Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

2 Seiten12>
Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline roman_f  
#1 Geschrieben : Sonntag, 16. Mai 2010 00:00:39(UTC)
roman_f


Rang: Spechtelneuling
Mitglied seit: 17.03.2010(UTC)
Beiträge: 18
Wohnort: Rodgau
Hallo alle mit einander,

ich möchte mir nun, nach 8 Monaten mit dem (bescheidenen) Fernglas, auch ein Teleskop kaufen und bräuchte euren fachkundigen Rat.

Viele Beratungsthreads hier habe ich bereits gelesen, lese hier im Unterforum schon fast ein halbes Jahr mit UserPostedImage also sollten euch hoffentlich häufig gestellten Fragen erspart bleiben.

Also ersteinmal zum Teleskop: Es soll ein 8'' Newton Dobson werden. In meiner engeren Auswahl sind diese beiden gelandet:

http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... fnung.html

http://www.intercon-spacetec.de/produkt ... /d8_k_mcf/

Ja mir ist bewusst, dass die beiden nahzu identisch sind.
Ich tendiere eher zum Galxaxy, aufgrund der Lagerungen (Teflonlager scheinen sich bewährt zu haben, zu dem vom GSO habe
ich nichts finden können).
Kennt jemand die Höhenlagerung des GSOs? Sieht so zwar toll aus (verzeiht mir, aber als Maschinenbau Student hat man
eine gewisse Affinität zu allem metallischen UserPostedImage ), aber taugt die was? (Die Pros und Cons der Zylinderrollenlagerung habe ich
in zahlreichen Threads hier gelesen UserPostedImage )

So weiter, kennt jemand den "Red Dot Finder" der beim Galaxy dabei ist? Verglichen mit z.B. dem Telrad - oder lieber gegen
Telrad tauschen lassen?
Ich frage mich auch, warum es den "Telerad" gegen Aufpreis gibt, schließlich kostet der Red Dot Finder bei denen im Shop
15€ mehr als der Telrad.
Von den Daten her hört sich der RDF besser an (verschiedene Suchmuster, Metall, Höhe -> besserer/bequemerer Einblick?),
einziger Nachteil(?) sind die Batterien. Weiß einer wie lange die halten?

Link zum RDF: http://www.intercon-spacetec.de/produkt ... ot_finder/


Kann jemand was zu dem Auszug (mit 1:10 Mikrofokussierung) sagen? Ich habe mich hauptsächlich deswegen für die Delux Version
entschieden. Okulare würde ich gleich gegen andere tauschen wollen.

Bei den Okus dachte ich jetzt daran, die enthaltenen beim Händler zu lassen und stattdessen erstmal das
Williams SWAN 33mm (2"Wink, 15mm (1,25"Wink und vermutlich das 9mm (1,25"Wink. Oder gibt es in dem Preisbereich etwas besseres?
(mit dem Augenabstand und dem großen Feld von 72° oder mehr)

Wie ist es mit den Reduzieradaptern, haben die ein Innengewinde für Filter etc.? Sollte ich am besten den Händler dann
fragen und ggf. auch tauschen.
Geplant ist erst einmal vermutlich ein variablen Polfilter für den Mond, da mir schon durchs Fernglas die Augen weh tun.
Kann man mit dem außer am Mond überhaupt noch was anfangen? Oder sollte ich lieber einen festen Polfilter kaufen?

Okay das wären die Dinge, die auf meiner vorläufigen Einkaufsliste stehen.
Weitere Okus müsste ich dann später sehen.
Wie eilig wäre denn die Anschaffung eines Justierlasers? (Beim Galaxy ist ein Justierokular dabei).
Soweit ich das jetzt hier gelesen habe scheint ein optischer Sucher, gerade wenn der Himmel eher hell (bisheriger max.
Wert liegt bei 5,5mag) ist, auch nicht verkehrt. Ich denke das eilt aber nicht?

Hm ich hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen... vielleicht noch: eine drehbare Sternen Karte und den Karkoschka habe ich bereits.
Was ich beobachten möchte? Mond, Deepsky und Planete also mehr oder weniger alles UserPostedImage Vor der Sonne habe ich noch etwas Bammel.

Fehlt noch etwas wichtiges?

Achja eigentlich hätte ich vor dem Kauf mal bei irgendwem gerne durch so ein Teleskop und am besten die Okus geschaut, aber ich habe noch niemanden mit (Ver)gleich(bar)er Ausrüstung hier in der Nähe finden können, bin an Wochenenden auch öfters in Raunheim bei meiner Freundin, von da wäre es zum Taunus nicht so weit, da wohnen ja einige Spechtler von hier.


