Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline montey  
#1 Geschrieben : Montag, 10. September 2018 14:54:56(UTC)
montey


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 10.09.2008(UTC)
Beiträge: 787
Wohnort: Hunsrück
Hallo Leute,

heute konnte ich den fehlenden Schlaf der letzten Tage etwas nachholen und die Gedanken und Ereignisse sortieren.

Das 11. HuTT 2018 ist leider schon wieder vorbei. Es hat wieder einmal sehr viel Spaß gemacht! Alles lief wie geplant und
es war eine Freude, die Zeit mit so vielen, netten Menschen zu verbringen. An dieser Stelle ein fettes Dankeschön an Euch! Wir zusammen machen das Treffen zu dem, was es ist.

Die Schlüsselübergabe erfolgte am Mittwoch Nachmittag. Noch während dem Aufbau gesellte sich Uli dazu und packte direkt tatkräftig mit an. Die letzten Heringe in den Boden gedrückt, die erlesene
Auswahl an Essen gestapelt und das Bier kalt gestellt, hatten wir in der Nacht zum Donnerstag tatsächlich Glück, ein wenig Sternenlicht zu empfangen! Die Bedinungen waren zwar nicht sonderlich
gut, jedoch konnten wir trotzdem schon einmal das ein oder andere Deep-Sky Objekt beobachten. Die Nacht wurde nicht nur wegen den Sternen lang (um 3:50 Uhr lag ich dann im Bett), kamen die
ersten Gäste doch am offiziellen Beginn Donnerstags bereits um 10 Uhr Morgens.

UserPostedImage
63min Belichtungszeit. Einzelbild. Da habe ich die Kamera mal eben beim Quatschen völlig vergessen. Die Unterbrechungen in den Sternspuren dürften durchziehende Wolken sein.

Trotz der miserablen Wettervorhersage für die Nacht vom Donnerstag auf Freitag reisten schon einige Gäste an und brachten neben Wolkensuppe auch einge gute Stimmung mit. Wolken waren
bisher auf dem HuTT ja nie ein größeres Lange-Weile-Problem Cool . Um es kurz zu machen: Beobachtet werden konnte nicht wirklich. Dafür konnte gemütlich zusammen gesessen und geklönt werden. Es wurde diese Nacht bei mir nur 1:00 Uhr. Die Lampen waren dann aus.

Am Freitag war es zwar tagsüber recht bewölkt, jedoch die Vorhersage für eine klare Nacht gab uns allen Hoffnung. So füllte sich der Platz weiter.

UserPostedImage

Es waren 32 Anmeldungen vor Ort. Dazu kamen noch einige Abendbesucher, sodass wir insgesamt zwischen 40 und 50 Personen am Platz waren.

UserPostedImage

UserPostedImage
Die Waffelfee versorgte uns dieses Jahr wieder mit süßen Köstlichkeiten

UserPostedImage
und natürlich wurde auch wieder jeden Abend gemeinsam gegrillt...

...und vor allem gebangt, nicht von einem ganz knapp vorbei ziehenden Gewitter erwischt zu werden.

Das Gewitter erwischte uns glücklicherweise nicht. Es blieb bis auf ein paar Tropfen trocken und es durfte Nacht werden.

Eine intensive Beobachtungsnacht stand uns bevor. Zunächst zogen noch einige Wolkenfelder über den Himmel, welcher sich zu späterer
Stunde jedoch verzogen und uns so einen guten Nachthimmel zeigten. Zu später Stunde (nach der Nachtabschaltung) wurde der Himmel sogar sehr gut
und ich erreichte einen SQM-L Mittelwert von ca. 21.50mag/arcsec. Dazu wurde es empfindlich kalt. Wir maßen im Zelt eine Tiefsttemperatur von 2.7°C.
Anfangs war es sehr feucht. Die Teleskope wurden nass. Jedoch änderte sich dies innerhalb einer Stunde schlagartig. Es wurde trocken. Kein Tau - keine Probleme.
Es konnte los gehen.

Ich selbst habe querbeet beobachtet. Angefangen über Mars und Saturn, bis zu M13, M27, M51 und viele weitere Standardkerzen.
Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir hierbei der Anblick der Andromedagalaxie im 16" Dobson mit 3" 100° Okular. Sehr detailreich und unerwartet viel
Feld außen herum. Genial! Nicht weniger gut im 45°-Bino mit 70° Okularen. Ein Genuss im Einblick und Abbildung! So macht das spaß!

Wir entlockten später der freiäugig erkennbaren Triangulum Galaxie die Spirale, welche selbst in Jonas 6" Dobson sichtbar war. In Uli`s 14"er dann sehr
strukturiert mit fetten Spiralarmen, an deren Spitze das helle Sternentstehungsgebiet NGC604 heraus stach.

In Heiko`s 12"er durfte ich den Kometen 21P Giacobini-Zinner bewundern. Der Schweif war sehr deutlich zu erkennnen. Was noch beeindruckender war:
Man konnte im Laufe der Nacht den Kometen sich bewegen sehen! Absolut geil!

