Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Heidenroder  
#1 Geschrieben : Mittwoch, 26. Februar 2020 19:50:54(UTC)
Heidenroder

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 25.02.2020(UTC)
Beiträge: 3
Ich will die Frage des Neukaufs mal umformulieren. Wenn mich früher (als HIFI-Freak) jemand gefragt hätte, wie viel ich bei einer Stereo-Anlage für welches Teil ausgeben
würde, hätte ich immer geantwortet: für die Hälfte kaufst du die Boxen.

Wie würdet ihr ein Budget von 1200.-Euro einteilen, so dass ich eine ordentliche Erstausrüstung zusammen hätte?
Es ist mir klar, dass man dann im Laufe der Zeit sowieso noch einkaufen geht Smile .

Grüßt mir den Himmel

Frank
Sponsor
Offline Ronsen87  
#2 Geschrieben : Donnerstag, 27. Februar 2020 13:43:42(UTC)
Ronsen87


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2018(UTC)
Beiträge: 48
Wohnort: Wangersen
Moin Frank und willkommen!

Ähm, ich selbst, habe praktisch erst vor 1,2/3 Jahren richtig begonnen meinem Hobby nachzukommen.
Ich kann nur für mich sprechen.

Wenn du schon genau weißt, was du beobachten möchtest, brauchst du gar nicht weiterlesen. Lediglich es uns sagen, dann können wir dir ansatzweise sicher helfen.
Wenn du es nicht weißt, weiterlesen🙂

Also ich hatte ein ähnliches Buget und habe es damals fast komplett in das Teleskop an sich, also Rohr und „Stativ“ in meinem Fall eine Rockerbox, gesteckt, dabei war ein 2“ Aufsuch-Okular und ein Fadenkreutzsucher sowie ein Mondfilter… (15&6mm in 1,1/4“ waren schon vorhanden)
Für Mondbeobachtungen hinreichend, für Planeten weniger… Für große Deepskyobjekte gut.
Es kamen mit der Zeit, eigentlich zu Beginn gleich ein Leuchtpunktsucher (für Deepsky) einige Okulare, Filter, Aufsuchkarten, etc hinzu…

Ich dachte ich schau mir „nur“ Derpsky-Objekte an und zwar rein visuell so war damals meine Äußerung beim Kauf, aber es ist alles da draußen wunderlich schön und interessant, so das es meine Ursprüngliche Intention, was ich „nur“ ansehen wollte, sich gesteigert hat… und so auch das Material…

So bin ich nun fast schon beim Doppelten angelangt.

Man will unbedingt selbst los legen, aber nach meiner Erfahrung ist ein gemeinsames Beobachten mit einem schon etwas fortgeschrittenen Hobbyastronom „der Halbe Preis“, danach und am besten nicht nur eine gemeinsame Observierung, kann man denke ich, doch recht gut einschätzen wofür man das Geld ausgeben möchte.

Ich habe es zu beginn nicht gemacht, war etwas überheblich und dachte, was ich mir an wissen durch das lesen aneignete wäre ausreichend… falsch gedacht!😅
Wahrhafte „Felderfahrung“🤣( ich stehe mit dem Teleskop immer am Feld) ist wirklich durch nix zu ersetzen.
Ich hatte anfangs echt Sorge mich mit blöden Fragen zu blamieren, aber die allermeisten Gleichgesinnten sind echt verständnisvoll und jeder weis von einem oder anderen Themenbereich etwas mehr oder weniger.

Also wenn noch nicht getan, dann nun nachholen☝🏻.
Sag einfach mal hier im Forum, in welchem Raum du dich bewegst und wie weit du fahren würdest, es erklärt sich sicher jemand bereit, dich zu einer Observation einzuladen.

Beste Grüße Ronny
4“/900 Newton
12“/1500 Newton
Auf das keiner Uns blendet...
Offline Andreas  
#3 Geschrieben : Donnerstag, 27. Februar 2020 18:34:24(UTC)
Andreas


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 16.04.2009(UTC)
Beiträge: 1,015
Wohnort: Taunus
Hallo Frank,
Ronny hat da ganz recht, dass viel fragen, am besten in einer bestehenden Gruppe und ausprobieren sehr viel Geld sparen kann. Auch das angefragte Verhältnis hat sich bei ihm nicht unrealistisch eingestellt. Was du mit deiner Ausrüstung machen möchtest wäre da natürlich auch gut zu wissen.
Ich bin ja rein visuell im Bereich Deepsky unterwegs. Der Anteil des Teleskops am Gesamtbudget ist durchaus mit der uns beiden bekannten HIFI-Welt zu vergleichen, wobei beispielsweise bei mir die Okulare und das Zubehör den Wert des Teleskopes sogar noch deutlich übersteigen. Das ist natürlich bei Musik- und Beobachtungsgenuss ein Stück weit Ermessenssache aber das tollste Teleskop ist ohne gute Okulare nur noch die Hälfte wert. Das bedeutet aber nicht möglichst viele Okus sondern wenige aber gute, die man viele Jahre benutzen kann. So weit meine Erfahrung der letzten 13 Jahre.

Gruß und klaren Himmel
Andreas

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 27. Februar 2020 18:43:48(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Ich sehe was ich sehe - wenn ich es sehe
Offline Pipo  
#4 Geschrieben : Freitag, 28. Februar 2020 16:19:07(UTC)
Pipo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 28.04.2010(UTC)
Beiträge: 1,215
Wohnort: Berlin
Moin Frank,

eine Astronomieausrüstung ist eigentlich nie vollständig ;-), vor allem aber am Anfang nie komplett. Die Basis für das ganze ist das Teleskop, das bildet die Grundlage für alle weiteren Anschaffungen, weil die Art des Teleskopes die Parameter bestimmt, die für das Zubehör maßgeblich sind. Bei Zubehör kann man einfach und preiswert anfangen und je nach Erfahrung und Bedarf nachlegen. Da hat dann auch jeder Beobachter andere Präferenzen. Das Rohr aber steht da und bleibt. Deswegen musst du dir erst darüber klar werden, was, wo und wie du beobachten möchtest. Danach das Teleskop aussuchen und das Zubehör peu a peu ergänzen.

Viele Grüße

Pipo

Man darf ruhig dumm sein. Man muss sich nur zu helfen wissen.
-------------------------------------------------------------
Newtons in der Dose - 12" f5 - 6" f8 - 3" f9 und 4,5" f8 Schienendob
4" Mak , 90/900 FH, FG 10x50
Erfle 42 mm, HR 25 und 8, Plössl 20 und 12,5, WA 15 und Ortho 6
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.