Okay ich glaub das sind genug Fragen auf einmal, ich bedanke mich schon mal fürs Lesen und die Ratschläge UserPostedImage

Gruß Roman, der jetzt mal ins Bett geht, allen nachtaktiven eine gute Nacht!
Sponsor
Offline Benny  
#2 Geschrieben : Sonntag, 16. Mai 2010 04:38:34(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,805
Wohnort: Taunus
Hallo Roman,

wie du schon selbst festgestellt hast sind die Unterschiede zwischen GSO und Galaxy verschwindend gering. Das Lager des Galaxy ist unbestreitbar besser und sollte auch bei einem GSO ausgetauscht werden. Das war es. Der 1:10 Auszug offenbart unter dem Sticker "Guang Sheng Optical" also auch GSO UserPostedImage. Ich habe den 12" Galaxy mit diesem Auszug und mir gefällt er ausgesprochen gut. Die Höhenlagerung ist identisch.

Den RDA kenne ich nun nicht live, aber bei aller Wertigkeit würde ich wegen der Zielkreise mit gegebenen Gradabständen doch zum Telrad raten - mit diesem kannst du auch die entsprechenden Aufsuchkarten nutzen, was ja der grosse Vorteil des Telrads gegenüber einfachereren Suchern ist - und ob Metall oder Plastik: der RDA funktioniert im Prinzip genauso wie ein 15€ Plastikpeiler...

Im Endeffekt musst du nur rechnen, dann weisst du was sich lohnt - mach ich mal für dich, wenn dir der Auszug wichtig ist, dann ist der Galaxy die günstigere Wahl, sogar paar Mark weniger als der GSO trotz des 1:10 - den RDA bekommst du sicher gegen den Telrad getauscht und Okus kannst du ja dann einzeln kaufen und die Alibiteile gleich beim Händler lassen UserPostedImage

Deine Abstufung für den Anfang hört sich gut an, nur kenne ich dein Budget überhaupt nicht - wenn's etwas klamm am Anfang ist, würd ich es genau so machen - hast du mehr zur Verfügung würde ich zum 33er SWAN noch ein 13,4mm Speers Waler nehmen und ein 9mm Planetary. Hast du richtig was in der Hand, kann das kurzbrennweitige Okular auch hoch/höherwertiger sein.

Achja: Wilkommen im ATDS UserPostedImage Erbarme, die Hesse komme... UserPostedImage

Viele Grüße Benny
Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline oddi  
#3 Geschrieben : Sonntag, 16. Mai 2010 06:59:54(UTC)
oddi


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 01.01.2010(UTC)
Beiträge: 67
Wohnort: Radevormwald
Hallo Roman,

nahezu die gleichen Fragen habe ich mir vor etwa einem halben Jahr auch gestellt. Ich habe mich dann für den Galaxy entschieden und damit bin ich bisher auch sehr zufrieden. Allerdings würde ich inzwischen ein paar Dinge anders machen.

1.) Die Höhenlager des Galaxy sind voll in Ordnung. Sie laufen sehr leicht und ruckeln nicht. Da läßt sich m.M. nach nichts mehr verbessern. Anders sieht es allerdings bei den Lagern im Azimut aus. Die sind zwar auch aus Teflon und gleiten schön. Der Anfangswiderstand bis es gleitet ist aber zu groß, was bei höheren Vergrößerungen unschön ist. Hier würde ich dir auf jeden Fall empfehlen gleich die Erweiterung mit der Ebony-Star Lauffläche mit zu ordern. Das lohnt sich wirklich.

2.) Ich habe mich für einen Telrad entschieden und mir inzwischen den Deep Sky Reise Atlas schenken lassen. Das reicht mir voll und ganz. Die Batterien im Telrad sind normale AA's. Ich habe aus meinem Fundus dort 2 wiederaufladbare Akkus drin, die seit Anfang Dezember noch mit der ersten Ladung laufen...

3.) Bei mir waren ein 32mm und ein 9mm Plössl dabei. Das 32-er Plössl ist m.M. nach ganz brauchbar. Es hat einen ordentlichen Augenabstand, was für mich als Brillenträger wichtig ist. Über die Randschärfe kann ich nichts sagen, da habe ich mit meiner Brille eh immer Probleme UserPostedImage
Das 9mm kannst du zum experimentieren verwenden, oder um mal zu sehen was andere Okulare leisten UserPostedImage Zu mehr ist es nicht zu gebrauchen.

Im übrigen würde ich dir raten, nicht einfach im Shop zu kaufen, sondern eine Mail mit deinen Wünschen / Vorstellung an ICS zu schicken. Die Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit und kompetent. So lassen sich dann evtl. auch Teile die du ausgetauscht haben möchtest, ganz oder teilweise verrechnen.

