Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline gina  
#1 Geschrieben : Sonntag, 18. November 2018 19:23:41(UTC)
gina

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 04.01.2018(UTC)
Beiträge: 7
Wohnort: Essen
Hallo zusammen,

ich führe meine Himmelsbeobachtungen meist im Garten durch, wo auch zum Glück keine Strassenlaternen oder sonstige künstliche Lichtverschmutzung in der Nähe ist.
Da ich dort aber auch auch mein Teleskop platziere kann ich ausserhalb nichts sehen, aufgrund der nicht vorhandenen Lichtquellen, ausser eine kleine Rotlicht-Taschenlampe.
Deswegen wollte ich mal fragen, ob es bestimmte LED's bzw. Rotlichtlampen gibt, die ich am Zaun und an bestimmten Wänden befestigen kann. Laugh

Sponsor
Offline Pipo  
#2 Geschrieben : Sonntag, 18. November 2018 21:41:29(UTC)
Pipo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 28.04.2010(UTC)
Beiträge: 1,200
Wohnort: Berlin
Moin Gina,

wenn du einen Garten ohne störende Lichtquellen hast, dann preise dich glücklich und lasse ihn so wie er ist. Eine Rotlichtlampe am Zaun oder wo auch immer (falls es überhaupt was passendes geben sollte) macht genau diesen Vorteil zunichte. Diese Lampe müsste schon recht hell sein, damit sie ihren Zweck erfüllt. Und dann sorgst du selbst für die Blendung.
Besser wäre z.B. eine Stirnlampe mit Rotlicht. Kann man kaufen oder selber zurechtbasteln.
Meine habe ich selbst gemacht, benutze sie aber nur selten. Ich habe so viel Störlicht im Garten, dass ich im Gegenteil einen Blendschutz aufbauen muss.
Am Teleskop selbst benutze ich verschiedene LED-Batterielampen (je nach Zweck), eine davon am Teleskop befestigt, mit denen ich dann Karten lesen kann. Die Lampen habe ich selbst gerötet und teilweise mit Schirmchen versehen. Damit fährst du besser als mit externen Leuchten.

Viele Grüße

Pipo
Man darf ruhig dumm sein. Man muss sich nur zu helfen wissen.
-------------------------------------------------------------
Newtons in der Dose - 12" f5 - 6" f8 - 3" f9 und 4,5" f8 Schienendob
4" Mak , 90/900 FH, FG 10x50
Erfle 42 mm, HR 25 und 8, Plössl 20 und 12,5, WA 15 und Ortho 6
Offline Kaffee  
#3 Geschrieben : Montag, 19. November 2018 22:02:09(UTC)
Kaffee


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 22.04.2018(UTC)
Beiträge: 45
Wohnort: Karlsruhe Umland
Hallo Gina,

meinen Glückwunsch zu so einem Garten! Bei mir ist es anders. Kaum ist das Teleskop draußen beginnt die "Parade der Nachbarn": Licht an, Licht aus, Tür auf, Tür zu, Licht im Fenster an, wieder aus.... Da braucht man kaum eigenes Licht zum Aufbau...

Meine erste Rotlichtlampe war ein batteriebetriebenes Fahrradrücklicht mit zwei hellen LEDs. Die Dinger haben einen eigenen EInschalter, also keinerlei Lötarbeit.
Damit hätte ich problemlos Zeitung lesen könnnen, so hell war das. Für die an die Dunkelheit gewöhnten Augen viel zu hell, aber im den Weg ins Haus zu finden weil man was vergessen hat genau richtig. Hinten dran waren zwei Gewindestücke mit Muttern um sie hinten am Fahrrad zu befestigen.
Wenn so eine Lampe mit etwas Draht niedrig am Zaun befestigt wird so daß sie nur den Boden beleuchtet und niemanden blendet, dann könnte das funktionieren ohne das dir die Sterne verloren gehen. Oft genügt es ja wenn man einen Orientierungpunkt am Boden hat um nicht ins Blumenbeet zu stolpern...

Meine zweite Rotlichtlampe war und ist eine auf rot umgelötete LED-Stirnlampe. Im Team werden die anderen etwas geblendet, aber wenn ich allein bin ist sie ok,
auch zum Auf/Abbau. Vorteil: Beide Hände frei! Bei Annäherung an das Teleskop glitzert mich die eine oder andere Schraube an und helle Flächen waren hellrot. Beim beobachten ist sie daher meist aus. Mittlerweile habe ich Stirnlampen entdeckt die man "ab Werk" zwischen weiß und rot umschalten kann.

Meine 3. Lampe habe ich mir selber gelötet. Eine einzige rote 5mm LED leuchtet, einstellbar zwischen dunkel und ziemlich dunkel. Zum Auf/Abbau völlig ungeeignet aber super um mitten in der Nacht eine Karte anzuleuchten ohne sich die Dunkeladaption zu zerstören. Wenn ich mal Zeot hab bau ich sie so um daß sie auch als Taschenlampe taugt. So etwas gibt es im Astronomiehandel sicher zu kaufen.

Die Helligkeit von einzelnen LEDs wird in Candella (cd) angegeben, meist in Millicandella (mcd). Richtig helle haben z.B. 20000 mcd. Eine kleine LED die am Fernseher zeigt daß er auf Standby ist hat vielleicht 100 mcd. Das richtig grelle rot nennt sich meist "superrot".

Viel Erfolg bei der Suche
Detlev



"Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan

Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
Im Bastelkeller: 200/1200 Spiegel und anderes
https://astronomiefreunde-kn.de/
Offline gina  
#4 Geschrieben : Freitag, 23. November 2018 09:28:26(UTC)
gina

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 04.01.2018(UTC)
Beiträge: 7
Wohnort: Essen
Vielen Dank für die hilfreiche Antwort :)

Ein kleines schwaches Licht, was auf den Boden leuchtet um nicht ins Blumenbeet zu stolpern ist genau das richtige.
Ich werde mal schauen was ich daraus machen kann
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.