Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Hoschie  
#1 Geschrieben : Freitag, 20. Oktober 2017 23:47:49(UTC)
Hoschie


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 01.05.2015(UTC)
Beiträge: 112
Wohnort: Wetzlar
Letztes Wochenende war ich mit Paten"kind" auf dem Kandel im Schwarzwald. Sorry, Rene, dass ich mich nicht gemeldet habe, aber das war sone Hau-Ruck-Aktion. Der Himmel war einfach Bombe, und wir haben als Erstes die Star Adventurer aufgebaut, meine unmodifizierte Canon drauf mit einem 24mm Objektiv, und auf Deneb ausgerichtet. Dann hatte Patenkindchen schonmal was zu tun, sie hat immer 30s-Belichtungen gemacht bei ISO 1600. Da hätte man im Nachhinein ruhig ein wenig konservativer drangehen können, dann wären die Sterne auch nicht so ausgebrannt.
Derweil versuchte ich, meine EQ5 aufzubauen, zusammen mit dem BORG Apo (mit Korrektor 288mm Brennweite) und meiner QHY10, die ich (noch, ich werde unter Technik dazu berichten) habe. Als Motiv hatte ich mir den Herz- und den Seelennebel ausgedacht, die passen bei der Kamera gerade noch so aufs Bild (normalerweise würde ich die ATIK383L+ nehmen, aber der Sensor ist zu klein). Aus diesem Ansinnen sollte jedoch aus unterschiedlichen Gründen nichts werden

Schwierigkeit nummer eins war natürlich die Patentochter, die mir Löcher in den Bauch gefragt hat. Schwierigkeit Nummer zwei war das Framing, eigentlich müsste man dafür Astro Tortilla nehmen für dieses Motiv, mein Netbook schafft das Guiding und die Aufnahmen aber gerade mal so (oder auch nicht). Ich frame bisher über Goto und gebinnte Probeaufnahmen. Ich musste hier aber schon 60s Bilder aufnehmen, um mit dem Framing klarzukommen. Schwierigkeit nummer drei war ich selbst, weil ich mit diesem Multitasking überfordert war. Und Schwierigkeit nummer vier war die Technik; Nebulosity wollte die Bilder bei 1x1 Binning partout nicht von der Kamera ziehen. Das lief dann so ab, dass nach einem 600s-Frame und weiteren 30s Downloadzeit ein Fensterchen mit einer Fehlermeldung aufging. Reproduzierbar. Vielleicht liegt es ja an dem Netbook.

Letztlich habe ich den Kampf mit der/gegen die Technik dann aufgegeben, und mich dem bombastischen Sternenhimmel und meinem Patenkind gewidmet. Sie hatte ihren halben Kleiderschrank an, und ich hatte zuerst befürchtet das könnte viel zu viel sein. Während wir da so saßen rotierte Cygnus langsam westwärts, und im Osten erschienen die Plejaden und später gar der Orion. Wahnsinn, so einen Himmel habe ich schon lange nicht mehr gesehen! Magnitude kann ich leider nicht sagen, aber es waren ein paar. Patentochter hat über 40 Bilder aufgenommen bis der erste Akku leer war, und dann nochmal 30 Darks.

Bild Nummer


Der helle Stern in der Mitte ist Cygnus alpha (Deneb), Vega liegt knapp ausserhalb des Bildes senkrecht darunter, Gamma Cygni (also der Rumpf des Schwans) liegt in Richtung der linken unteren Bildecke. Delta Cygni liegt direkt unter Deneb knap auf halben Weg zum Bildrand.
Schade, dass die Sterne am Rand alle unrund sind, dabei ist schon ordentlich gecropt. Ob ich vielleicht mal die Linse saubermachen sollte? Eigentlich ist extra ein Klarglasfilter davor, damit sie sauber bleibt, Der ist bestimmt nicht sauber, aber dort fällt das Licht fast senkrecht ein, da können solche Beugungen eigentlich nicht herkommen. Vielleicht hätte man sie auch durch Abblenden loswerden können? Da hatte ich in diesem Astro-Kontext nur nicht dran gedacht.