Viele Grüße
Detlev
10" Galaxy Dobson, Okulare: 33mm SWAN, 14mm Explore Scientific, 6,7mm Explore Scientific
Offline Andreas  
#4 Geschrieben : Sonntag, 16. Mai 2010 20:12:53(UTC)
Andreas


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 16.04.2009(UTC)
Beiträge: 986
Wohnort: Taunus
Hallo Roman,

zur Reduzierhülse: Normalerweise sind da 2" Filtergewinde drinnen.

Justierlaser: Ok, mit einem Spiegelteleskop mußt du dich auch mit der Justage beschäftigen. Keine Angst davor, alles erlernbar. Ein Justierlaser ist da eine bequeme Sache. Zur Ausrichtung des Fangspiegels empfielt sich die berühmte Filmdose. Justieranleitungen gibt es einige im Netz, z.B. bei
seeing1.de/2a_justage.html oder
pteng.de/astro/justage/justage.htm

Polfilter ist eine gute Idee, wenn du den Mond beobachten willst. Der ist bei 8" höllisch hell. Ist er variabel kannst du ihn auch für Beobachtungen an Jupiter, Saturn und Mars einsetzen.

Den optischen Sucher wirst du erst einmal nicht vermissen. Falls irgendwann doch, kannst du immer noch einen dranbauen.

Schaue dich nach erfahrenen Spechtlern um und schaue dir die Geräte an. Da kannst du noch richtig was lernen. Ich finde gut, dass du dich schon vorinformiert hast. Wenn noch etwas unklar ist, bist du hier im ADTS-Forum bestens aufgehoben.

Gruß und klaren Himmel
Andreas
Ich sehe was ich sehe - wenn ich es sehe
Offline Mootz GMS  
#5 Geschrieben : Montag, 17. Mai 2010 09:29:18(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Roman,

die beiden Teleskope sind sehr vergleichbar und damit beide eine gute Wahl.
Wenn der GSO mit dem neuen, einstellbaren Höhenlager kommt, kann er hier leicht punkten, was vom Rollenlager wieder etwas ausgeglichen wird...... und so weiter und so weiter.
Der RDA ist ein hochwertiger Leuchtpunktsucher, aber ein Telrad oder Rigel sind m.E. die bessere Wahl. Der Rigel ist leichter und platzsparender als der Telrad, der Telrad dafür bequemer.
Ein Justierokular reicht für den Anfang, ein Cheshire wäre besser (genauer), ein Koncenter hochpräzise und ein zusätzlicher(!) Laser schadet nicht, wenn er justiert ist. Nötig ist er zunächst nicht.
Ein OAZ mit Untersetzung ist eine ganz feine Sache, sehr empfehlenswert.
Die Okularabstufung ist gut.
Wie Benny würde ich das Mittelfeld nach Möglichkeit mit einem mittelpreisigen WW Okular, also 13,4er Speers oder auch einem 16er William UWAN (gibt es auch unter anderen Lables) besetzen.
In diesem Bereich ist möglichst großes Feld sehr wichtig und Du kannst so auch schon Mal an weiteren Unterschieden selbst testen, wohin die Reise bei weiteren Okularanschaffungen führt.
Bei 9 mm auf ein Planetary zu gehen wäre dann nur konsequent, weil damit eine weiteres Okulardesign zum Einsatz kommt und wieder am eigenen Anspruch gemessen werden kann. Ganz abgesehen davon schätze ich das Planetary in dem Bereich deutlich stärker ein als das 9 mm Swan.

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline roman_f  
#6 Geschrieben : Montag, 17. Mai 2010 22:44:53(UTC)
roman_f


Rang: Spechtelneuling
Mitglied seit: 17.03.2010(UTC)
Beiträge: 18
Wohnort: Rodgau
Hallo Benny, Detlev, Andreas und Günther!

Schon mal danke für die Antworten!

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Die Höhenlagerung ist identisch.


Nein. Scroll mal beim GSO etwas runter, das gesamt Bild oben ist falsch.


Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
hast du mehr zur Verfügung würde ich zum 33er SWAN noch ein 13,4mm Speers Waler nehmen und ein 9mm Planetary. Hast du richtig was in der Hand, kann das kurzbrennweitige Okular auch hoch/höherwertiger sein.


Anstelle des SWAN 15 und SWAN 9? Das "Problem" wäre ja dass ich mir dann nicht ein großes Paket schnüren lassen könnte bei z.B. ITC und so auf einen kleinen Rabat spekulieren UserPostedImage Deren Okularauswahl ist ja recht bescheiden (von den ganzen Nagler mal abgesehen).
Wo gibt es den ein 9mm Planetary (sind das die von Skywatcher? Was anderes mit dem "Planetary" habe ich im Namen jetzt nicht finden können und selbst da kein 9mm)

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Achja: Wilkommen im ATDS UserPostedImage Erbarme, die Hesse komme... UserPostedImage


Ach hör mir uf, hab jetzt Umzugsbedingt sogar ein Offenbacher Kennzeichen und werde überall ausgelacht UserPostedImage


Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Ich habe mich für einen Telrad entschieden und mir inzwischen den Deep Sky Reise Atlas schenken lassen.


