Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline cbettinger  
#1 Geschrieben : Samstag, 21. Oktober 2017 12:05:18(UTC)
cbettinger


Rang: Spechtelneuling
Mitglied seit: 12.09.2017(UTC)
Beiträge: 13
Wohnort: Trier
Hallo zusammen!

Ich habe mir kürzlich eine Stirnlampe von Bushnell (http://bushnell.com/hunting/outdoor-technology/rubicon-lighting/h150l-headlamp) gekauft. Wie sich herausgestellt hat, ist diese zum Auf- und Abbau ziemlich gut. Während der Beobachtung mag ich sie aber weniger gerne nutzen, weil
a) ich wegen der Doppelbelegung eines Schalters häufig aus Versehen das Weißlicht einschalte anstelle des Rotlichts und
b) mich das klobige Ding an der Stirn nervt, wenn ich meine Brille regelmäßig an- und ausziehe.

Kurzum: Ich möchte mir zum Lesen von Karten zusätzlich eine Rotlichtlampe in Form einer Taschenlampe zulegen. Nach allem, was ich nun gelesen habe, sagt mir die von Orion noch am ehesten zu:

http://www.astroshop.de/...ii-led-flashlite/p,14421

Zum halben Preis bekäme ich aber auch jene von Celestron, sogar im lokalen Media Markt:

http://www.astroshop.de/...pe-night-vision-/p,15438

Da Celestron und Orion zumindest die Optiken von Synta produzieren lassen und die Lampen gleich aussehen, liegt die Vermutung nahe, dass die Geräte identisch sind. Hat hier jemand vielleicht Erfahrungen?

Für andere Empfehlungen bin ich natürlich auch offen!

Vielen Dank und liebe Grüße aus Trier,

Christian

Bearbeitet vom Benutzer Samstag, 21. Oktober 2017 12:11:11(UTC)  | Grund: Tippfehler

EXPLORE SCIENTIFIC 12" f/5 Ultra Light Dobson | 82° 24mm 14mm 6.7mm | BAADER O-III Pol | CELESTRON 9x50 RACI | TELRAD
VIXEN Ascot Super Wide 10x50
Sponsor
Offline Steven  
#2 Geschrieben : Samstag, 21. Oktober 2017 15:34:22(UTC)
Steven


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 12.08.2013(UTC)
Beiträge: 60
Wohnort: Rheinhessen
Hallo Christian,

eine Kopflampe wäre bei mir immer die erste Wahl, aber ich habe als Nicht-Brillenträger eben einmal den Selbstversuch gemacht. Wenn du die Brille öfters aus- und anziehen möchtest, dann stören die Tragebänder schon sehr. Huh

Das Problem mit dem Weißlichlicht umgeht man, indem man entweder eine Astrolampe mit ausschließlich Rotlicht oder "gesichertem" Weißlicht kauft. Die gibt es auch als Kopflampe. Aber eine Kopflampe scheidet ja aus.

Bei der Entscheidungsfindung zu den beiden von dir verlinkten Lampen kann ich direkt nichts beitragen, weil ich keine der beiden Lampen besitze. Allerdings besitze ich ein anderes älteres Celestronmodel, an dem ich nichts zu beanstanden habe und das einwandfrei funktioniert. Diese Lampe kommt aber nicht so oft zum Einsatz, da ich i.d.R. meine Kopflampe nutze.

Wenn es dir in erster Linie um das Lesen von Sternkarten geht, könntest du dir auch überlegen, zwei Lampen zu kaufen. Eine Astro-Klemmlampe für das Lesen, falls du keine Loseblattsammlung verwendest, und eine Astro-Taschenlampe für am Teleskop.
Darüber hinaus gibt es auch eine spezielle Astro-Handlampe von Astroleuchten, die du dir auch umhängen kannst. Davon gibt es eine reine Rotlichlampe und auch eine Variante mit einer "gesicherten" Weißlicht LED. Man muss glaube ich zwölfmal direkt hintereinander drücken, um das Weißlicht zu aktivieren.

Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!

Viele Grüße & CS
Stefan


Offline Benny  
#3 Geschrieben : Samstag, 21. Oktober 2017 20:31:51(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,790
Wohnort: Taunus
Hi Christian,

hab auch sprichtwörtlich Dutzende Lämpchen durch... Kopflampen scheiden bei mir aus weil ich praktisch immer in der Gruppe beobachte und selbst Rotlicht blendet da einfach wenn es auf Augenhöher herumfuchtelt... Für Teleskophantiererien (meist nur beim Justieren, Okulare lege ich mir so zurecht, dass ich sie relativ blind greifen kann) hab ich verschiedene Fahrradrückleuchten im Portfolio die ich mit mehreren Lagen Leukosilk soweit dimme und auch diffuser bekomme dass sie ideal sind.

