Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline MikelSch  
#1 Geschrieben : Sonntag, 7. Oktober 2018 11:44:52(UTC)
MikelSch

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 07.10.2018(UTC)
Beiträge: 4
Hallo, ich bin neu in der Astrofotografie und überlege, mit für meine EOS 600D ein Objektiv zu kaufen um in die Astrofotografie einzusteigen.
Für den Anfang würden mir detailreiche Fotos vom Mond reichen.
Welche Objektive könnt ihr dafür empfhelen? Welche Brennweite sollte es sein?

Gruß
Michael
Sponsor
Offline woddy  
#2 Geschrieben : Sonntag, 7. Oktober 2018 15:52:46(UTC)
woddy


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 07.02.2009(UTC)
Beiträge: 2,632
Wohnort: Iserlohn
Hallo Michael
Willkommen in unserem Forum Smile
Da ich nicht weiss wie tief du dich ins Thema schon eingelesen hast schreibe ich es mal
für den blutigen Beginner.
Um in die Astrofotografie einzusteigen bedarf es grundsätzlich erst mal keine besonder Objektive.
Es ist mehr das zusammenspiel von Aufnahme und Bildverarbeitung.
Du kannst bereits mit dem Standart 18-55mm Objektiv loslegen.(Bessere Objektive sind natürlich vorteilhafter)
Vom normalen Stativ kannst du mit 18mm bei ISO800 und Blende 4 ca.15-20sek belichten.
Mit 50mm geht das noch ca.9sek, dann sind die sterne noch recht rund.
Bei längeren Bel.Zeiten werden es Striche.
So kannst du schon mal starten.
Was deine Mondfotos betrifft....da ist es etwas schwieriger .
Normalerweise werden bei Mond und Planeten, Videos erstellt und daraus mittels Software Summenbilder erstellt.
Die wird gemacht um das Seeing (Luftunruhe) möglichst zu neutralisieren.
Wenn du Einzelfotos machen möchtest , was natürlich auch geht, musst du mit etwas weniger schärfe in den Bildern rechnen.
So ab 200-300mm kommt der Mond so langsam gut ins Bild.
Auch hier darf die Belichtungszeit nicht zu lang gewählt werden, da der Mond mit zunehmender Brennweite ein flinker Vogel wird der
das schnell Bewegungsunschärfe zeigt.
Was bei allen Fotos vom festen staiv wichtig ist ...nutze den Timer am besten mit 10s Verzögerung.
Das verhindert wackler.
Wenn du noch fragen hast , insbesondere zu Verarbeitungssoftware ( die meist auch Freeware ist) nur raus damit.
Noch eine kleine Anmerkung ...bzw Vorwarnung BigGrin
Astrofotografie kann schnell zum Eurofresser werden wenn man Anspruchsvoller wird.Crying
mfG
Andreas
Offline MikelSch  
#3 Geschrieben : Sonntag, 7. Oktober 2018 20:57:24(UTC)
MikelSch

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 07.10.2018(UTC)
Beiträge: 4
Das hört sich doch schonmal gut an. Noch mehr so Basic Wissen wäre hilfreich, aber meistens wird man ja gleich mit Infos erschlagen. Trotzdem würde ich schon gerne ein 200-300 mm Objekt haben. Was müsste ich da mind.investieren, auch gebraucht wäre ok.
Offline woddy  
#4 Geschrieben : Montag, 8. Oktober 2018 16:54:28(UTC)
woddy


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 07.02.2009(UTC)
Beiträge: 2,632
Wohnort: Iserlohn
Hallo Michael
Also mit Infos erschlagen könnte ich dich auch....bin nur zu faul viel zu Schreiben.Laugh
Was das Objektiv angeht....
Schwierig...es ist eine frage der Ansprüche und des Geldes.
Am Gebrauchtmarkt kann ich die Pentax bzw Pentax Takumar Objektive empfehlen.
Dazu brauchst du aber ein Pentax-K oder M42 Adapter der zum Canonanschluss passt.
Alles bei E-bay erhältlich.
Der Adapter sollte nicht mehr wie 12-13€ Kosten.
Objektiv so max 60-80€.
Alte M42 Objektive sind in der Astrofotografie nicht selten. Das Pentax 50/1.7 ist richtig gut.
Grundsätzlich (wenn machbar) sind Festbrennweiten immer eine gute Wahl.
Bei neuen Objektiven kann ich das Sigma 70-300 DG-Makro empfehlen.
Preis-Leistung recht gut, für 130€ sicher nicht High- End aber vielseitig einsetzbar.
Die Bildqualität ist sehr Zufriedenstellend !
(Hab auch son Teil)
So..das wars erst mal.
MfG
Andreas
Offline MikelSch  
#5 Geschrieben : Dienstag, 9. Oktober 2018 20:16:46(UTC)
MikelSch

