Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

2 Seiten<12
Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Ronsen87  
#16 Geschrieben : Dienstag, 9. Oktober 2018 22:42:49(UTC)
Ronsen87


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2018(UTC)
Beiträge: 32
Wohnort: Wangersen
Moin Detlev,

wieder einmal vielen Dank für die ausführlichen Ausführungen!Cool

In punkto Blei/Zinn schmelzen:

Kennst du den griechischen oder türkischen Mokka-Kaffee? Im Original werden die Dinger auf einem Bunsenbrenner in einem kleinen Kupferbecher mit Stiel gekocht. Einen solchen habe ich aus Edelstahl (musste meiner Frau versprechen das ich einen neuen KaufeLOL ) auf einen Bunsen-campingkocher gestellt und einen kleinen Löt/Bunsenbrenner unten mit rangehalten/eingehängt (für die Schmelzgeschwindigkeit, habe ja nicht ewig Zeit).
Dann ein paar Brocken Blei( aus der alten Autobatterie) reingelegt und gewartet. Nach Möglichkeit so gut es die größte Fläche des Blei auf den "Kannenboden" gelegt, es dauert bis die Temperatur in Metall zieht, zumindest deutlich länger, als wenn man die Flamme direkt ran hält.
Jar nicht bis oben hin voll machen, sonst stehst du da ne ganze Nacht oder das Blei wird nicht Flüssig genug (ca. 1/3 des Bodens).

Wenn man nicht wie ich eine Abzugshaube in der Garage hat, dann bitte draußen an der frischen Luft schmelzen( ist eh gesünder), Blei ist schließlich ein Schwermetall und überaus gesund(Ironie)! ( ich will dir keine Unwissenheit unterstellen, aber wer weis schon wer sonst noch mitliest!)

Und dann kann man es ganz einfach in eine beliebige Form gießen.
Sollten kleine Bröckchen oben aufschwimmen, sind das Verunreinigungen, diese kann man mit nem Esslöffel einfach abschöpfen( den Löffel habe ich auch meiner Frau geklaut, aber sagt es Ihr nicht!Blushing )

Achtung!!!! Die Form muss restlos trocken sein!!!! 18g Wasser erzeugen 22,4L Wasserdampf!! , das kann arsch-gefährlich werden!
Glaubt mir, ich weis wovon ich rede... ich sage nur Nieselregen der an mir aber nicht an meiner Form vorbei gegangen ist...

Von den alten Zinn-Auswuchtgewichten würde ich abraten, außer es bietet sich keine andere Alternative.... Diese sind lackiert und teilweise in Kunststoff eigelassen, das qualmt und stinkt unerbittlich!! Aber funktioniert!!!


Also soweit erstmal, ich glaub ich habe alles....

Ach ja!!
Habe gestern beim beobachten das Glück gehabt eine richtig fette/große/stark leuchtende Sternschnuppe betrachten zu können!! Die ist senkrecht am Südhimmel nieder gegangen, mit der Leuchtkraft etwas heller als der Mars, villt sogar doppelt so hell! War wohl eine von den Drakonieden....

M27 & M51 Beobachtet um einen Gefühl für die Größenklassen der Objekte zu bekommen, M51 gefällt mir trotz geringeren größe einfach besserBigGrin

So jetzt aber, schlaft gut!



114/900 Newton

Auf das keiner Uns blendet...
Offline Ronsen87  
#17 Geschrieben : Dienstag, 9. Oktober 2018 22:46:23(UTC)
Ronsen87


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 11.08.2018(UTC)
Beiträge: 32
Wohnort: Wangersen
Korrektur!

Es war M57, nicht 51Drool
114/900 Newton

Auf das keiner Uns blendet...
Offline Kaffee  
#18 Geschrieben : Mittwoch, 10. Oktober 2018 12:24:07(UTC)
Kaffee


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 22.04.2018(UTC)
Beiträge: 43
Wohnort: Karlsruhe Umland
Moin Ronny,

Danke für deine Ausführungen und vor allem die Sicherheitshinweise zum Metallgießen. Ich hab mal irgendwo gelesen die Stahlkocher hätten einen Spruch so in der Art: "Wenn man die Form noch anfassen kann ist sie wahrscheinlich nicht trocken genug!". Also wird jede Gießform ordentlich vorgeheizt. Besser ist das! Flüssiger Stahl in einem Hohlraum der dort auf eine Pfütze trift, da möchte ich nicht dabei sein...aber auch nicht bei flüssigem Blei, da geb ich dir Recht. Ich werde mir ein 30mm Tischbeinchen aus dem Baumarkt besorgen und es mit Blei füllen. Das soll Ballast für ein sehr asymetrisch gelagertes Dobson ("Lowrider"Wink werden und kommt irgendwo hinter den Spiegel, so weit hinten wie möglich aber ohne unten aufzusetzen. Aber bis dahin vergeht noch einige Zeit...

Der Ringnebel in der Leier zieht mich auch immer wieder in seinen Bann. Es ist eines der Objekte das bei mir auch mit 4,5" sichtbar und gleichzeitig kein blasser Nebelfetzen war. Den dunklen Bereich in der Mitte kann ich mit 6" erahnen, kann aber auch sein daß mir das Gehirn einen kleinen Streich spielt. Wenn man weiß was man sehen könnte "träumt" man vielleicht mit offenen Augen. Eine selbsterfüllende Prophezeihung sozusagen Laugh.

Wenn du irgendwann mal dein 12"-Teleskop hast, überleg dir gut ob du den 4,5" verkaufst. Als Dobson umgebaut wäre es für's spontane "Schnellspechteln" ideal, wenn man keine Lust oder Zeit hast die große Maschine aufzubauen. Eine 12"-Glasblock wird bestimmt nicht so schnell ausgekühlt sein wie einer mit nur 4,5" Durchmesser. Lange Zeit war mein einziges Teleskop ein 3" Newton (76/700 "Tchiboskop"Wink, umgebaut zum Dobson. Es hat Mond, Planeten, Doppelsterne, Sonnenflecken und sogar die partielle Sonnenfinsternis von 2015 gesehen, natürlich mit astronomischer Filterfolie davor. Ich habe es mehr benutzt als jedes andere Teleskop einfach weil es in Nullkommanichts aufgebaut war. Aus Platzgründen habe ich es verkauft, leider. Hey, vielleicht adaptier ich ein 76/700 auf die große Rockerbox, das spart Platz im Keller! Danke für die IdeeThumpUp!

Klare Sicht und noch viele Sternschnuppen
Detlev









"Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan

Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
Im Bastelkeller: 200/1200 Spiegel und anderes
https://astronomiefreunde-kn.de/
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
2 Seiten<12
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.