Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Hoschie  
#1 Geschrieben : Donnerstag, 23. August 2018 22:01:28(UTC)
Hoschie


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 01.05.2015(UTC)
Beiträge: 160
Wohnort: Wetzlar
Hallo zusammen,

anbei präsentiere ich meine Sommermilchstraße mit Mars und Saturn, über dem großen Brombachsee. Ich will auch weiter unten noch ein paar Dinge zur Aufnahmetechnik und Nachbearbeitung sagen.
Eigentlich wollte ich ja zum Altmühlsee, und hatte in das Navi meines neuen Smartfohns "Altmühl" eingegeben. Das lag grob auf dem Weg zu einem Familienbesuch. Bin ein wenig weitsichtig und mag den Fummelkram mit dem Smartfohn nicht besonders, und weil die Strecke soweit plausibel war hab ich nicht weiter nachgeprüft, ob das Fohn wieder besser weiss als ich wo ich hinwill. Am Ende bin ich dann aus mir nicht verständlichen Gründen in Allmannsdorf am großen Brombachsee gelandet. Blink Confused Fängt ebenfalls mit "A" an und liegt 10 km vom eigentlichen Zielort entfernt. Vielleicht bin ich auch beim Herumtatschen (das Smartfohn ist recht neu, da kommen ständig noch nervende Fensterchen) irgendwo draufgekommen. Aber naja, ich bin dann nicht mehr zurück sondern war dann eben am Brombachsee. Der Badestrand dort ist wohl normalerweise mit grünem Rasen und Sand, aber von dem Rasen war ausser ein paar wenigen verdorrten Halmen nichts mehr zu sehen. Hatte was von einer Kiesgrube, nur ohne Kies.

Bild Nummer


Ein wenig den Strand entlang habe ich dann die StarAdventurer aufgebaut mit meiner 6D und einem 16-35mm Zoom. Um Punktförmige Sterne zu erhalten, musste das Objektiv nach dem Fokussieren abgeblendet werden (hier f/4.5). Nach Ende der Dämmerung ging es dann mit den Aufnahmen los. Weil ich bei früheren Milchstraßen Probleme mit dem Vordergrund hatte (unscharf, Artefakte von abschattierten Himmelsbereichen), wollte ich so kurz wie möglich belichten, ich wählte 15s bei ISO6400 und bei den ersten und letzten Frames halbe siderische Nachführgeschwindigkeit. Wegen des hohen ISO spendierte ich mir 150 Einzelframes nebst Flats und Darks (von letzteren natürlich dann auch reichlich).

Die Bearbeitung erfolgte nach State of the Art in Pixinsight, zumindest was den oberen Teil des Bildes (Milchstraße) angeht. Inclusive Subframe Selector und Local Normalization. Die Integration dann als Average mit Linear Fit Clipping. Leider habe ich es nicht geschafft, einen Stack der Landschaft (Mittelgrund) hinzubekommen - Pixinsight bietet nicht die Möglichkeit, auf nichtstellare Objekte zu registrieren. Da hätte ich PIPP oder Autostakkert bemühen müssen. Selbiges gilt für die Spiegelung der Sterne im Wasser (Vordergrund), da die Projektionsverzeichnung durch das Objektiv zu groß ist. Sieht man auch deutlich in dem Bild. Daher musste für Mittel- und Vordergrund ein Einzelframe ausreichen (der Referenzframe). Diesen habe ich mit einer Maske draufkombiniert, diesmal jedoch nicht mit einer am Horizont scharf begrenzten Maske, sondern mit einer weichen Gradientenmaske, der über den Horizont sanft in den Himmel verläuft. So bekomme ich horizontnahe Artefakte aus Himmelsabdeckungen ganz gut in den Griff. Mit PI kommt man beim Bearbeiten von Gradietnenmasken leider schnell an die Grenzen. Sieht man leider auch an dem Bild, wie mir gerade aufgefallen ist.
An dieser Stelle würde mich sehr interessieren, wie Andere das machen, insbesondere mit den Artefakten! Es gibt ja auch Spezialsoftware, allerdings nicht ganz umsonst (z.B. Starry Landscape Stacker). Vielleicht probiere ich den mal aus, davon soll es ja eine Trialversion geben.