Uranus offenbarte ein Scheibchen - nicht wirklich mehr. Allerdings ein selten beachteter Genosse. Daher schön, ihn noch mal gesehen zu haben. Er war ebenfalls
freiäugig als feines Pünktchen zu erkennen.

Später haben wir uns noch an Stephan`s Quintett probiert. Die Augen werden zusehens müder, jedoch waren die 5 Mitglieder nach ein wenig Eingewöhnung im 12"er
zu erkennen.

Viele weitere Beobachtungen wurden gemacht. Darunter ein wunderschöner Cirrus-Nebel im 18"er von Uta und Wolfgang und in Dieter`s 20"er. Da kann man sich drin verlieren!

Gegen Ende warfen wir noch einen abschließenden Blick auf den Orionnebel. Mann, ich merke gerade, wie lange ich im Winter schon nicht mehr draußen war. Einfach ein tolles
Teil. In diesem Jahr muss ich mich definitiv zwingen, M42 zu beobachten.

Die Nacht ging für mich erst um 5:30 Uhr zu Ende. Zufrieden und fertig kroch ich ins kalte Zelt. Die Nacht wird kurz - um 10:00 Uhr gibt`s Kaffee.

Hier habe ich ein ZEITRAFFER aus 918 Einzelbildern von der Nacht gemacht.
Bitte in FULL-HD anschauen!Cool


Mit Sonnenschein wurde ich aus dem Zelt geholt. Es war trotzdem kühl. Da kam die frische Tasse Kaffee genau richtig.

Nach dem traditionellen, gemeinsamen Spaghetti "Bolonaise" - Essen, versammelten wir uns für Rainer`s und Jonas`s Vorträge in
der Vereinshütte

UserPostedImage
Rainer in Aktion

UserPostedImage
Jonas beim geduldigen Beantworten von Fragen

Ich danke euch Beiden an dieser Stelle noch einmal. Das lockert das Tagesgeschehen auf eine spannende und informative Weise auf. Ich hoffe, ihr bleibt uns erhalten! Smile

Die Astro-Meile auf dem HuTT 2018:
UserPostedImage
Leider standen hier noch nicht alle Teleskope draußen.

Die Hoffnung auf eine weitere klare Nacht schwindete immer weiter. Die Wetterberichte waren sich einig: Es bleibt dicht.
Dennoch fand sich damit nicht jeder ab, sodass wir weitere Gäste, sowohl bekannte als auch unbekannte Gesichter, begrüßen durften.

Und sie wurden trotz aller Prognosen nicht enttäuscht: Zwar war die Durchsicht miserabel, Deepsky nur sehr eingeschränkt möglich,
doch dafür entschädigte das hervorragende Seeing am Planeten für einiges. Selten konnten wir einen so detailreichen Mars (vor allem in den letzten Monaten)
beobachten. Auch Saturn mit seiner Cassini-Teilung im Ringsystem und seinen Wolkenbändern ließ die Besucher staunen.

Burkhard treibte es derweil auf die Spitze und visierte mit seiner portablen Custom-Profi-Sternwarte die Andromedagalaxie an. Auf dem Luminanzbild war die Galaxie
bereits kaum von den einschlägigen Top-Fotos zu unterscheiden! Ich bin auf das Endergebnis gespannt!

Sven`s Ergebnisse seiner Fotomaschine konnte ich schon begutachten. Das Zwischenergebnis sah schon extrem lecker aus! Guido und Heiko haben ebenfalls
sehr schöne IR-Aufnahmen machen können. Ich hoffe sie stellen die Bilder hier noch ein.

Es wurde wieder später als gedacht beobachtet. Die immer wieder durchziehenden Wolkenlücken wurde eifrig zum Beobachten genutzt.
Um 2:30 Uhr lag ich dann erschöpft im Bett. Da war das HuTT schon (fast) wieder zu Ende.

Am nächsten Morgen konnte ich mir Heiko`s Radioantenne anschauen und erklären lassen. Mit verdächtigen "Ping`s" konnte man Meteore detektieren. Das funktionierte sehr gut, nachdem
wir Guido`s Trafo als Störquelle eliminieren konnten. Sehr spannend - auch wenn ich leider viel zu wenig im Radiobereich verstehe. Das muss ich nach holen. Und teuer ist der Einstieg hier auch nicht!

Nach dem Frühstück wurde langsam und gemütlich aufgeräumt. Ein schönes Astronomie-Wochenende geht zu Ende.
Ich fand es wieder super! Das Organisieren lief problemlos und das Wiedersehen und Neu-kennenlernen rechtfertigt alles!
Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern und hoffe, Euch im nächsten Jahr wieder in Perscheid sehen zu können.

Achja: Stellt doch bitte eure Bilder hier ins Forum hinein! Ich würde mich über eine kleine Sammlung freuen!