Gut werd das auch so machen.
Und das mit der Ebony-Star Erweiterung auch!

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
zur Reduzierhülse: Normalerweise sind da 2" Filtergewinde drinnen.


Okay, ich werd sicherheitshalber mal trotzdem nachfragen.

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Justierlaser: Ok, mit einem Spiegelteleskop mußt du dich auch mit der Justage beschäftigen. Keine Angst davor, alles erlernbar. Ein Justierlaser ist da eine bequeme Sache. Zur Ausrichtung des Fangspiegels empfielt sich die berühmte Filmdose. Justieranleitungen gibt es einige im Netz, z.B. bei
seeing1.de/2a_justage.html oder
pteng.de/astro/justage/justage.htm


Danke für die Links. Werd es schon hinkriegen und mir später so einen Laser schenken lassen. Darf mir nämlich nicht gleich alles kaufen, sonst gibts Ärger mit der Freundin, weil ich meine Wunschliste für Weihnachten und Geburtstag nicht voll kriege UserPostedImage

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Polfilter ist eine gute Idee, wenn du den Mond beobachten willst. Der ist bei 8" höllisch hell. Ist er variabel kannst du ihn auch für Beobachtungen an Jupiter, Saturn und Mars einsetzen.


Gibt es da was empfehlenswertes?

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Schaue dich nach erfahrenen Spechtlern um und schaue dir die Geräte an.


Ja hab ich gestern gemacht, also zumindestens mal angefragt. Hier: http://home.arcor.de/stkreisoffenbach/ Praktischerweise liegt deren Außenposten bei mir im Ort. Hoffentlich ergibt sich was.


Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Wenn noch etwas unklar ist, bist du hier im ADTS-Forum bestens aufgehoben.


UserPostedImage Hab länger in allen möglichen Foren rumgelesen, bevor ich mich für dieses hier entschieden habe. Man muss euch hier echt loben!

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Wenn der GSO mit dem neuen, einstellbaren Höhenlager kommt, kann er hier leicht punkten, was vom Rollenlager wieder etwas ausgeglichen wird.


Ah! Also kennst du die neuen GSO Höhenlager? Und du findest sie besser als die Teflonlager? (Das Zylinderrollenlager ist denke ich mal ein geringes Problem, da recht einfach durch Teflon und Ebony-Star ersetzt werden kann)

Hm also muss ich mir das mit den Okularen noch einmal überdenken.
Also gegen das SWAN 33 kamen keine Einwände? Wird der Himmel nicht zu hell erscheinen bei meinem 5,5mag, die ich hier das letzte mal hatte?

Gut ich behalte mal das Speers Waler 13,4mm im Hinterkopf, andererseits hat das UWAN 16 ja eine etwas geringere Vergrößerung als das Speers Waler also dann wahrscheinlich bei großflächigeren Objekten etwas mehr im Bild?

Könnte mir jemand noch eine genaue Bezeichnung von diesem Planetary 9mm sagen? Och diese Speers Waler Zoom Okus sehen aber schon verlockend aus UserPostedImage

Die Frage des Budgets ist schwierig. Ich hab ein kleines Sümmchen angespart (es braucht aber niemand neidisch sein, habe teilweise für 6€ die Stunde gearbeitet), bin aber eigentlich sparsamer als ein Schotte UserPostedImage
Ich glaub ich bleib erst einmal bei so 600€ und schau etwas später (ein paar Monate) weiter.
Ausgehend davon und der Möglichkeit, dass ich mir dann vielleich wirklich das Speers Waler Zoom kaufe, wäre es dann nicht schlauer sich das Planetary zu sparen?

Hoffentlich klappt es mit den Offenbachern Sternfreunden ...


Gruß Roman, der wahrscheinlich bald aus dem Forum geschmissen wird, weil er so lange Beiträge schreibt und eigentlich der Meinung war keine Unmengen an Fragen mehr zu haben, da er seit Monaten alles mögliche gelesen hat UserPostedImage
Offline Andreas  
#7 Geschrieben : Dienstag, 18. Mai 2010 09:22:11(UTC)
Andreas


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 16.04.2009(UTC)
Beiträge: 986
Wohnort: Taunus
Hallo Roman,

wegen vieler Fragen schmeißt dich hier keiner raus UserPostedImage

Polfilter habe ich selbst keinen. Vielleicht fragst du da mal separat nach, was empfehlenswert ist.
Ich habe nur einen unvariablen Graufilter für den Mond., wünsche mir den aber an Planeten manchmal variabler. Als Deepsky-Fan steht das aber eher weiter unten auf meiner Wunschliste.

