Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline mwalbiner  
#1 Geschrieben : Wednesday, May 23, 2018 2:34:56 PM(UTC)
mwalbiner


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 10/16/2014(UTC)
Beiträge: 114
Wohnort: 86381 Krumbach
Hallo zusammen!

Heute möchte ich mal eine EQ-Plattform für kleinere Dobson
vorstellen, die man sich leicht mit Baumarkt Teilen zusammenstellen
kann. Es ähnelt ein bisschen einer Polhöhenwiege und man bohrt
sich drei größere Löcher um die Dobsonmontierung darin zu befestigen.

Bild Nummer


Das untere Brett wird über zwei Scharniere befestigt. Der Winkel zwischen
den Brettern sollte bei mir für Augsburg:

Breitengrad 48,37°
90°-48,37°=41,6°

betragen. Diesen Winkel stelle ich über eine Gewindestange mit M6 Schrauben
ein.

Bild Nummer


Zusammen mit dem kleineren Dobson Teleskop sieht es dann so aus:

Bild Nummer


Über ein Aluminium Röhrchen im rechten Winkel angebracht sucht man
sich die Polaris. Dann steht einer Beobachtungsnacht mit dieser kleinen
EQ-Plattform nichts mehr im Wege.

Beste Grüße

Manfred
Sponsor
Offline Pipo  
#2 Geschrieben : Wednesday, May 23, 2018 10:26:52 PM(UTC)
Pipo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 4/28/2010(UTC)
Beiträge: 1,162
Wohnort: Berlin
Moin Manfred,

das mit der Polhöhenwiege ist eine einfache Lösung, die bestimmt prima funktioniert. Jedoch kann bei bestimmten Winkeln die Einblickposition beim Newton schon knifflig werden. Ich hatte für meinen Mak auch schon an so etwas gedacht, aber nach einigen Überlegungen wieder verworfen, weil meine kleine EQ-Plattform einfach zu gut läuft.

Viel Spaß damit uns lass mal hören, wie sich das in der Praxis macht.

Pipo
Man darf ruhig dumm sein. Man muss sich nur zu helfen wissen.
-------------------------------------------------------------
Newtons in der Dose - 12" f5 - 6" f8 - 3" f9 und 4,5" f8 Schienendob
4" Mak , FG 10x50
Erfle 42 mm, HR 25 und 8, Plössl 20 und 12,5, WA 15 und Ortho 6
Offline Kaffee  
#3 Geschrieben : Thursday, May 24, 2018 7:05:05 AM(UTC)
Kaffee


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 4/22/2018(UTC)
Beiträge: 25
Wohnort: Karlsruhe Umland
Guten Morgen Manfred, guten Morgen Pipo
Das sieht stabil aus, da darf das Skope auch noch ein bischen wachsen. Anfangs dachte ich bei "EQ-Plattform" nur "wo ist der Motor?", aber jetzt nachdem das Hirn langsam auf Drehzahl kommt verstehe ich glaube ich die Idee. Die Plattform sorgt dafür das du nur in einer Achse Nachschubsen brauchst,oder?
Achte auf einen guten Einblick. Ich bekam beim Hals verrenken immer Kopfschmerzen, seither achte ich verstärkt darauf.

Klare Sicht und warme Füße
Detlev
"Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan

Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
Im Bastelkeller: 200/1200 Spiegel und anderes
https://astronomiefreunde-kn.de/
Offline raziel28  
#4 Geschrieben : Thursday, May 24, 2018 7:38:23 AM(UTC)
raziel28


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 8/24/2009(UTC)
Beiträge: 609
Wohnort: Carlsberg
Hi Manfred,

ich dachte bei Plattform auch erst an eine Art Nachführung, aber gut, die Idee ließe sich ja weiter entwickeln. die wiege um 90° drehen und Füße darunter um die auf Polhöhe zu bringen. Dann vielleicht noch eine Art Winkel, damit der Dobs nicht herunter fällt und fertig ist die (manuelle oder motorische) Nachführung.
Carpe Noctem
Toni

Eine Sache sollte immer so gebaut sein, dass der gewünschte Zustand auch der einfachste ist.
Offline pescadorTT  
#5 Geschrieben : Thursday, May 24, 2018 7:52:10 AM(UTC)
pescadorTT


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 2/6/2012(UTC)
Beiträge: 601
Wohnort: Bergisches Land
Moin Manfred,

das sieht doch gut aus. Bezüglich des Verrenkens; Du könntest noch Rohrschellen anbringen, die von innen mit Teflon versehen und diese dann je nach Stellung öffnen und das Teleskop in Deine beste Blickposition drehen. Schellen wieder angezogen und gut Smile

Berichte mal aus der Praxis ThumpUp

Beste Grüße,
Sven


ps: Wobei die Rohrschellen dann wohl verdammt eng am Sucher und Auszug liegen würden, so wie es scheint....