Viele Grüße,
Nils


















16"... Loading...
Sponsor
Offline pelzfuss  
#2 Geschrieben : Montag, 10. September 2018 21:25:39(UTC)
pelzfuss


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 02.01.2012(UTC)
Beiträge: 140
Wohnort: 33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Hi Nils,
mann, mann, mann, war das fett! Astronomen außer Rand und Band-- Sternenkinder ohne Aufsicht! Yes!
Ich finde, das Treffen wird von Jahr zu Jahr besser und das liegt in erster Linie an euch allen, die ihr da wart.
Hat unglaublich viel Spaß gemacht.
Und dir,
Bild Nummer

deiner Julia und deiner Famile nochmal herzlichen Dank für all die Mühe, die ihr in Planung,Vorbereitung und Umsetzung gesteckt habt.
Das ist echt ne Wucht, dass ihr das Jahr für Jahr macht.
Ich hatte ja ganz bewußt die große Fotomaschine zuhause gelassen, da ich die ja hier im Lichtsumpf brauche um überhaupt was zu sehn. Also: nur 8" f6 Dobson
um endlich mal visuell was zu erleben. Den einzigen Technikschnickschnack den ich mir diesmal gegönnt habe war meine Barndoor und meine neue Sony f828 Kamera, welche man mittels Neodym-Magnet in eine Infrarotkamera umwandeln kann. Die Barndooraufnahmen hatten sich dann nach 1,5 h frustiertem rumbasteln leider erledigt. Hat ja auch keiner gemerkt, dass ich das Ganze auf Südhalbkugel geeicht hatte, deshalb also Bilder mit Striche. Ok, kann passieren. Also, dann sollte es wirklich nur visuell werden! Und wurden meine bislang allerbesten Beonächte überhaupt.
So viele erste Male mit eigenen Augen:
Cirrusnebel; Nordamerikanebel; der Komet (Namen schon wieder vergessen); Hantelnebel; Helixnebel und Uranus.
Echt genial war ja auch , dass wir dieses vom 80mm Bino, über 6" f5 bis 21" Newton alles nutzen und Eindrücke vergeichen konnten.
Nicht wahr, Guido-2. War doch spitze zu sehen, das du deinen 6" auf keinen Fall verstecken musst!Wink
Natürlich waren auch all die Standardobjekte dabei M31, cheech and chong, ääähh h und Chi, Ringnebel, M13....
Ich komm gar nicht mehr aus dem Schwärmen raus.
Mein absolutes Highlight war allerdings der Mars. Seit 2012 habe ich mir den Vogel schon soo oft angeguckt und nie, aber wirklich nie auch nur irgendwas außer Matsch geseshen und am Samstag: Ping: Polkappe und große Syrte sowas von klar, dass war richtig gut.
So nun aber gebug der Lobhuddelei, muss ja für euren senf auch noch Platz bleiben!ThumpUp
Nur noch ein paar Infrarotbildas, die für ganz gelungen halte. Heikos gefallen mir zwar noch viel besser, aber die Sony hat so eine Geschichte und zickt deshalb beim manuellen Weißabgleich rum. Ich hoffe die Pics gefallen trotzdem. Ich finde ja die sehn aus, als hätten wir das Ganze bei -20° durchgezogenTongue
Bild Nummer

Bild Nummer

Bild Nummer

Bild Nummer

Bild Nummer

Bild Nummer

Bild Nummer

Bild Nummer

Bild Nummer

Bild Nummer
Schau mir in die Augen, Kleines!LOL
Bild Nummer
Mir auch, hähä!
Bild Nummer
I´LL BE BAAAAACK! LOL
Bild Nummer
Tschüssi bis nächstes Jahr!
8" f6 Skywatcher Dobson zu übern Himmel schubsen;8" f5 Skywatcher PDS auf EQ6.
TS WA32mm Übersichtsokular, 25mm Superpössel, 10mm Superpössel, Seben 8-24mm Zoom, Günther´s Doppelzoom 8-4mm ;2fach TS-Barlow
EOS 450D unmodifiziert.
Offline Hico  
#3 Geschrieben : Dienstag, 11. September 2018 21:57:34(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,597
Wohnort: Korbach
Moinsen, Cool

ja, da fiebert man dem Treffen seit Monaten entgegen, in den letzten Tagen vorher beschäftigt man sich noch intensiver mit den Wettervorhersagen diverser Apps & Co. und dann machts woooouuuusssshhhh ... und es ist schon wieder vorbei ... Crying ... das HuTT 2018.

Bevor ich eine Auswahl meiner Fotos zeige, möchte ich auch erstmal allen danken, die zum Gelingen des wiedermal hervorragenden, kleinen, ja schon fast familiären Teleskoptreffens beigetragen haben - allen voran natürlich unserem Nils ... DANKE ! ! !