Die Kollegen an der heimischen Sternwarte sind übrigens im Nebel abgesoffen, die Pfützen standen selbst am nächsten Abend noch in der Ausguckplattorm. Sind halt nichtmal hundert Meter Höhendifferenz bis zur Lahn, um 21:00 war dort die letzten Tage immer Finito. Überall sonst dürfte diese Nacht auch ohne 1100müM phantastisch gewesen sein!

Bearbeitet vom Benutzer Samstag, 21. Oktober 2017 00:10:55(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Viele Grüße,
Horst

HEQ5 Synscan
TS 6" f/4 Newton
BORG 71FL
ALccd 5L-II, ATIK 383L+

Orion Optics 1500mm f/5 Dobson
Sponsor
Offline woddy  
#2 Geschrieben : Samstag, 21. Oktober 2017 17:11:23(UTC)
woddy


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 07.02.2009(UTC)
Beiträge: 2,583
Wohnort: Iserlohn
Hallo Horst
...ja wenn`s läuft dann läuft`s...Blink
Ich kenn so tolle Abende/Nächte auch sehr gut.
Tolle Bedingungen...alles dabei nix vergessen...Objektwahl steht...
und dann geht die Post ab, nicht das es nur eine Hürde wäre, wär ja auch langweilig.
Klasse ist dann auch wenn man noch in Begleitung ist und Alles eigentlich reibungslos laufen sollte.
An solchen Abenden sage ich immer.....egal Hauptsache man hat was erlebt und vielleicht noch ein, wenn
auch bescheidenens, Ergebnis mitgenommen.
Deiner Patentochter hats mit sicherheit freude gemacht, ok die hat ja auch was zum zeigen...LOL
Aber ist doch auch schön wenn man etwas der Begeisterung die wir bei unserm Hobby haben weiter geben kann.
Der Himmel bei euch im Schwarzwald ist schon klasse, da ist der Eindruck sicher ein bleibender,
Es kommen ja auch wieder Nächte wo alles läuft wie am Schnürchen.
Also nicht verzagen..BigGrin
mfG
Andreas
Offline Hico  
#3 Geschrieben : Donnerstag, 26. Oktober 2017 18:59:31(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,576
Wohnort: Korbach
Hallo Horst,

Zitat von: Hoschie Gehe zum zitierten Beitrag
Schwierigkeit nummer eins war natürlich die Patentochter, die mir Löcher in den Bauch gefragt hat.


aber das war doch bestimmt eine "nette Schwierigkeit", oder? Wink

Zitat von: Hoschie Gehe zum zitierten Beitrag
Letztlich habe ich den Kampf mit der/gegen die Technik dann aufgegeben, und mich dem bombastischen Sternenhimmel und meinem Patenkind gewidmet.


... und die Nacht dadurch (den Umständen entsprechend) optimal genutzt. ThumpUp Smile

Zitat von: Hoschie Gehe zum zitierten Beitrag
Schade, dass die Sterne am Rand alle unrund sind, dabei ist schon ordentlich gecropt. Ob ich vielleicht mal die Linse saubermachen sollte? Eigentlich ist extra ein Klarglasfilter davor, damit sie sauber bleibt, Der ist bestimmt nicht sauber, aber dort fällt das Licht fast senkrecht ein, da können solche Beugungen eigentlich nicht herkommen. Vielleicht hätte man sie auch durch Abblenden loswerden können?