Schön, dass du Anschluss gefunden hast.

Gruß und klaren Himmel
Andreas
Ich sehe was ich sehe - wenn ich es sehe
Offline Mootz GMS  
#8 Geschrieben : Dienstag, 18. Mai 2010 09:23:56(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Roman,

ja ich kenne das neue GSO-Höhenlager. Es funktioniert besser als das alte Federsystem. Es kann vor der Beobachtung, also beim Zusammenbau, in der Höhe des Lagers leicht variiert (Voranpassung) und dann nochmal über dosierbaren Anpressdruck während der Beobachtung eingestellt werden.
So kann man ohne Komfortverlust Ungleichgewichte durch schwere Okulare, Telrad pp ausgleichen.
Das System gefällt mir persönlich immer noch nicht so gut wie das simple, leicht zu tunende Skywatcher "Friktionssystem", das soll Dich aber nicht irritieren. Auch die "alten" Lager mit der Feder funktionieren und man kann sie notfalls etwas tunen. Der eigentliche Schwachpunkt liegt immer im viel zu kleinen Höhenrad an sich.
Wenn Dich also so ein Galaxy-GSO irgendwo mehr anspricht als die GSO-Variante, dann lass Dich nicht irritieren.

Das 33er Swan passt sehr gut als Übersichtsokular.
5,5 Mag Himmel bei 5,5 mm AP, Punktlandung.

Paketpreise und Rabatte muss man sich genau ansehen.
die Teleskope geben sich nicht viel.
Ich greife Mal das 16er UWAN raus. Wenn ICS Dir das Paket schnürt, muss man wohl hier ansetzen
http://www.fernrohrmarkt.de/product_inf ... -16mm.html
das geht aber beispielhaft auch von diesem Preis
http://www.astroshop.de/william-optics- ... 25-/p,4730
oder von diesem Preis ausgehend
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... 1-25-.html
(lass Dich nicht von unterschiedlichen Beschriftungen auf dem Okular irritieren)
Man kann Pakete schnüren lassen, sollte sich aber nicht in allen Punkten darauf festlegen. Vergleich bleibt wichtig. Wenn es das Wunschokular bei Händler X überhaupt nicht oder nur überteuert im Angebot gibt, dann wird das Paket dort eben kleiner und Händler Y kommt auch zum Zuge.

Mach Dir mal keine Sorgen um den Wunschzettel. UserPostedImage
Die Abstufung 33 mm, 16 mm oder 13,4 mm und 9 mm lässt allein bei den Okularen noch viel Luft für weitere Anschaffungen, die dann sehr sinnvoll nach eigenen ersten Erfahrungen und selbst erkannten Ansprüchen erfolgen kann.

Beim Beispiel 33/16/ 9 bleibt viel Luft zw. 16 und 9 mm, auch nach unten, von 9 mmbis 4 mm besteht Handlungsbedarf.
Beim Beispiel 33/13,4/9 mm kann man um 20 mm noch was gebrauchen und ganz sicher wieder im Bereich 9-4 mm.
Das 5-8 mm Speers-Zoom hast Du ja schon entdeckt, es würde recht gut passen. UserPostedImage
Ob es zu Deinen persönlichen Anforderungen passt ist die Frage der Du Dich schon über den Gebauch eines ein 13,4er Speers oder eines 16er UWANs im Vergleich mit einem 9er Planetary annähern kannst.
Bei den Planetarys sind solche
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... -Auge.html
oder
http://www.fernrohrland-online.de/astro ... -1-1_4%22&
gemeint

Darüber hinaus gibt es z.B. noch nette Filterchen für Nebel und für einen guten O III in 2" legt man zw. 120 und 300 € ab.

Gruß
Günther

Wenn, dann fliegen wir gemeinsam raus. UserPostedImage

Bearbeitet vom Benutzer Dienstag, 18. Mai 2010 21:50:08(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline Hico  
#9 Geschrieben : Dienstag, 18. Mai 2010 20:16:46(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,605
Wohnort: Korbach
Hallo Roman,

also ich würde eher das 13,4mm Speers anstatt ein anderes Okus mit 16mm wählen. Ich habe noch den Vorgänger des 13,4er Speers mit 14mm Brennweite und muß sagen, dass es mein Hauptokular geworden ist, welches am meisten in den OAZ meiner Skope wandert. Es ist ein geniales Galaxien- und Nebelokular, welches mit 82° scheinbarem Gesichtsfeld noch viel Himmel drumherum zeigt.

