt so groß wie es sein müsste"
Sponsor
Offline seemichel  
#2 Geschrieben : Dienstag, 3. Mai 2011 18:38:23(UTC)
seemichel


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 09.02.2009(UTC)
Beiträge: 1,466
Wohnort: 26446Horsten-Friedeburg
Moin Moin Jochem...

ja, tolle Sache das!

Sich seinen Spechtelplatz auf den PC zubasteln!

Öhmmm.... den Thread hier..:

http://www.astrotreff-de...-Addon-fur-Visuelle.aspx
von Benny kennst Du !??

einen klaren Himmel

Seemichel UserPostedImage

" Deus Mare, Friso litora fecit !"

Bearbeitet vom Moderator Montag, 13. August 2012 17:32:14(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Offline Geronimo  
#3 Geschrieben : Dienstag, 3. Mai 2011 19:02:49(UTC)
Geronimo


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 11.01.2010(UTC)
Beiträge: 271
Wohnort: Niederkrüchten
Hi Seemichel,

Ups..., jetzt wo Du es sagst, den Thread kenn ich, da hab ich selbst schon drin gepostet. Vielleicht wäre dieser Thread dort im weiteren Verlauf besser aufgehoben, da gebe ich Dir Recht.

CS Jochem
Der Pessimist sagt: "Das Glas ist halb leer"
Der Optimist sagt: "Das Glas ist halb voll"
Der Ingenieur sagt: "Das Glas ist doppelt so groß wie es sein müsste"
Offline seemichel  
#4 Geschrieben : Dienstag, 3. Mai 2011 20:52:25(UTC)
seemichel


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 09.02.2009(UTC)
Beiträge: 1,466
Wohnort: 26446Horsten-Friedeburg
Moin Jochem...

Wieso "Ups" ?

Ist doch fein an das dolle PC-gebastel mal wieder erinnert zu werden.!

Und dann noch mit einer (etwas) anderen Möglichkeit!

ich finde deine zweite Variante doch ebenso hoch Interessant!

einen klaren Himmel

Seemichel UserPostedImage

" Deus Mare, Friso litora fecit !"
Offline Ansgar  
#5 Geschrieben : Samstag, 6. Oktober 2012 09:32:09(UTC)
Ansgar

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 04.10.2012(UTC)
Beiträge: 2
Wohnort: D-73557 Mutlangen
Guten Morgen Jochem,
Ich bin erst seit kurzem Forumsmitglied und bin über Deinen Beitrag zum Erstellen einer eigenenLandschaft in Stellarium auf ATDS gestossen. Bin begeisteter Sterngucker und "arbeite" viel mit Stella.
Schon lange laboriere ich herum einen eigenen "Spechtelplatz" , (wie er hier wohl genannt) zu erstellen..zumal ich zuhause eine tolle Panoramarundumsicht mit der Hügelkette der Schwäbischen Alb in der Ferne habe.
Leider komme ich auch, trotz Deiner tollen Beschreibung mit einem Pano unter Huhgin, geschweige mit der Vorbereitung und Einbindung für Stelle nicht klar.Confused
Meine Bitte: könntest Du eventuell noch eine detaillierte Anleitung geben ?
Gruß aus Mutlangen
Ansgar (ansge@web.de)
Offline Benny  
#6 Geschrieben : Samstag, 6. Oktober 2012 10:33:34(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,806
Wohnort: Taunus
Hallo Ansgar,

eine solche Landschaft habe ich auch vor einigen Jahren mal angefertigt LINK...

wo genau hakts denn? Bei der Panoerstellung schon oder erst beim bearbeiten der ini Datei?

Vieleicht hilfts dir ja schon wenn du dir die Dateien aus meinem Paket mal anschaust und dann sezierst Wink

Ist schon lange her aber ich glaube das "schwierigste" war die genaue Ausrichtung nach Himmelsrichtung.

viele Grüße Benny

EDITH: Ich habs mir selber gerade nochmal angeschaut - Der Witz ist das Panorama so zu zerlegen und wieder neu anzuordnen, dass der BildRAND exakt nach Süden zeigt... dann ist die Ausrichtung in Stellarium automatisch korrekt.

Anmerkung#2: Ich nutze für Panos "Autopano" ... bei den meisten Panoramen gabs da nicht die geringsten Schwierigkeiten.

CS Benny

Bearbeitet vom Benutzer Samstag, 6. Oktober 2012 11:01:25(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline Ansgar  
#7 Geschrieben : Samstag, 6. Oktober 2012 11:06:53(UTC)
Ansgar

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 04.10.2012(UTC)
Beiträge: 2
Wohnort: D-73557 Mutlangen
Danke Benny für die schnelle Antwort :-)
Es gab mehrere Probleme:
1.) Bearbeitung in Gimp: Die schwarz (Boden)-weiß (Himmel)Trennung gfieng schief: Bei der Entfernung der Farbe schwarz wurden nur die nachgezeichneten schwarzen Pinselstriche entfernt.
2.) Wo genau muß ich die INI schreiben, und wie bekomme ich sie in das Stellariumprogramm. (Bin halt nicht so fit am PC :-(.
Ein Vorschlag / Bitte meinerseits: Wenn ich Dir die Panobilder schicke, könntest Du evtl. die Bearbeitung übernehmen ? - Gegen eine großzügige Aufwandsentschädigung natürlich
Gruß
Ansgar
Offline Benny  
#8 Geschrieben : Samstag, 6. Oktober 2012 11:08:49(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,806
Wohnort: Taunus
Hi Ansgar,

schick rüber BigGrin

benny_hartmannÄThotmail.de

cS Benny
Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline Benny  
#9 Geschrieben : Dienstag, 9. Oktober 2012 23:31:53(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,806
Wohnort: Taunus
Hallo,

ein kleiner Nachtrag weil ich heute Abend an Ansgars Panorame geschraubt habe:

Zumindest die aktuelle Version (0.11.4), sicher auch schon eine etwas frühere, verlangt nicht mehr zwangsläufig den Bildrand an eine bestimmte Himmelsposition zu binden sondern lässt sich in der .ini festlegen.

Das ganze nennt sich "Landscape Rotation" und funktioniert vereinfacht gesagt so:

Man sucht sich ein mehr oder weniger markantes Objekt im NORDEN auf dem Bild und rechnet dann wie folgt:

270 - (360 * X_Position_Nordpunkt / X_Pixelbreite_des_Gesamtbildes)

Die X-Position zeigt ja jedes beliebige Grafikprogramm beim überfahren der Stelle entweder oben oder unten irgendwo im Fenster an...

Nehmen wir mal einen Moment an das Ergebnis wäre 74,21

dann müssen wir in die ini in die letzte Zeile schreiben:

angle_rotatez = 74.21

Hat jetzt bei meinem Versuch alles gut geklappt :)

CS und Gruß Benny
Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.