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 07.10.2018(UTC)
Beiträge: 4
Ok, danke dür die Anregungen. Werde eins der Objektive mal testen und wenn ich was Brauchbares zustande kriege ein Foto posten.
Grüsse Michael
Offline Hico  
#6 Geschrieben : Donnerstag, 11. Oktober 2018 10:07:34(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,602
Wohnort: Korbach
Moinsen,

Zitat von: woddy Gehe zum zitierten Beitrag
Dazu brauchst du aber ein Pentax-K oder M42 Adapter der zum Canonanschluss passt. ... Alte M42 Objektive sind in der Astrofotografie nicht selten. Das Pentax 50/1.7 ist richtig gut.


das Pentax muss ich mir mal merken ... danke Andreas. ThumpUp

Ich mag auch die alten M42-Objektive und besitze u.a. dieses Auto Revuenon 50mm f/1,9 mit M42-Anschluss und dachte mir am Montag Abend aufgrund dieses Threads, dass ich das Teil ja mal eben an meine EOS750D hängen könnte, um´s nochmal am Sternenhimmel auszutesten (hab ich bestimmt vor Jahren schonmal gemacht Tongue). Da das Ergbnis bei Offenblende vom kleinen Fotostativ schon irgendwie nett war, hab ich dann mal meine astromodifizierte EOS1000Da (d.h. einen der IR-Sperrfilter ausgebaut) herbeigeholt und mit dem Objektiv auf´s Fotostativ gepackt.

Hier das Ergebnis der Einzelbelichtung 15 Sekunden mit ISO1600 ohne Nachführung (daher die Sterne nicht mehr ganz punktförmig)
Bild Nummer


Klar, da es nur ein Einzelbild ist, ist die Aufnahme etwas verrauscht, was sich durch die etwas kontrastverstärkte Bearbeitung noch deutlicher bemerkbar gemacht hat. Und das man mit 15 Sekunden Belichtungszeit bei 50mm Brennweite keine punktförmigen Sterne mehr bekommt, wenn man die Kamera nicht nachführt, um die Erddrehung auszugleichen, ist ja auch klar. Aber man sieht mit 10 Sekunden auf der Einzelbelichtung doch noch nicht ganz so viel. Wink

Wenn man jetzt aber hergehen würde und würde z.B. 10 Einzelbelichtunen á 10 Sekunden machen und diese stacken, dann wäre das Ergebnis bestimmt garnicht sooo verkehrt. Und wenn man dann noch 1-2 Stufen abblendet, dann gibt´s auch nicht mehr so große blaue Höfe um die hellen Sterne ... aber man verliert natürlich auch wieder etwas Licht ... und so schlecht sehen die Höfe ja auch nicht aus ... BigGrin

Andreas, ist das Pentax da noch besser in der Abbildung bei Offenblende? Mit Blende 1,7 wäre es ja dann auf jeden Fall noch etwas lichtstärker.

Gruß und klaren M42-Objektivhimmel
Heiko


www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Maksutov, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline woddy  
#7 Geschrieben : Freitag, 12. Oktober 2018 05:49:13(UTC)
woddy


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 07.02.2009(UTC)
Beiträge: 2,632
Wohnort: Iserlohn
Hallo Heiko
Hm...ob das 50/1.7 jetzt besser ist kann ich nicht direkt sagen.
Ich kann aber heute Abend mal eben ein Testbild machen.
Es soll wie die letzten Tage ja auch schon reichlich Sternenlicht geben.
Kleiner Tipp am Rande...
2“Filter kann man bei den 50mm Objektiven auch noch vorn vorlegen.
Mit etwas Klebeband fixiert hat man dann noch mehr Möglichkeiten.
So...ich melde mich sobald das Bild Kasten ist.
Mfg
Andreas
Offline MikelSch  
#8 Geschrieben : Sonntag, 14. Oktober 2018 14:34:04(UTC)
MikelSch

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 07.10.2018(UTC)
Beiträge: 4
Hallo, hier mein erstes Foto mit der Canon EOS 600 D:
Bild Nummer

Nicht der Brüller aber besser als gedacht.
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.