Ich beobachte oft nur mit zwei Okularen, eben dem 14er Speers und dem Speers Zoom 8-5mm. Das 14er reicht mir oftmals zum Aufsuchen von Objekten schon aus. Und gerade an kleinen "Fleckchen" ist es schon hilfreich schon etwas mehr Vergrößerung am Start zu haben, sonst siehst Du das "Fleckchen" u.U. nur als Pünktchen, welches sich von einem Stern kaum noch unterscheiden läßt. Verlangt aber auch schon etwas Übung im Umgang mit dem Teleskop.

Günther hatte ja geschrieben, dass wenn Du Dich für 33, 13,4 und 9mm entscheidest, Du noch was für um die 20mm gebrauchen könntest. Ich persönlich brauche in dem Bereich eigentlich nicht unbedingt was. Ich habe zwar aus meiner Erstokularausstattung zum 8" f/6 Dobson noch ein 20mm TS SWM, hab das auch im Okukoffer, nutze es aber nicht mehr, weil ich es einfach nicht brauche. Die meisten Beobachtungen finden doch im mittleren bis hohen Vergrößerungsbereich statt. Daher würd ich Dir zur Kombi 33, 13,4 und 9mm noch ein 6mm Okular empfehlen, oder wenn´s a bisserl mehr sein darf eben doch gleich das Speers 5-8mm Zoom anstatt der 9 und 6mm Okulare. Dieses Zoomokular ist einfach genial. Mit gleichbleibendem scheinbaren Gesichtsfeld von 84° zoomst Du Dich bis an die vom Seeing bestimmte, gerade noch sinnvolle Maximalvergrößerung ran. Ist echt super und funzt auch an schnelleren Teleskopen, wie meinem großen f/4,5 Dobson noch sehr gut. Noch kleinere Okularbrennweiten kannst Du nur selten einsetzen, weil das Seeing meist nicht mehr zuläßt. Somit wäre z.B. ein 4mm Planetary auch interessant, aber für die Erstausstattung nicht so dringlich von Nöten.

Soviel von mir.

Gruß und CS
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Maksutov, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline roman_f  
#10 Geschrieben : Mittwoch, 19. Mai 2010 10:53:00(UTC)
roman_f


Rang: Spechtelneuling
Mitglied seit: 17.03.2010(UTC)
Beiträge: 18
Wohnort: Rodgau
Hallo Andreas, Günther und Heiko!

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag

Polfilter habe ich selbst keinen. Vielleicht fragst du da mal separat nach, was empfehlenswert ist.

Okay wird gemacht, bzw ich such einfach mal, wurd sicher schon mal durchexerziert.

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
Schön, dass du Anschluss gefunden hast.

Naja noch habe ich keine Antwort bekommen, also mal abwarten. Hoffentlich ist meine Email nicht im Spamordner gelandet oder so - da könnte ich lange warten UserPostedImage


Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
ja ich kenne das neue GSO-Höhenlager. Es funktioniert besser als das alte Federsystem. Es kann vor der Beobachtung, also beim Zusammenbau, in der Höhe des Lagers leicht variiert (Voranpassung) und dann nochmal über dosierbaren Anpressdruck während der Beobachtung eingestellt werden.

Ah sehr gut! Das erste, was ich zu den Höhenrädern lese UserPostedImage
Also bleibt das GSO in der Auswahl.

Und danke für den fernrohrland-shop-link, da gibt es die Galaxys ja auch.
Leider gibt es da kein schönes Übersichtsokular *grml*

So wie ich das sehe würde ich nur beim "Wölfi" (so nennt ihr ihn doch?) alles aus einer Hand kriegen, falls es das GSO werden sollte.

Na was soll, ich warte dann noch eine Woche oder so, ob von den Offenbachern Sternfreunden eine Antwort kommt und hole mir dann vermutlich mal Angebote von den Händlern ein.

Also das wären dann:
- Teleskop (abhängig vom Angebot GSO oder Galaxy)
- Übersichtsokular (SWAN 33)
- 13,4 Speer Waler
- Telrad
- Variabler Polfilter 2"
- und vermutlich noch das 5-8 Speers Waler (nur wegen dir Heiko! und der Benny lobt das ja auch dauernd UserPostedImage )

Oh man mein Preisrahmen hat sich jetzt zum 1000sten mal nach oben verschoben UserPostedImage


Gruß Roman
Offline Hico  
#11 Geschrieben : Mittwoch, 19. Mai 2010 17:32:59(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,605
Wohnort: Korbach
Hallo Roman,

Zitat von: " Gehe zum zitierten Beitrag
- und vermutlich noch das 5-8 Speers Waler (nur wegen dir Heiko! und der Benny lobt das ja auch dauernd UserPostedImage )


Nur wegen mir. UserPostedImage Ja nee, is klar. Ich bin mal wieder an allem Schuld. UserPostedImage

Aber mal im Ernst. Ich mag die beiden Speers Okus wirklich. Das sind mit Abstand meine besten Okulare.