Am Donnerstag Mittag ging´s los. Guido holte mich mit seinem Astrobomber ab, nachdem mein Vorort-Spechtelkollege Chrissy leider aus familiären Gründen in diesem Jahr nicht mitfahren konnte. Schade, aber der Trip mit dem WoMo von Guido entschädigte trotzalledem. Es hat riesen Spass gemacht. Nur die quäkige Soundanlage ... Guido, da musst Du nochmal bei ... kriste ja Ohrnkräpps davon ... Blink Flapper

Alles eingepackt?
Bild Nummer


Guido´s 8"er(in) und mein 12"er haben während der Fahrt schön gekuschelt Love Laugh
Bild Nummer


Mit kleinem Umweg über Hadamar, wo wir für mich noch in einen Dampfshop mussten, landeten wir dann am Spätnachmittag auf dem Sportplatz nahe Perscheid. Beobachtungstechnisch ging nix, aber entgegen der Wettervorhersage gab es kaum Regen, sodass wir den ersten Abend in netter Runde schön gemütlich am Grill verbrachten.

Am nächsten Morgen wurde dann aufgebaut ...
Bild Nummer


... und weiter gefachsimpelt ...
Bild Nummer


Bild Nummer


Direkt neben uns gesellte sich der Guido aus Bonn (Pluto), dessen 6" f/5 Dobson unter fachmännischer Hilfe vom Giudo aus Schloss-Holte (pelzfuss) erstmal einen einigermaßen stabilen Unterbau bekam. Wink
Bild Nummer


... und noch mehr Fachsimpelei ...
Bild Nummer


Rainer und die Teleskopbauer ...
Bild Nummer


Westlich von uns zwei Spezialisten der ganz besonderen Art: Peter und sein Schiefspiegler. Smile
Bild Nummer


Die erste Beobachtungsnacht brach herein und es stellte sich heraus, dass es eine ziemlich gute Nacht werden würde ...
Bild Nummer


Es gab einiges zu beobachten. Sehr eindrucksvoll war in der Tat M31 in Peter´s 16"-Dobson mit dem riesigen 100°-3"-Okular. Ein sehr feiner Anblick ... Aber auch an den anderen Geräten wurde fein beobachtet. Das Seeing war nicht das allerbeste, dennoch konnten wir zu Beginn der Nacht Mars und Saturn ein paar Details abringen. Überrascht wurden wir nur durch die plötzliche starke Taubildung, die sich aber nach 1-2 Stunden wieder normalisiert hatte. Und kalt war´s nachher ... auch im Astrobomber ... brrrr ...

Während der Freitag tagsüber meist bewölkt war und die Nacht auf Samstag dafür sternenklar, so war es am Samstag selbst genau umgekehrt.
Bild Nummer


Bild Nummer


Der Himmel war stahlblau und wir konnten am Nachmittag die Venus problemlos mit bloßem Auge finden, aber noch viel schöner in Nachbar Günthers "exklusivem" Bino bei 50facher Vergrößerung beobachten.

Bild Nummer


Irgendwann gegen Mittag kam ein weiterer Beobachter (Name hab ich leider nicht parat Blushing), baute seinen großen Dobson uns seinen kleinen 114/500er Newton auf der Wiese auf und ließ uns alle erstaunt die Kinnlade runterhängen. Mit Digitalwasserwaage und Kompass zeigte er uns, wie man "ganz easy" Planeten und helle Sterne am Taghimmel findet und beobachtet. "Geiler Scheiß" dachte ich nur ...
Bild Nummer


Nils wollte es dann auch sogleich probieren.
Bild Nummer


Da die Sonne wie gesagt so schön auf uns herunterlachte, schossen Guido und ich am Nachmittag dann noch ein par Infrarotfotos - Guido mit seiner "neuen" Sony, ich mit meiner astromodifizierten EOS1000D. Nachfogend meine schönsten IR-Foddos des Tages ...

Bild Nummer


Bild Nummer


Bild Nummer


Bild Nummer


Sven´s Fotomaschine im Infraroten ...
Bild Nummer


Die Wettervorhersage sagte für die Nacht nichts Gutes. Es sollte zwar keinen Regen geben, aber der Himmel würde sich wahrscheinlich komplett zuziehen und wenn überhaupt nur wenige Lücken zum spechteln lassen. Auf diese Lücken hofften wir und liessen unseren Kram aufgebaut ... Was sich absolut gelohnt hat. Deepskymäßig konnten zwar in der Tat nur wenige Lücken gewinnbringend genutzt werden, aber das Seeing war zu Beginn der Nacht so gut, dass auf Mars im 12"er mit Binoansatz unglaublich tolle Strukturen zu erkennen waren: Die Südpolkappe und die fein strukturierte Große Syrte, aber auch ein helles Wolkengebiet nördlich nahe des Südpols am Rand der Planetenkugel war gut zu erkennen. So einen feinen Mars habe ich glaub ich noch nie vorher gesehen. Die Beobachtung zeigte aber vor allem, dass der doofe Sommersturm wohl nun endlich abgeklungen ist. Noch vor wenigen Wochen war auf dem roten Planeten kaum etwas zu erkennen.

