Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline fohnbit  
#1 Geschrieben : Donnerstag, 31. Januar 2019 13:44:50(UTC)
fohnbit

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 31.01.2019(UTC)
Beiträge: 5
Hallo,

ich würde gerne ein paar kleine Schritte in der Deepsky Fotografie machen und das was ich habe erstmal verwenden:
Canon EOS 80D
Sigma 10-20mm, f3.5
Canon EF 70-300mm 4.0-5.6 IS II USM
Omegon Minitrack LX2 Astro Nachführung

Mit dem 300mm Objektiv würde ich nun gern mal versuchen ob ich große Galaxien oder Planeten einigermaßen gut aufs Bild bekomme.

Welche Planeten oder Galaxies soll ich als erstes anstreben?

Jupiter als Beispiel würde auf meinem Bild ca. 13 Pixel belegen (sofern ich das alles richtig berechnet habe). Blende soll man etwas mehr schließen, damit die Randschärfe besser ist, richtig?

Vielen Dank!
Sponsor
Offline mwalbiner  
#2 Geschrieben : Donnerstag, 31. Januar 2019 14:42:38(UTC)
mwalbiner


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 16.10.2014(UTC)
Beiträge: 157
Wohnort: 86381 Krumbach
Hallo ...?

Erst mal willkommen bei uns im ATDS!

Zu Deiner Frage: Du hast schon mal eine gute Grundausstattung für
Fotos im Astronomie Bereich.

Nötig wäre auch eine Sternenkarte (falls nicht vorhanden) und sich
damit etwas auszukennen um dann die Objekte zu finden. Für Planeten
wäre aber dann doch ein Teleskop mit einem entsprechenden Adapter
zur Kamera nötig. Aber DeepSky Objekte kannst Du damit schon ganz gut
fotografieren. Aber auch hier wären entsprechende Filter von Nöten
um die allgegenwärtige Lichtverschmutzung zu reduzieren. In der Stadt
ist sie stärker als außerhalb. Den Filter (z.B. UHC, LightPollution Filter und
ähnliches) kannst Du vor das Objektiv setzen. Und dann kannst Du loslegen.
Empfindlichkeit ISO 800 hat sich gut bewährt. Am besten mehre Aufnahmen
vom gleichen Objekt machen und dann Stacken (z.B. mit DeepSkyStacker
findest Du kostenlos im Netz).

Wenn Du noch weitere Fragen hast nur raus damit, hier gibt's viele Spezialisten.

Ich wünsch Dir viel Erfolg bei Deinen ersten Fotos!

Beste Grüße

Manfred
Offline fohnbit  
#3 Geschrieben : Donnerstag, 31. Januar 2019 16:03:40(UTC)
fohnbit

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 31.01.2019(UTC)
Beiträge: 5
Hallo,

danke .. Stellarium habe ich und nun auch APT ... damit hoffe ich besser fokusieren zu können.

Ironischerweise dachte ich, dass ein Planet größer ist als Deep Sky Objekte ... aber Orion oder Adromeda sollte recht groß mit dem 300er zu schaffen sein.

Jetzt muss ich nur noch eine klare Nacht abwarten.

Mit Filter kenne ich mich leider nicht aus.Also welchen ich benötigen würde.
Offline woddy  
#4 Geschrieben : Donnerstag, 31. Januar 2019 20:03:40(UTC)
woddy


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 07.02.2009(UTC)
Beiträge: 2,658
Wohnort: Iserlohn
Hallo...........
Auch von mir "Willkommen in unserer Runde"
Ein kleine Anmerkung zum Start, wir pflegen hier die Gewohnheit
am Ende eines Beitrage mit unseren Vornamen zu besiegeln.
Bei Antworten ist es auch nett wenn man dann denjenigen persönlich ansprechen kann.
So nun zur Sache.
Deine Startausrüstung ist schon mal recht gut, bin gespannt wie der Omegon Tracker funzt.
Wie Manfrad schon geschrieben hat sind Planeten eher ein Thema für längere Brennweiten.
Mit 300mm macht das keinen spaß.
Außer dem Mond, da kann man sein Glück versuchen. Man sollte aber mehrere Bilder hintereinander machen und diese dann stacken.
Mit denn 10-20mm kannst du am Winter und vor allem am Sommerhimmel schöne Weitfeldaufnahmen machen. Da kann man auch mit Einzelbelichtungen
schon tolle Bilder machen.
Was den Deep Sky Sektor angeht hast du mit den 300mm schon ein volles Auftragsbuch BigGrin
Zur Zeit währe da z.B. der Orion Nebel M42, den kannst du mit Brennweiten zwischen 100 und 300mm ablichten.
Ebenso M35 in den Zwillingen ist mit 135mm ein schönes Gebiet.
An Galaxien hat man jetzt die Kombi M81/82; M51 geht auch noch gut mit 300mm.
Später ab Ende Feb. geht es dann im Löwen weiter mit dem Leo-Tripplett und dem Coma Galaxienhaufen.
...um nur mal ein paar Kandidaten zu nennen.
In Stellarium kannst du auch deine Kamera und Objektivdaten eingeben, dann bekommst du einen Rahmen eingeblendet der deinem Kamerabild entspricht.
Das erleichtert einem die Objektwahl.
Was die Filtersache betriefft...
Natürlich helfen Filter bei den Aufnahmen mehr Details auf den Chip zu bekommen.
Aber bei Fotoobjektiven hat man, bis auf einige Ausnahmen,das Problem das man sogenannte Clip-Filter einsetzen muss
weil die Objektivfrontlinse für 2 Zoll Filter zu groß ist.
Ein Kameraumbau auf Astrokamera lohnt sich auch erst wenn man etwas tiefer im Thema steckt.
Wichtig ist das man so viele Einzelbilder eine Objektes macht wie Möglich, 30min als Minimum sollte man anpeilen.
Die Belichtungszeit des Einzelbildes richtet sich dabei nach der Qualität der Nachführung.
Auch mit 30s Frames kann man schöne Summenbilder erarbeiten.
Das Ganze dann unbedingt im RAW-Format, ISO 800 oder 1600 sind dabei ok (800 ist oft die bessere Wahl).
Das mit dem Abblenden ist auch eine Wichtige Sache.
Ich Fokusiere z.B. immer mit Offenblende, da kann man am Kamerabildschirm sehr gut den Schärfepunkt sehen, danach Blende ich 1-2 Stufen ab.
Bei Weitfeldaufnahmen mit 10-20mm ist das Fokusieren eh nicht so wild, da liegt der Schärfepunkt in einem etwas weiten Bereich.
Wichtig ist das man sich einen hellen Stern wie Capell, Arcturus oder Vega zum fokusieren aussucht, da geht es am leichtesten.
Mit APT kann man sicher prima arbeiten, aber wenn du deine Ausrüstung im Feld einsetzt ist ein PC meist nur Ballast.
Mit etwas Übung reicht da der Kameramonitor vollkommen aus.
Wenn man lust hat konnte man sich auch eine sogenannte Bathinowmaske für das 70-300 basteln, dann gehts noch leichter.
Ist kein Hexenwerk.
Wie schaut es bei dir mit Bildbearbeitung aus, kennst du Programme wie" Deep Sky Stacker" oder "Fitswork" ?
So das wars erst mal
mfG
Andreas