Beim nächsten Versuch will ich die gespiegelte Milchstraße in der Wasseroberfläche besser herausbekommen. Hilfreich ist, wenn dann nicht ständig zwei Biber vor dem Strand hin- und herschwimmen. Wenn ich das Stativ genau ins Wasser stelle (mache ich sonst nie), und die Star Adventurer nach dem Polar Alignment in Azimut um 180° drehe, müsste ich mit Einstellung "Südhalbkugel" genau auf die gespiegelten Sterne nachführen. Wegen der kurzen Belichtungszeit wäre ein kleines oder mittleres Misalignment völlig unkritisch.

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 23. August 2018 22:13:31(UTC)  | Grund: Bild neu hochgeladen

Viele Grüße,
Horst

HEQ5 Synscan
TS 6" f/4 Newton
BORG 71FL
ALccd 5L-II, ATIK 383L+

Orion Optics 1500mm f/5 Dobson
Sponsor
Offline mwalbiner  
#2 Geschrieben : Freitag, 24. August 2018 10:27:26(UTC)
mwalbiner


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 16.10.2014(UTC)
Beiträge: 118
Wohnort: 86381 Krumbach
Hallo Horst,

eine tolle Idee von Dir die Milchstraße mit Mars und Saturn im See gespiegelt mit zu fotografieren!ThumpUp
Wir haben auch einen größeren Bade Weiher in der Nähe, da könnte ich meine
Eieruhr Barndoor mal testen und mir eine portable Stromversorgung für die Kamera
überlegen.

Beste Grüße

Manfred
Offline pelzfuss  
#3 Geschrieben : Freitag, 24. August 2018 11:30:45(UTC)
pelzfuss


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 02.01.2012(UTC)
Beiträge: 140
Wohnort: 33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Hallo Horst,
sehr schönes Bild. Was mich mal interessieren würde ist, wie du das hinbekommst, dass Horizont und Sterne scharf bleiben. Vielleicht kannst du ja mal eine kurze Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte machen.
Bei mir sieht das nämlich entweder so:
Bild Nummer

oder so
Bild Nummer

aus.
Das einzige Bild, wo Vorder- und Hintergrund mal richtig zu sehen sind habe ich mit Stativ gemacht:3x 30 Sek Iso 1600 mit eos 450d 8mm Walimex Fisheye
Bild Nummer


Gruß Guido
8" f6 Skywatcher Dobson zu übern Himmel schubsen;8" f5 Skywatcher PDS auf EQ6.
TS WA32mm Übersichtsokular, 25mm Superpössel, 10mm Superpössel, Seben 8-24mm Zoom, Günther´s Doppelzoom 8-4mm ;2fach TS-Barlow
EOS 450D unmodifiziert.
Offline Hoschie  
#4 Geschrieben : Freitag, 24. August 2018 14:32:49(UTC)
Hoschie


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 01.05.2015(UTC)
Beiträge: 160
Wohnort: Wetzlar
Hallo Manfred, mach doch mal! Wäre sehr auf deine Erfahrungen gespannt!

Hallo Guido, genau das ist - wie ich in den letzten Wochen gelernt habe - die Schwierigkeit bei solchen Bildern. Daher steht beim Fotografieren und Nachbearbeiten garnicht so sehr die Milchstraße im Fokus, sondern eher der Vordergrund.
Das erste ist - wie bekommt man bei nachgeführten Aufnahmen den Vordergrund scharf?

  • Man könnte eine oder mehrere Aufnahmen ohne Nachzuführen aufnehmen, und beide Bilderserien separat stacken. Anschließend über Masken kombinieren. Irgendeines der Bilder dient dabei als Referenz zum Registrieren beider Serien. So war mein erster Ansatz: Die ersten paar Bilder ohne Nachführung.

  • Problem: u.U. passt der Vordergrund nicht mehr mit dem Hintergrund zusammen (weil der Bildausschnitt beim Nachführen wegwandert).