Ansonsten zogen in der Nacht einige Wolkenfelder durch. Richtung Süden konnte wir dann etwas sehr seltsames erblicken (links oberhalb des grellen Okukofferlichts von Guido).
Bild Nummer


Mit dem Teleobjektiv näher rangeholt sah es erst aus wie ein Barcode, der an den Himmel projeziert wurde. Huh
Bild Nummer


Was es dann tatsächlich war, ob von menschenhand "gefertigter" Barcode oder vielleicht der Versuch von Aliens mit uns zu kommunizieren, werden wir wohl nie erfahren ... oder hast Du nochwas rausgefunden, Nils? BigGrin

Die Bewölkung nahm dann weiter zu, sodass die meisten sich dann nach Mitternacht so langsam in Richtung ihres Schlafplatzes begaben.
Bild Nummer


Der Sonntagmorgen sah schon wieder freundlicher aus, sodass die Sonne die Abdeckplanen der Teleskope noch vom Tau befreien konnten, bevor wir uns so langsam an´s Abbauen und Verstauen unserer Klamotten machten. Vorher bekam ich aber noch ein paar sehr fachkundige Informationen zum Thema Antennen- und Funktechnik von einem der anderen Besucher (auch hier hab ich leider grad keinen Namen parat Bored - nochmals Danke an den Unbekannten ThumpUp), da ich ja gerade damit begonnen habe Meteore mittels Radarechos einzufangen.

Meine Meteorscattering-Yagi-Antenne ... neben gut gelaunten Besuchern des Treffens. Wink
Bild Nummer


Und wie schon zu Beginn gesagt, leider war das Treffen dann auch schon wieder viel zu schnell zu Ende; Guido und ich traten gegen Mittag die Heimreise an ...

Über den Rhein ...
Bild Nummer


Aber ... nach dem HuTT ist vor dem HuTT ... Ich freue mich schon jetzt auf 2019 ... Wenn das Wetter wieder halbwegs mitspielt, dann bin ich bestimmt wieder dabei ...

... auch ohne 7mag - Himmel ... Woot Laugh LOL ... Herr Nils ... ThumpUp

Gruß und klaren Himmel
Heiko





www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Maksutov, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline astrobart  
#4 Geschrieben : Mittwoch, 12. September 2018 00:09:39(UTC)
astrobart


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 08.01.2009(UTC)
Beiträge: 995
Wohnort: Riesa
Hallo Heiko,

das sind einfach vertikale Lichtsäulen, wie man sie vom Sonnenuntergang auch kennt. Schau mal im Internet einfach unter "vertikale Lichtsäule winter" und da wirst Du sicherlich fündig. ^^ Nur werden diese von Straßenlampen aus großer Entfernung erzeugt. Das Licht wird dabei auf der unteren Seite der waagerecht schwebenden Eiskristallplättchen reflektiert.

Zitat von: Hico Gehe zum zitierten Beitrag
…]Ansonsten zogen in der Nacht einige Wolkenfelder durch. Richtung Süden konnte wir dann etwas sehr seltsames erblicken (links oberhalb des grellen Okukofferlichts von Guido).
Bild Nummer


Mit dem Teleobjektiv näher rangeholt sah es erst aus wie ein Barcode, der an den Himmel projeziert wurde. Huh
Bild Nummer




Schön eingefangen. Sowas ähnliches habe ich auch mal hier berichtet: Eisnebelhalo an Straßenlaterne in Riesa.

Viele Grüße

Christian
Schaut zu den Sternen! Schaut zum Himmel!
Erblickt das ganze funkelnde Volk am Firmament,
diese Orte und Zitadellen aus Licht!
Gerard Manley Hopkins (1844-1889)
Offline pescadorTT  
#5 Geschrieben : Mittwoch, 12. September 2018 21:25:26(UTC)
pescadorTT


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 06.02.2012(UTC)
Beiträge: 614
Wohnort: Bergisches Land
Liebe Freunde der Nacht, der guten Getränke und Gespräche, das war es dann wohl wieder mit Perscheid und dem HuTT in diesem Jahr. Nun müssen wir wieder 12 Monate warten….

Das ging zwar wie jedes mal wieder alles viel zu schnell vorbei, dieses wunderbar schöne familiär geprägte astronomische Treffen,
welches uns in diesem Jahr auch mal wirklich gute Bedingungen bescherte, aber es hat sich mehr als gelohnt die Fahrt auf sich zu nehmen.

Wie immer fachmäßig gepackt BigGrin ,

Bild Nummer


Bild Nummer


fing bei mir das Treffen schon am Donnerstag mit einem schönen Zwischenstopp auf dem Weg vom Bergischen in den Hunsrück bei Dieter an,
der an meinem 12,5“ / f4,7 Truss Newton die Fangspiegelstrebe mit einer von ihm konstruierten Carbon Doppel-Spinne austauschte und mit mir über Teleskope, Astronomie und Nachhaltigkeit philosophierte.

Bild Nummer


Bild Nummer


Dabei bestiegen wir über Wendeltreppen seine Dachsternwarte, in der als Hauptinstrument sein 20“ Truss Newton mit Hubble-Spiegel auf einer Fornax Montierung thront,
welche durch eine 6,5m hohe Betonsäule zur Stabilität gezwungen wird. Ganz schön respektabel Dieter! Zum Austausch meines Spiegels,
der zur Zeit leider nicht alle Bedingungen erfüllt die er erfüllen sollte, kam es leider nicht, da er sich noch in einer Werkstatt in Frankreich zum Beschichten befindet. Dieser trudelt dann halt die Tage per Post ein….

