Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Pipo  
#1 Geschrieben : Sonntag, 11. Februar 2018 00:04:23(UTC)
Pipo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 28.04.2010(UTC)
Beiträge: 1,128
Wohnort: Berlin
Moin Moin,

zur AP existieren viele belastbare, weil berechenbare Fakten und auch weniger quantifizierbare, die gerne Stoff für heiße Diskussionen liefern. Mangels eigener Erkenntnisse habe ich mich da bisher bedeckt gehalten. Nun, beim Übergang vom 6“ f8 auf den 12“ f5 habe ich selbst praktische Erfahrungen sammeln können, die ich gerne mal zum besten geben möchte. Den alten Hasen wird es nichts neues geben, aber vielleicht ist es für den einen oder anderen Anfänger interessant.

Im Bereich der minimalen AP ist das alles einfach und auch belegbar. Die maximale sinnvolle Vergrößerung und die minimale AP hängen direkt zusammen. Ob man nun die Grenze bei Vmax = D (1x Öffnung) und damit einer AP von 1 mm ansetzt oder bei Vmax= 2 x D und einer AP von 0,5 mm hängt auch von persönlichen Vorlieben und Fähigkeiten ab.

Bei mir liest sich das so:

6“f8 mit 6 mm Ortho ergibt 200x (1,5 D) bei AP 0,75 mm. Noch machbar, aber es heißt kneisten und die Fokussierung ist schwierig, das Bild bleibt flau.
12“f5 mit 6 mm Ortho ergibt 250x (0,83 D) bei AP 1,2 mm. Und das ist kein Problem mehr. Ein klares Bild, problemlose Fokussierung und großer Beobachtungsspaß.
Damit ist auch die Frage beantwortet, ob sich mehr Öffnung auch unter miesem Vorstadthimmel lohnt. Natürlich! Alleine schon wegen der größeren AP bei hoher Vergrößerung. Theoretisch scheint das einsichtig, aber erst wenn man den Unterschied selbst gesehen hat, versteht man ihn auch.

Etwas diffuser wird es dann bei der maximalen AP im Bereich der minimalen Vergrößerung, wo das ganze eben nicht mehr klar verfizierbar ist. Allgemein wird ja angenommen, dass die maximal sinnvolle AP der freiäugigen visuellen Grenzgröße entsprechen und damit üblicherweise im Bereich zwischen 5 bis 6 mm liegen sollte. Warum eigentlich? Gibt es dazu Messungen oder Berechnungen? Etwas wirklich belegbares? Eher nicht, oder? Hier dominieren die persönlichen Erfahrungen und Vorlieben.

Hier bei mir somit bisher ein Himmel mit maximal 5 mag, ein 6“f8 mit 42 mm Okular und daraus resultierend eine AP von 5 mm. Alles im Rahmen der angenommenen Werte.

Und dann stopfte Pipo sein 42 mm Okluar in den 12“f5 und schaute hindurch.....was passierte?

Rein rechnerisch ergab das eine AP von 8mm, jenseits von gut und böse. Eigentlich hätte das, folgte man der üblichen Meinung, ein fast nicht mehr beobachtbares Bild ergeben müssen. Heller Hintergrund, absaufende Sterne, kein Nutzen. Mitnichten! Das 42 mm lieferte, abgesehen von der Randverzerrung, auch am 12“f5 einen durchaus ansprechenden Anblick. Das Okular mit seinen 5 Linsen hat ein scharfes und kontrastreiches Bild. Im Vergleich zum 25 mm war dieses natürlich heller, aber das heißt lediglich, dass für mein Auge rein physisch mehr als 5 mm AP drin sind.
Ehrlich gesagt war ich zu überrascht, als dass ich diesem Effekt mehr Beachtung geschenkt hätte. Bei Gelegenheit werde ich das nochmal genauer untersuchen und berichten, aber eigentlich bin ich jetzt der Meinung, dass die Lage der maximalen AP ausschließlich vom Auge des Betrachters und seinen persönlichen Vorlieben abhängt.

Ich bin 52 und nehmen wir mal an, dass mein Auge eine AP von 6 mm aufnehmen könnte. Dann würde sich eine Helligkeitssteigerung nur bis zu einem okularseitigen Wert der AP von 6 mm ergeben. Alles was darüber läge, würde mein Auge verfehlen und keinen weiteren Nutzen haben, aber eben auch keinen Nachteil. Könnte mein Auge 7 mm AP nehmen, sähe die Sache vielleicht anders aus. Dann würde die höhere Lichtmenge bei hellem Himmel womöglich störend sein können. Andererseits wäre dann auch mehr Feld drin, was beim Orientieren am Himmel je nach persönlicher Meinung von Nutzen sein kann. Also gilt auch hier wie immer, selber durchschauen und sich sein eigenes Bild machen. Ich neige jetzt dazu, eher eine größere AP zu akzeptieren, um das erreichbare Feld zu vergrößern. Die störenden Effekte erscheinen mir im Vergleich dazu tolerierbar. Aber das muss jeder selbst für sich entscheiden.

Viele Grüße

Pipo
Man darf ruhig dumm sein. Man muss sich nur zu helfen wissen.
-------------------------------------------------------------
Newtons in der Dose - 12" f5 - 6" f8 - 3" f9 und 4,5" f8 Schienendob
4" Mak , FG 10x50
Erfle 42 mm, HR 25 und 8, Plössl 20 und 12,5, WA 15 und Ortho 6
Sponsor
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.