Für das Arbeiten an Karten brauche ich einen Tacken mehr Licht und vor allem großflächiger weil ich meist mit A3 Karten hantiere. Da hab ich auch nach Jahren nix besseres gefunden als die Klemmlampe von Astrogarten, schön großflächig und durchaus dunkel (2-Leuchtstufen), manch einer dimmt auch die noch weiter mit ein paar Streifen Leukosilk Wink

CS und Gruß
Benny
Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline astrobart  
#4 Geschrieben : Samstag, 21. Oktober 2017 20:55:56(UTC)
astrobart


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 08.01.2009(UTC)
Beiträge: 988
Wohnort: Riesa
Hallo Christian,

eine Zeit lang hatte ich die Strinlampe Petzl Tactikka Plus mit einem klappbaren Rotlichfilter verwendet. Wenn ich eben beim Ab- und Aufbau Weißlicht brauchte, musste ich nur den Filter umklappen. Leider hatte ich in diesem Sommer im Schwedenurlaub meine Stirnlampe am letzten Wandertag verloren. Ich weiß nicht, ob es sie noch mit diesem Klappfilter gibt... So bin ich jetzt ebenfalls auf der Suche nach passendem Ersatz. Für meinen Kartenatlas habe ich mir jetzt neuerdings die Klemmlampe von Astrogarten bestellt, dir mir Benny empfohlen hat. Den Deep Sky Hunter Atlas in A3 Format werde ich demnächst beim Copyshop mit wasserfestem Papier abholen. Da bin ich gespannt.

Viele Grüße

Christian
Schaut zu den Sternen! Schaut zum Himmel!
Erblickt das ganze funkelnde Volk am Firmament,
diese Orte und Zitadellen aus Licht!
Gerard Manley Hopkins (1844-1889)
Offline Hico  
#5 Geschrieben : Donnerstag, 26. Oktober 2017 19:28:24(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,576
Wohnort: Korbach
Hallo Christian,

Zitat von: Benny Gehe zum zitierten Beitrag
Kopflampen scheiden bei mir aus weil ich praktisch immer in der Gruppe beobachte und selbst Rotlicht blendet da einfach wenn es auf Augenhöher herumfuchtelt...


da hat Benny schon nicht unrecht, zumindest dann, wenn das grelle punktförmige Licht der LED(´s) direkt abstrahlt. Das ist eben der große Nachteil an der LED-Technik mit kleinen Chip´s. Auf der Fläche kommt vielleicht garnicht sooo viel Licht an, aber die Lichtquelle ist punktförmig und damit schon am Tage grell - noch kein Vergleich zum Einfall in das dunkeladaptierten Auge. Umso größer die Gruppe wird, mit der man beobachtet, desto eher kann jemand mal unbeabsichtigt geblendet werden. Ich bin oft allein draußen, oder zu zweit mit Astrokumpel Chrissy. Da kommen wir mit den sorgfältig eingesetzten und mattierten Stirnlampen aber gut miteinander klar. Smile

Bezüglich unbeabsichtigtem Einschalten des Weißlichts habe ich meine Weißlichtstirnlampe, die ein Werbegeschenk und damit nicht besonders hochwertig war, beim Umbau auf Rotlicht auch mit einem zusätzlichen kleinen Unterbrecher-Tastkontakt ausgestattet. Ich musste bei der Lampe nämlich nach dem Einschalten auch erst alle zusätzlichen Schaltstufen durchschalten, um sie wieder aus zu bekommen. Ich hatte den Umbau zu Anfang eben auch so gemacht, dass ich für´s Auf- und Abbauen auch eine Weißstufe drin hatte. Letztenendes habe ich aber zuletzt doch noch die komplette Lampe mit einem roten Kunststoff ausgekleidet, da mir selbst die kleinste Stufe mit nur einer LED noch zu hell war. Auf meiner Webseite habe ich einen Bericht zu meiner umgebauten Astrostirnlampe ...