Bild Nummer


Nach guten 2 Stunden bei Dieter ging es dann von Astro-Optik Martini ca. 1 Stunde Fahrzeit weiter gen Hunsrück, wo ich dann am frühen Nachmittag bei eher bescheidenem Wetter ankam. Wenigstens regnete es nicht aus Eimern….
Nils und Uli waren vor Ort und hatten auch schon die erste Nacht hinter sich gebracht und unser guter Astrokollege Günther wartete auch schon mit seinem Camper auf uns andere Spechtler.

Bild Nummer


Bevor Guido (pelzfuss) und Heiko (Hico) eintrafen, besorgten Uli, Nils und meine Wenigkeit das erste Brennholz für den Grill
und bereiteten so langsam aber sicher die brennbare Grundlage für das Abendessen vor.
Der Schreckenskammer Kölsch Kasten wanderte direkt für abendliche Bierproben bei schlechtem Wetter in den Kühlschrank und so langsam aber sicher trudelten die weiteren Gäste ein.
Der Platz füllte sich stetig und wir hatten einen schönen Abend mit freudigem Weidersehen auf allen Seiten.

Bild Nummer



Wie jedes Jahr, durfte ich gleichfalls wie Heiko, in Guidos Astrobomber übernachten. Dafür nochmals einen herzlichen Dank an Dich und Deine Frau Guido.
Da freue ich mich doch glatt direkt wieder auf das nächste mal.

Bild Nummer


Am nächsten Tag hatten wir ja, wie schon von den anderen beschrieben, bestes Wetter und eine perfekte Nacht! So klar und schön….
Ich konnte bei indirektem Sehen die beiden kleinen Sterne im Kasten des kleinen Wagens sehen und tief in der Nacht war M33 gleichfalls mit bloßen Augen zu erahnen.
Die Bedingungen waren fantastisch – endlich mal Nils, wir hatten schon an Deinen Aussagen über diesen grandiosen perscheider Himmel in den Jahren zuvor gezweifelt BigGrin Flapper

Bild Nummer


Bild Nummer


So, der Abend / die Nacht stand also an und es wurde überlegt, was abgelichtet werden soll. Klare Entscheidung: der Adlernebel und der Kokonnebel sollten es werden.
Als die anderen noch grillten brachte ich die G11 und den Nordstern in Einklang, baute ein Modell und schubste den Truss auf den Adler. Schwupp, da war er direkt in der DSLR,
die dann 45Min lang bei ISO1600 (ich weiß, dass ist sträflich viel zu viel) den guten Vogel ablichtete – danach verschwand er schon hinter Bäumen. Deshalb auch die ISO1600,
damit ein wenig mehr Details sichtbar wurden. Danach mit Schwenk zum Kokonnebel, ging es dann für 90Min bei ISO800 weiter mit Belichten. Nach DSS und PS sind die beiden folgenden Ergebnisse entstanden.

Bild Nummer


Bild Nummer


Zwischenzeitlich hatte ich die Zeit und Muße durch verschiedenste Geräte, unterschiedliche Objekte zu bestaunen. Ob M31 durch das 6“ Newton von Guido 2
oder durch das 16“ Dobson und 3“ 30mm 100° Okular von Peter oder M27 mit Guidos 8“ Dobson und den Sturmvogel durch Heikos 12“ Lightbridge – alles wunderbare Beobachtungen.
Der Wahnsinn war aber die Sichtung der Knochenhand durch Dieters 20“ Dobson (er war zwischenzeitlich auch angereist). So viele Details mit Strukturen,
da fällt einem glatt die Kinnlade runter. Um kurz nach 3 ging es dann in den Bomber und es wurde beglückt geschlafen.

Am nächsten Tag verwöhnte uns die Sonne mit viel Licht und einer wunderbaren Sicht auf die Venus, die mit bloßen Augen einmal gesichtet,
gar nicht mehr aus dem Gesichtsfeld wandern wollte BigGrin und mit Günthers 80mm Bino von Kowa, einfach nur knallhart und scharf mit Phase in den Okularen stand! Hatte was von Science-Fiction Filmen….
Die Sonne wurde noch in Günthers und Dieters Sonnenteleskopen mit Protuberanzen auf 11 Uhr beobachtet und der Tag verging wie im Fluge.

Bild Nummer


Bild Nummer


Bild Nummer


Am Samstag gab es von Rainer und Jonas auch zwei sehr interessante Vorträge, bei den wir gerne lauschten.