Bearbeitet vom Benutzer Thursday, May 24, 2018 7:54:15 AM(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Spiegel | Linse | Kopfkino


Offline Andreas  
#6 Geschrieben : Thursday, May 24, 2018 10:26:13 AM(UTC)
Andreas


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 4/16/2009(UTC)
Beiträge: 954
Wohnort: Taunus
Hallo Manfred,
gar keine schlechte Idee, beim Anpeilen von Polaris liegst du aber rücklinks im Dreck oder verdrehst dir den Hals.
Mal über einen einfachen Kompass nachgedacht?
Gruß und klaren Himmel
Andreas
Ich sehe was ich sehe - wenn ich es sehe
Offline Pipo  
#7 Geschrieben : Thursday, May 24, 2018 11:24:04 AM(UTC)
Pipo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 4/28/2010(UTC)
Beiträge: 1,162
Wohnort: Berlin
Moin Detlev,

bezüglich der Nachführung sind eine EQ und eine Polhöhenwiede zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

Bei der EQ-Plattform stellst du das Dobson einfach auf eine Plattform, die über einen begrenzten Bereich das Röhrchen nachführt. Du hast nach wie vor beide Achsen zur Handeinstellung, wenn du dann in Position bist, aktivierst du die EQ, die sich unter der Rockerbox befindet.

Bei der Polhöhenwiege, der Englischen Montierung (unüblich, aber ich habe mir mal eine gebaut) und letztlich auch der Deutschen Montierung richtest du eben die Drehachse auf den Nordpol aus. Ganz einfach. Und dann muss man nur noch die Drehung per Hand nachführen. Das ist sehr einfach und praktisch. Der Dobsonaut muss sich nur umgewöhnen, denn hoch-runter-links-rechts ist um einen Winkel, der der Breite entspricht verkippt. Aber das Prinzip funktioniert wirklich sagenhaft gut. Man hat eben nur die Drehung des OAZ.
Schnallt man hingegen ein Teleskop mit rückwärtigen Einblick auf diese Montierung, braucht man nur den Zenitspiegel nachzudrehen, das ist dann noch einfacher.


@Manfed: Eine Einnordnung per Kompass ist einfach und ausreichend. Du musst nur darauf achten, dass verbaute Metallteile nicht den Kompass irritieren.


Viele Grüße

Pipo
Man darf ruhig dumm sein. Man muss sich nur zu helfen wissen.
-------------------------------------------------------------
Newtons in der Dose - 12" f5 - 6" f8 - 3" f9 und 4,5" f8 Schienendob
4" Mak , FG 10x50
Erfle 42 mm, HR 25 und 8, Plössl 20 und 12,5, WA 15 und Ortho 6
Offline mwalbiner  
#8 Geschrieben : Friday, May 25, 2018 9:04:13 AM(UTC)
mwalbiner


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 10/16/2014(UTC)
Beiträge: 114
Wohnort: 86381 Krumbach
Hallo miteinander!

Mit so vielen Rückmeldungen hätte ich gar nicht gerechnet. Vielen Dank!
Pipo Du hast die richtige Antwort gegeben, wenn das Ding in
der Plattform steht und ausgerichtet ist kann man leicht nachführen
mit dem obereren Teil der kleinen Rockerbox durch händisches Drehen.
Einen alten kleinen Kompass hätte ich auch da, danke für eure Hinweise!

Das mit dem Drehen über einen Motor habe ich mir auch schon überlegt,
wahrscheinlich ein kleiner Schrittmotor, der in 24 Stunden das ganze
um 360° dreht oder über eine mechanische Eieruhr.

Die kleine Plattform konnte ich nur kurz testen da hier schon die
Monsun Zeit eingesetzt hat; fast jeden Tag schwere Gewitter.

Beste Grüße und CS

Manfred
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.