Aber ich muß auch sagen, dass die nicht ganz unproblematisch sind. Zum einen ist der Augenabstand recht gering. Man schabt mit den Augenlidern schon fast auf der Linse, um das volle Gesichtsfeld erfassen zu können. Und dazu kommt, dass der Fokus dieser Okulare, vor allem des 14er Speers (vermutlich dann auch des 13,4ers ?) ziemlich weit innen liegt. Es kann u.U. sein, dass Du damit nicht gleich in den Fokus kommst. Es sollte dann aber ausreichen, den Hauptspiegel so weit in Richtung Fangspiegel zu justieren, dass es dann kein Problem mehr ist. Ich kam an meinem 8" f/6 GSO Dobson auch nicht gleich in den Fokus. Aber nachdem ich den Hauptspiegel ein paar Schraubenumdrehungen in Richtung Fangspiegel justiert hatte, war´s dann kein Problem mehr.

Solltest Du Dich dafür entscheiden, alles zusammen bei einem Händler zu erwerben, könntest Du ihn bitten, das Teleskop gleich auf die Speers-Okus einzustellen. Aber es ist auch echt kein Problem, das selbst zu machen. Justieren lernen mußt Du sowieso, da der Newton wahrscheinlich schon etwas dejustiert bei Dir ankommen wird. Also nicht abschrecken lassen durch das, was ich gerade geschrieben habe.

Aber gut wäre natürlich schon, wenn Du die Okus erstmal wo ausprobieren könntest, ob Du mit dem Augenabstand klar kommst. Vieleicht hat ja von den Offenbachern, die Du hier erwähnt hast, einer eines der Speers.

Gruß
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Maksutov, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline roman_f  
#12 Geschrieben : Donnerstag, 20. Mai 2010 15:04:43(UTC)
roman_f


Rang: Spechtelneuling
Mitglied seit: 17.03.2010(UTC)
Beiträge: 18
Wohnort: Rodgau
Hallo Heiko,

danke für den Hinweis!

So hab von dem Verein eine Antwort bekommen und werde, wenn es wettertechnisch klappt, sie in ihrer Schulsterwarte (in Heusenstamm) am Samstag mal besuchen.
Sie haben da ein 12" Dobson ^^ oh man es ist vermutlich nicht gut durch sowas zu gucken ... am ende will ich auch so eine riesige Kanone UserPostedImage

Naja egal, mir geht es ja hauptsächlich erst einmal darum, ob mir das "Schubsen" gefällt, ansonsten selbst, wenn sie da ganz andere Okulare haben kann ich ja wenigstens mal schauen wie das z.B. mit dem Augenabstand ist und der Feldgöße etc.


Gruß Roman
Offline Mootz GMS  
#13 Geschrieben : Donnerstag, 20. Mai 2010 16:40:21(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
hallo Roman,

eine geniale Gelegenheit, nutze sie.

Keine Angst vor dem 12er. Sternwarten stehen selten unter sehr gutem Himmel. Schau Dir den Himmel dort an, vegleiche mit Deinen Bedingungen zu Hause oder Deinem bevorzugten Beobachtungsplatz.
Dann schau Dir den 12er an, heb ihn mal hoch und stelle Dir die Frage ob Du dieses Teil bei jeder sich bietenden Gelegenheit aus dem Haus in den Garten, ins Auto, auf den Platz transportieren willst. Es geht nicht ums Können, sondern um eine selbstkritische Beurteilung des eigenen Willens (auf Dauer).
Der 8-Zöller ist gefühlt die Hälfte von so einem 12er, in jeder Beziehung, außer was die Leistung angeht. Da ist der Abstand wesentlich geringer, aber merklich sichtbar.
Wenn Du durch Transport eines 8-Zöllers 0,5 Mag gewinnen kannst, sieht der 12er zu Hause auch bei DS alt aus.
Selbst wenn größere Öffnung lockt und später eventuell unvermeidlich wird, so ein 8-Zöller kann für den schnellen und/oder mobilen Einsatz bleiben.

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline roman_f  
#14 Geschrieben : Donnerstag, 20. Mai 2010 18:56:00(UTC)
roman_f


Rang: Spechtelneuling
Mitglied seit: 17.03.2010(UTC)
Beiträge: 18
Wohnort: Rodgau
Hallo Günther,

ja du hast schon recht, die Sternwarte ist mitten in der Stadt, mein Wohnort ist am Rand einer Kleinstadt - einige würden wohl Dorf sagen.
Bei guten Bedingungen wollte ich das Teleskop auf einer Sackkarre raus aufs Feld schieben, dass ein paar Min. von mir entfernt ist.