Offline fohnbit  
#5 Geschrieben : Freitag, 1. Februar 2019 18:47:09(UTC)
fohnbit

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 31.01.2019(UTC)
Beiträge: 5
Einen schönen guten Abend,

danke für die genaue Beschreibung.

Stacking ist mir bekannt. Ich habe auch schon einmal einen versuch mit dem 10mm gemacht .. eigentlich nur ein Schnappschuss von der Milchstrass, da am nächsten Abend es schön sein soll ... das war im Dezember und seither immer bewölkt oder keine Zeit :-(

Mit Deep Sky Stacker habe ich die eine Aufnahmeserie bearbeitet ... hatte Lights und Darks gemacht. Aber das war alles nur ein Schnellschuss ohne Nachführung.

Mit APT hoffe ich auf eine gute Fokussierung ... ich habe einen externen Auslöser mit Intervall .. der PC wird also nur zum fokussieren genutzt.

Das Wetter ist leider nicht wirklich brauchbar im Moment ... aber hoff ich kann bald mal etwas testen :-)

mfg

Hannes
Offline fohnbit  
#6 Geschrieben : Samstag, 2. Februar 2019 08:03:35(UTC)
fohnbit

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 31.01.2019(UTC)
Beiträge: 5
Guten Morgen,

gibt es die Möglichkeit eine RAW Aufnahme einer DSLR Kamera mit einem ca. 300mm Objektiv zu bekommen?

Das wäre sehr nett. Ich könnte dann mal sehen, wie eine Aufnahme aussehen soll, damit Sie am Ende (stacken, Lightroom, ...) passend aussehen. Vor allem die Helligkeit.

Schönes Wochenende,

Hannes
Offline mwalbiner  
#7 Geschrieben : Samstag, 2. Februar 2019 11:43:50(UTC)
mwalbiner


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 16.10.2014(UTC)
Beiträge: 157
Wohnort: 86381 Krumbach
Hallo Hannes,

klar das kannst Du, musst es aber an
der Kamera im Menü so wählen. Das geht
mit allen Objektiven.

Beste Grüße

Manfred
Offline fohnbit  
#8 Geschrieben : Sonntag, 3. Februar 2019 08:47:38(UTC)
fohnbit

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 31.01.2019(UTC)
Beiträge: 5
Guten Morgen Manfred,

sorry, auf was hat sich deine Antwort nun bezogen? :-)

Eventuell habe ich es schlecht formuliert. Meinte ob jemand hier eine RAW Bild einer Galaxy reinstellen könnte. Das wäre sehr nett. Dann würde ich wissen, welche Ausgangshelligkeit gut ist.

Bin mir nicht sicher wie hell ich die Sterne fotografieren soll, damit Sie nicht überbelichtet sind aber dennoch das maximum an Licht einfange.

Vielen Dank und schönen Sonntag

Hannes
Offline mwalbiner  
#9 Geschrieben : Sonntag, 3. Februar 2019 12:13:29(UTC)
mwalbiner


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 16.10.2014(UTC)
Beiträge: 157
Wohnort: 86381 Krumbach
Hallo Hannes,

ich meinte um im RAW Modus zu fotografieren sollte dies vorher im Menü der Kamera festgelegt werden.
Die werden dann in diesem Modus gestackt z.B. mit dem DSS. Ein anderes fertiges Bild auf die Kamera
zu bringen geht sicher auch. Ich mache das mit einem kleinen Laptop, den ich auch zur Kontrolle von dem
fotografierten nehme. Also ISO 800 ist bei DeepSky ein guter Wert, bei hellen Objekten kannst Du auch runtergehen
um das Rauschen zu vermindern. Das schrieb auch schon Andreas.
Die Helligkeit von Objekten kannst Du bei besseren Sternkarten (z.B. Oculum Himmelskarte) entnehmen.

Beste Grüße

Manfred
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.