Gruß und klaren Himmel
Heiko

www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Maksutov, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline Hoschie  
#6 Geschrieben : Samstag, 4. November 2017 14:03:37(UTC)
Hoschie


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 01.05.2015(UTC)
Beiträge: 112
Wohnort: Wetzlar
Moin,
ich habe mir mal eine Petzl Tikka XP zugelegt, eigentlich wollte ich damit nächtens Laufen und ggf Radfahren.
DIe Stirnlampe lässt sich soweit ich weiss mit Batterien betreiben, ich habe mir dazu nen Li Ion Akku besorgt. Akkulaufzeit ist mehr als ausreichend für einige Nächte, selbst nach wahrscheinlich knapp zehn Jahren in meinem Besitz, und ein Schwinden des AKkustandes wird so früh angezeigt, dass mit ein Bisschen Haushalten die Nacht nicht gefährdet ist. Die Lampe hat Weißlicht hell, Weißlicht gedämpft, und Rotlicht, und verfügt entsprechend über eine rote und eine weiße LED. Die weiße Lichtkeule lässt sich noch mit einem herausziehbaren Diffusor verbreitern, und hat ohne Diffusor eine ganz ordentliche Helligkeit mit eher schmalem Spot. In den Rotlichtmodus schalte ich durch langes Betätigen der Ein/Aus Taste. Vorteil: Die Lampe bleibt in dem Modus, auch wenn ich sie zwischendurch ausschalte. Dadurch ist sie nicht nur für Camping und Sport, sondern eben auch für Astro einsetzbar.
Laut Internetz gibt es auch noch einen Boost-Modus, dafür müsste ich vielleicht die Firmware updaten, aber ich lade das Ding normal über USB auf ohne die alberne Petzl-App.

Bin sehr zufrieden mit dem Teil, mit größeren Menschenmassen beim Spechteln habe ich aber keine Erfahrung weil ich das normalerweise meide. Einzig beim Justieren mit dem PolarScope stört die Lampe, dann drehe ich sie aber einfach nach hinten.

Bearbeitet vom Benutzer Samstag, 4. November 2017 14:09:06(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Viele Grüße,
Horst

HEQ5 Synscan
TS 6" f/4 Newton
BORG 71FL
ALccd 5L-II, ATIK 383L+

Orion Optics 1500mm f/5 Dobson
Offline Astroinfos  
#7 Geschrieben : Dienstag, 7. November 2017 20:23:59(UTC)
Astroinfos


Rang: Forenleitung
Mitglied seit: 03.12.2007(UTC)
Beiträge: 3,968
Wohnort: Brake / Unterweser
Hallo,

tatsächlich würde ich jetzt nicht Geld für eine neue Lampe ausgeben und die Probleme der Bushnell anders lösen:

Meine Kopflampe (zum Angeln) hatte genau die gleichen Probleme und ich scheue Ausgaben, die man vermeiden kann. Daher habe ich mit rotem Windowcolor die Plastikscheibe zusätzlich rot gefärbt. Das ergab dann schön dunkles Rotlicht zum Beobachten (kann ja nicht dunkel genug sein) und helleres Rotlicht zum Auf- und Abbau. Windowcolor war noch im Hause, kostet sonst aber auch nur ein Euro oder so.

Problem 2 mit der Stirn: Klettband an die Lampe und die andere Seite von Klettband auf die Schulter einer alten Weste nähen. So wird die Kopflampe auch zur Schulterlampe. Klettband gut vernäht und platziert ist auch für viele andere Sachen brauchbar Wink

Improvisiert, aber kein Geld ausgegeben Wink
Viele Grüße und CS
Stephan Brüning

www.deepsky-datenbank.de
www.stephan-bruening.de
Offline Andreas  
#8 Geschrieben : Mittwoch, 8. November 2017 19:01:51(UTC)
Andreas


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 16.04.2009(UTC)
Beiträge: 921
Wohnort: Taunus
Hallo Christian,
ich halte es ganz ähnlich wie Benny und benutze verschiedene, in meinem Fall mit roter Windowcolor mehrschichtig bemalte Fahrradrücklichter. Für den Autokofferraum habe ich eine Lampe für die Steckdose weil ich das Kartenmaterial und Zubehör in der Regel dort liegen habe und benutze, ebenfalls wie oben bearbeitet. Meine Stirnlampe von Petzl hat eine rote Scheibe zum schieben. Das verhindert versehendliches Weißlicht. Allerdings habe ich diese Scheibe ebenfalls "bemalt". Ich benutze sie aber nur für den Aufbau wegen der von Benny angesprochenen Blendwirkung wenn ich meinen Mitbeobachtern ins Gesicht spreche/leuchte. Die einzige Stirnlampe, die mich garnicht blendet ist die harcoregedimmte vom Forentiger Cool
Gruß und gedämpftes Rotlicht
Andreas
Ich sehe was ich sehe - wenn ich es sehe
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.