Bild Nummer


Die Vorhersage für die Nacht versprach leider nichts Gutes, aber abbauen wollten wir dann auch nicht. Und so kam es, dass es immer mal wieder wunderbare Wolkenlücken gab,
die uns die zweite Nacht auch noch versüßten. Wir sahen in verschiedenen Teleskopen Mars mit Sirte und Polkappe, Saturn mit Bändern, Cassini Teilung und mehreren Monden,
sowie in Günthers Bino h & chi im Perseus zum Eintauchen, sowie weitere wunderbare Objekte. Burkhard hatte ja seine „kleine Sternwarte“ mit 130mm Tak auf 10 Micron und weiterem High-End Zubehör dabei,
mit dem er die wunderbaren Aufnahmen von M31 generierte und uns auf dem Monitor präsentierte. Eine wirklich unverhofft gute Nacht.
Ach ja: die Barcodes könnten auch eine Lichtinstallation gewesen sein, da in dieser Nacht auch das „Rhein in Flammen“ Fest stattgefunden hatte.
Gegen 1 Uhr ging es dann für mich ins Bett, so dass ich fit für die Heimfahrt am nächsten Tag war….

Am Morgen gab es noch Kaffee und Frühstück und Heiko verwandelte sich beim "pingen" zum Perscheider Tassenschneemann - toll!

Bild Nummer


Nils, es war wirklich wieder ein großartiges Treffen, mit wunderbaren Leuten, viel Fachsimpelei, Spaß und Freude – in diesem Sinne; auf das nächste HuTT und vielen Dank!

Liebe Grüße,
Sven





Spiegel | Linse | Kopfkino


Offline Steven  
#6 Geschrieben : Donnerstag, 13. September 2018 23:45:16(UTC)
Steven


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 12.08.2013(UTC)
Beiträge: 66
Wohnort: Rheinhessen
Hallo Nils,

vielen Dank, dass du das HuTT wieder möglich gemacht hast. ThumpUp

Leider konnte ich wie befürchtet erst am Samstagabend zum HuTT fahren. Von Freitag auf Samstag habe ich damit eine sehr gute Beobachtungsnacht verpasst, aber ihr habt mir ja ausführlich berichtet. Smile
Auch die Vorträge am Samstagnachmittag habe ich leider verpasst, aber am Samstagabend war es schön gemeinsam mit euch zu grillen. Jonas hat mir beim Essen noch ausführlich neueste Ergebnisse der Exoplanetenforschung erläutert. Sehr interessant. ThumpUp

Zwischen 22:00 und 00:30 gab es sogar wider Erwarten einzelne Wolckenlücken. Die Bedingungen waren aber nicht wirklich gut. Aber die Knochenhand und der Sturmvogel mit O III Filter waren in Wolfgang's Dobson trotzdem sehr beeindruckend. Wow! Auch der Ringnebel war möglich. Ein Highlight war auf jeden Fall noch M13. Vielen Dank noch einmal an Wolfgang! ThumpUp

Jetzt heißt es warten auf das HuTT 2019. Love Smile

Viele Grüße & CS
Stefan
Offline Steven  
#7 Geschrieben : Donnerstag, 13. September 2018 23:57:11(UTC)
Steven


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 12.08.2013(UTC)
Beiträge: 66
Wohnort: Rheinhessen
Zitat von: Hico Gehe zum zitierten Beitrag

Irgendwann gegen Mittag kam ein weiterer Beobachter (Name hab ich leider nicht parat Blushing), baute seinen großen Dobson uns seinen kleinen 114/500er Newton auf der Wiese auf und ließ uns alle erstaunt die Kinnlade runterhängen. Mit Digitalwasserwaage und Kompass zeigte er uns, wie man "ganz easy" Planeten und helle Sterne am Taghimmel findet und beobachtet. "Geiler Scheiß" dachte ich nur ...


Hallo Hico,

der weitere Beobachter mit den "Kinnladerunterfallenlassentricks" war der Wolfgang aus dem Westerwald.

Viele Grüße & CS
Stefan
Offline Benny  
#8 Geschrieben : Sonntag, 16. September 2018 09:24:10(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,800
Wohnort: Taunus
Hey Nils und alle anderen HUTT Teilnehmer,

vielen vielen dank für die tollen Eindrücke und die Berichte :) Es scheint Schicksal zu sein, dass mir ausgerechnet zu dem Termin immer anderweitig gebunden bin Crying
Vielleicht schaffen wir es ja wenigstens Mal wieder eine "normale" Nacht bei dir hinzukriegen...?

Es sieht jedenfalls einmal mehr nach extrem viel Spaß und super Gespräche aus Cool

Viele Grüße und CS Benny
Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline Steinbock  
#9 Geschrieben : Sonntag, 16. September 2018 20:32:23(UTC)
Steinbock


Rang: Spechtelneuling
Mitglied seit: 28.12.2015(UTC)
Beiträge: 13
Wohnort: Bonn
Hallo Nils,

das HUTT war wieder super. Vielen Dank für die Organisation.

Mir hat es wieder richtig gut gefallen und auch die Fotos hier im Forum sind total stark.
Besonders die Infrarotfotos von Guido und Heiko finde ich sehr beeindruckend.
Zwei Fotos möchte ich auch noch beisteuern - den aufgehenden Mond und die Sonne mit Halo.