  • Zweiter Ansatz: Die ersten und letzten Bilder ohne Nachführung, um auf jeden Fall den richtigen Hintergrund dabei zu haben. Die müssten dann kombiniert werden (hab ich in PI nicht hinbekommen, siehe Eröffnungsthread).

  • Problem: Dort wo das Firnament während der nachgeführten Serie unter dem Vordergrund hervorwandert / hinter den Vordergrund verschwindet, entstehen hässliche Artefakte beim Stacken. Besonders bei exponierten Objekten (z.B. hoher dichter Baum). Das könnte man ggf durch geschickte Wahl der Sigma-Parameter in den Griff bekommen, oder durch Stacken der nachgeführten Aufnahmen in mehreren Gruppen. Vielleicht sollte man die stehenden Aufnahmen auch nach der Hälfte der nachgeführten Aufnahmen machen. Das kommt jedenfalls auch auf den Vordergrund an.

  • Alternativer Ansatz: Ich wähle hohe Verstärkung und kleine Blende, um die Belichtungszeiten klein zu bekommen, und führe mit halber Geschwindigkeit nach. Habe ich bei obigem Bild zum Teil so gemacht. Bei längeren Serien muss man dann leider ziemlich viel croppen, und das Problem mit dem Abschatten ist auch nicht gelöst.

  • Schummel-Ansatz: Man schiebt beim Kombinieren der Bilder den Horizont einfach ein bisschen höher, um die Artefakte zu überdecken. Aber das ist nicht waidgerecht, und dann kann man auch gleich den Vordergrund komplett "rein-photoshoppen"


  • Ich habe bei obigem Bild einen einzigen Frame (den Referenzframe, auf den ich auch die Sterne registriert habe) hergenommen (der war mit halber Nachführgeschwindigkeit 15s belichtet bei 16mm Kleinbild, ISO6400 und f/4.5), und den als Vordergrund mit einer Maske unter das gestackte Bild gelegt. Weil ich es nicht geschafft habe, den Vordergrund zu registrieren. Vor dem Kombinieren müssen natürlich die Histogramme zusammenpassen. Die Maske hat nicht am Horizont abgeschnitten, sondern bildete einen weichen übergang über dem Horizont, so dass die Artefakte aus den Abdeckungen im gestackten Bild ebenfalls rausfallen. Voila! Funktioniert natürlich nur, solange die Belichtungsdauer für die verwendete Brennweite nicht zu groß wird. Ist im Prinzip wie beim ersten Ansatz. Mitverantwortlich dafür, dass es geklappt hat, war natürlich das Fehlen von markanten Objekten im Vordergrund, die den Horizont verdecken. Man kann über dem rechten Horizont auch noch Überbleibsel der Stacking-Artefakte erkennen.




    Viele Grüße,
    Horst

    HEQ5 Synscan
    TS 6" f/4 Newton
    BORG 71FL
    ALccd 5L-II, ATIK 383L+

    Orion Optics 1500mm f/5 Dobson
    Offline woddy  
    #5 Geschrieben : Freitag, 24. August 2018 18:28:18(UTC)
    woddy