Ich hatte zunächst eher ein 6" f6 Dobson favorisiert ... folglich werde ich nicht ernsthaft den Kauf eines 12" in Betracht ziehen UserPostedImage
(das Ding wäre schwerer als ich hehe)

Apropos was hast du da auf deinem Profilbild? 6"?


Gruß Roman
Offline Hico  
#15 Geschrieben : Donnerstag, 20. Mai 2010 19:42:15(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,605
Wohnort: Korbach
Hallo Roman,

wie Günther schon angedeutet hat, es geht nichts über einen guten Himmel.

Ob Du was siehst, bzw. wieviel Du von einem Objekt siehst hängt davon ab, wieviel Kontrast Du zwischen dem zu beobachtenden Objekt und dem Himmelshintergrund bekommst. Ist der Himmel zu hell, säuft das Objekt in dem hellen Hintergrund ab. Stell Dir mal ein hellgraues Blatt Papier vor, auf das Du einen weißen Klecks machst. Dann nimmst Du ein schwarzes Blatt u und machst den gleichen weißen Klecks da drauf. Wenn Du die beiden Bilder jetzt nebeneinander stellst und aus ein bischen Entfernung anschaust, dann siehst Du was ich meine.

Da hilft Dir auch ein großes Teleskop nix. Daher ist es tatsächlich so, dass Du mit weniger Öffnung unter dunklem Himmel mehr siehst, als mit mehr Öffnung unter aufgehelltem Himmel. Hinzu kommt, dass Du im Extremfall unter aufgehelltem Himmel keine 100%ige Dunkeladaption bekommst. Schon garnicht, wenn da immer mal wieder irgendwo ´n Licht angeht (vorbeifahrends Auto oder Nachbars bewegungsmeldergesteuerte "Ich-hab-Angst-dass-ich-geklaut-werde-Abschreckscheinwerfer" UserPostedImage).

Der 8" Dobson ist ein super Gerät - sacht einer, der einen 16"er sein Eigen nennen darf. Ich glaub, ich beobachte mehr mit dem 8"er als mit dem 16"er. Der Grund ist der, dass ich den 16"er allein nicht mehr transportiere. Is ´n superschwerer und unhandlicher Volltubus-Dobson. Wenn also mein Nachbar nicht mit raus gehen mag/kann, dann bin ich gezwungen den kleineren Dobson zu nehmen. Dieser hat aber auch andere Vorzüge: Du kannst im sitzen beobachten, was wesentlich entspannter ist, als im stehen. Is schon was anderes, wenn Du Dich ganz relaxt auf das Objekt konzentrieren kannst.

Ist der Himmel nicht ganz so perfekt, dann hab ich auch manchmal keine Lust den Großen mit raus zu nehmen. Wenn Mond ist schon garnicht. Da bin ich echt froh, dass ich noch den 8"er habe. Der macht mir wirklich noch immer viel Freude. In meinen Augen ist ein 8" f/6 einfach das ideale Einsteigergerät, was über den Einstieg hinweg noch lange Freude machen kann. Ich kann mir momentan jedenfalls in keinster Weise vorstellen, den 8"er abzugeben. Ruckzuck is der im Auto verstaut (Tubus auf die Rückbank, Rockerbox in den Kofferraum) oder am Stück in die (Spechtel-)einfahrt getragen.

Hin und wieder fotografier ich ja auch mal Deepsky-Objekte. Dann hab ich meine Monti, den 6" f/5 Newton, die Kamera und die Kamerazeitsteuerung dabei. Zusätzlich nehm ich dann den 8"er Dobson zum beobachten mit, während die Kamera-Fotonewton-Kombi 20 Meter weiter seine Belichtungsserien knipst. Ich könnt mir zwar auch den 16"er zusätzlich zum Fotoequipment ins Auto packen, is mir aber zuviel Aufwand, da der Fotokrams schon umständlich und zeitraubend ist. Da lob ich mir den 8"er schnell aufzustellen, damit der schonmal auskühlen kann, während ich meinen Fotokram an den Start bringe.

Und ganz ehrlich: Ich vermisse den 16"er dann auch nicht - nie wenn ich "nur" mit dem 8"er draußen bin. 8" ist schon echt ´ne mächtige Deepsky-Waffe.

Gruß
Heiko

P.S.: Viel Spaß am WE bei den Offenbachern. UserPostedImage Ich wünsch euch ordentlich CS.
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Maksutov, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
2 Seiten12>
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.