Bild Nummer
Mond am 08.09.2018 gegen 6:10Uhr

Bild Nummer
Sonne am 09.09.2018

Wenn es klappt, bin ich nächstes Jahr wieder dabei,

Viele Grüße aus Bonn
Ulf











Offline Rainer K.  
#10 Geschrieben : Montag, 17. September 2018 21:00:20(UTC)
Rainer K.

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 15.06.2016(UTC)
Beiträge: 5
Wohnort: Nähe Bad Kreuznach
Hallo Ihr Lieben,

Vielen Dank für die vielen Bilder, muss das näxte Mal auch eine Knipse mitnehmen...kann so gar nix beisteuern.

Was mich interessieren würde : Was interessiert Euch ?

Ich suche immer Themen für Vorträge - auch bei uns auf der Sternwarte für das breite Publikum. In der letzten Woche habe ich mir so überlegt, als Thema für nächstes Jahr nehem ich Sternenkinder ohne Aufsicht (-Vorsicht, Sternenkinder ist negativ vorbelastet - wer will - kann das ja gern mal Googeln) und arbeite was aus zum Thema
Leben aus Sternenstaub - welche Zusammenhänge haben das Universum, die Entwicklung der Galaxien / Milchstrasse / Planetensystem mit unserem Leben auf Erde wie wir es kennen.

Würde Euch das interessieren ?

Rückmeldung hierzu finde ich prima - auch gerne andere Themenvorschläge....

Ansonsten:
Es war eine tolle Stimmung und selten so viel gelacht, ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr mit Euch wieder fachzusimpeln, das Motto "Sternenkinder ohne Aufsicht" sollte wieder gelten.

Und last but not least:
Einen riesengroßen Dank an Nils, der das wieder super organisiert hat!!!

Viele Grüße,
Nine und Rainer
Offline montey  
#11 Geschrieben : Donnerstag, 20. September 2018 19:27:09(UTC)
montey


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 10.09.2008(UTC)
Beiträge: 787
Wohnort: Hunsrück
Hi Leute!

Vielen Dank für eure Bilder und Texte - alles wird für eine persöhnliche HuTT-Sammlung gespeichert.
Ich freue mich jetzt schon auf nächstes Jahr und hoffe, dass wir am HuTT-Wochenende auch wieder
gutes Wetter haben werden.

Allerdings werde ich den Obolus auf +- 20€ anheben müssen, da es in diesem Jahr finanziell sehr, sehr knapp wurde. Die Spaghetti von Papa
und einige sehr liebe Spenden haben ein Minus zum Glück verhindert.

Auch muss ich noch überlegen, eine Preisstaffelung einzuführen. Je nach Aufenthaltsdauer oder Anreise mit Wohnmobil oder Zelt. Ich hoffe, da finden
wir einen fairen Weg.


Viele Grüße,
Nils
16"... Loading...
Offline pescadorTT  
#12 Geschrieben : Donnerstag, 20. September 2018 21:53:38(UTC)
pescadorTT


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 06.02.2012(UTC)
Beiträge: 614
Wohnort: Bergisches Land
Hey Nils,

wie eben via W-App schon gemeint, das passt und es spricht auch nichts dagegen, wenn Du für Deine Mühen auch ein wenig belohnt wirst.
Freue mich gleichfalls schon auf nächstes Jahr.

Besten Gruß,
Sven
Spiegel | Linse | Kopfkino


Offline pelzfuss  
#13 Geschrieben : Freitag, 21. September 2018 05:34:57(UTC)
pelzfuss


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 02.01.2012(UTC)
Beiträge: 140
Wohnort: 33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Hallo Nils,
die Anpassung des Unkostenbeitrags finde ich nur allzu gerecht. Auf keinen Fall sollst du auf Kosten Hängen bleiben.
Guck dir einfach mal an, wie das bei anderen Treffen gelöst wird und bastel dir den HuTT-Weg.
Sollte es doch mal knapp werden, helfen wir dir dabei. Must dich halt nur melden.
Soll ja schließlich eine Gemeischaftsaktion bleiben.BigGrin
Gruß Guido
8" f6 Skywatcher Dobson zu übern Himmel schubsen;8" f5 Skywatcher PDS auf EQ6.
TS WA32mm Übersichtsokular, 25mm Superpössel, 10mm Superpössel, Seben 8-24mm Zoom, Günther´s Doppelzoom 8-4mm ;2fach TS-Barlow
EOS 450D unmodifiziert.
Offline Steven  
#14 Geschrieben : Freitag, 21. September 2018 20:54:20(UTC)
Steven


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 12.08.2013(UTC)
Beiträge: 66
Wohnort: Rheinhessen
Hallo Nils,

ich kann mich Sven und Guido nur anschließen.

Vor allem sollst du das Risiko nicht alleine tragen. Da findet sich sicherlich auch noch eine gute Lösung. Überlegen wir uns spätestens im Oktober auf der Wildburghöhe. BigGrin

Viele Grüße & CS
Stefan 🔭
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.