    Rang: Spechtelrentner
    Mitglied seit: 07.02.2009(UTC)
    Beiträge: 2,624
    Wohnort: Iserlohn
    Hallo Horst
    Auch wenn es der falsche See war ist es doch eine schöne Aufnahme geworden.
    Das mal vorn Weg....
    Ich kenn die Problematik bei solchen Panoramen sehr gut, da ich mich auch schon des Öfteren damit
    rumgeschlagen habe.
    Meine Erkenntniss....es geht nur richtig mit Photoschop.
    Man darf nicht zu viele Einzelframes stacken max. ca. 10 x20sek als etwa 3-4min
    (hängt auch etwas mit der Brennweite zusammen)
    Dann am Anfang und am Ende ein Bild nur auf den Vordergrung fixieren, Belichtungszeit so das der
    Vordergrund schön zu sehen ist.
    Dann diesen Vordergrung als Ebene ins gestackte Bild einbauen.
    Dazu auch , wie du ja schon geschrieben hast den scharfen Vordergrung etwas im Bild hochschieben, so
    das alle Stackingartefakte überdeckt sind.
    Helligkeit entsprechend anpassen ...fertig.
    Ich habe bisher noch keine alternative gefunden.
    Sigma...Sigma Kappa oder andere Algorithmen haben nix gebracht.
    Zu den Michstraßenbildern habe ich auch noch keine schöne Lösung.
    Durch die Lichtverschmutzung hat man im unteren, aufgehellten Breich kaum Sterne und wenn man das Bild etwas stretscht
    wird es in anderen Bereichen nur unschön.
    Es ist immer eine kniffelige Angelegenheit.
    Ich beschränke mich deshalb oft auf eine längerbelichtete Aufnahme (30s mit 0,5 Sterngeschwindigkeit bei der Star Adventure)
    Das geht bei 14mm noch ganz gut.
    Die Sterne sind zwar minimal lang und der Vordergrung minimal Unscharf aber das geht noch.
    Mit PI bin ich noch am Testen, habe bisher mal einen Versuch gestartet mit Milchstraßenfotos,
    aber da kam nix raus.
    Nach STF und Dynamik Background sa es bescheiden aus....
    Mal sehen jetzt wo das Wetter schlechter wird finde ich vielleicht etwas mehr Zeit zum Probieren....2Wochen Testzeit habe ich ja noch.
    bis dann
    mfG
    Andreas

    Offline Hoschie  
    #6 Geschrieben : Freitag, 24. August 2018 22:18:35(UTC)
    Hoschie


    Rang: Fortgeschrittener Spechtler
    Mitglied seit: 01.05.2015(UTC)
    Beiträge: 160
    Wohnort: Wetzlar
    Hallo Andreas, danke für deine Ausführungen! Vielleicht werde ich mir also doch PS ziehen. Ich glaube, das gibt es auch noch ohne APO-Paket.
    Für deine Tests mit Pixinsight möchte ich dir noch die Tutorials von Kayron Mercieca / Light Vortex Astronomy wärmstens empfehlen! Sind zwar keine Weitwinkelsachen dabei, aber so ziemlich alles zu Deep-Sky was man so braucht.

    Viel Spaß,
    Hoschie
    Viele Grüße,
    Horst

    HEQ5 Synscan
    TS 6" f/4 Newton
    BORG 71FL
    ALccd 5L-II, ATIK 383L+

    Orion Optics 1500mm f/5 Dobson
    Offline pelzfuss  
    #7 Geschrieben : Montag, 27. August 2018 11:16:51(UTC)
    pelzfuss


    Rang: Fortgeschrittener Spechtler
    Mitglied seit: 02.01.2012(UTC)
    Beiträge: 140
    Wohnort: 33758 Schloß Holte-Stukenbrock
    Hallo Horst,
    danke für deine Ausführungen. Bin leider jetzt erst dazu gekommen mal wieder ins Forum zu schauen.
    Ich denke, dass ich in solche Sachen mal einiges an Zeit stecken muss.
    Das reizt mich doch gewaltig, obwohl mir meine Kurzserienbilder auch gut gefallen, weil da eigentlich alles noch halbwegs zusammenpasst.
    Ok, man merkt, das der Vordergrund etwas schwammig wird, aber bei nur drei Aufnahmen in 180 Sek hält sich das in Grenzen.

    Jetzt aber erstmal aus HuTT vorbereiten. Die Barndoor muss noch gepimpt werdenBigGrin

    Gruß Guido
    8" f6 Skywatcher Dobson zu übern Himmel schubsen;8" f5 Skywatcher PDS auf EQ6.
    TS WA32mm Übersichtsokular, 25mm Superpössel, 10mm Superpössel, Seben 8-24mm Zoom, Günther´s Doppelzoom 8-4mm ;2fach TS-Barlow
    EOS 450D unmodifiziert.
    Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
    OceanSpiders 2.0
    Das Forum wechseln  
    Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
    Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
    Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
    Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
    Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
    Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.