Das ist ja schon seltsam ... Huh ... Ich dachte erst an ähnliche Ergbnisse von mir vor einigen Jahren, die aber dadurch entstanden, dass ich mit nicht nachgeführter Kamera geknipst und die Fotos dann gestackt habe. Hierbei kamen dann im Summenbild die Bildfehler des Objektivs zum Vorschein, da der Himmel von Aufnahme zu Aufnahme ja quasi weitergewandert ist und die Sterne durch den leichten Abbildungsfehler des Kitobjektivs nicht gleichmäßig über das Gesichtsfeld hin auf dem Chip gewandert sind. Dieser Abbildungsfehler war dabei aber nur in einem Teil des gestackten Bildes sichtbar. Auf Deiner Aufnahme sieht man aber, dass dieser Abbildungsfehler konzentrisch von der Mitte aus nach außen hin sich gleichmäßig verstärkt ... Könnten es vielleicht Mikorkratzer auf dem Klarglasfilter sein, die vom konzentrischen Putzen desselben stammen? Nur so eine Idee ... Fotografier doch mal den Sternenhimmel mit und ohne diesen Filter und vergleiche die Ergebnisse.

Gruß und klaren Himmel
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Maksutov, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline Hoschie  
#4 Geschrieben : Samstag, 28. Oktober 2017 16:08:29(UTC)
Hoschie


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 01.05.2015(UTC)
Beiträge: 112
Wohnort: Wetzlar
Zitat von: Hico Gehe zum zitierten Beitrag

aber das war doch bestimmt eine "nette Schwierigkeit", oder? Wink
... und die Nacht dadurch (den Umständen entsprechend) optimal genutzt. ThumpUp Smile


Hallo Andreas und Heiko,

natürlich war das eine "nette Schwierigkeit", und wenn sie nix gefragt hätte, dann hätte ich mir vielleicht mal Gedanken machen müssen BigGrin . Eigentlich war es genau der Zweck dieses Ausflugs!
Die Nacht habe ich durch die Kapilulation mit dem zweiten Aufbau vielleicht nicht optimal genutzt, dafür aber genossen, sehe ich auch so. Denn es geht ja auch nicht darum, immer irgendwas optimal zu nutzen, auch wenn man beim Fotografieren schon dazu neigt.

Zitat von: Hico Gehe zum zitierten Beitrag

Auf Deiner Aufnahme sieht man aber, dass dieser Abbildungsfehler konzentrisch von der Mitte aus nach außen hin sich gleichmäßig verstärkt ... Könnten es vielleicht Mikorkratzer auf dem Klarglasfilter sein, die vom konzentrischen Putzen desselben stammen? Nur so eine Idee ...

Ja genau, sowas denke ich mir auch. Ich werde, sobald meine Grippe endlich vorbei ist, mal ein paar Tests machen ohne diesen Klarglasfilter, und ein wenig mehr abgeblendet. Das Licht geht ja in Wirklichkeit nicht parallel durch den Klarglasfilter, sondern schon unter einem Einfallswinkel von einigen zehn Grad, besonders am Bildrand. Deswegen hoffe ich, dass die Ursache auch auf dem Filter ist, und nicht etwa auf der Linse. Und deswegen hoffe ich, dass die kachelmannschen Wolkenlücken in der Prognose für morgen nicht wie üblich mit jedem neuen Lauf kleiner werden. Was ich außerdem noch gerne hätte wäre der Wasserstoff-Kanal dazu...
Viele Grüße,
Horst

HEQ5 Synscan
TS 6" f/4 Newton
BORG 71FL
ALccd 5L-II, ATIK 383L+

Orion Optics 1500mm f/5 Dobson
Offline pescadorTT  
#5 Geschrieben : Samstag, 28. Oktober 2017 20:41:21(UTC)
pescadorTT


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 06.02.2012(UTC)
Beiträge: 492
Wohnort: Köln Nippes
Zitat:
Aus diesem Ansinnen sollte jedoch aus unterschiedlichen Gründen nichts werden


Abend Horst,

ja das kenne ich nur allzu gut, dass das was man eigentlich machen wollte, in so einer guten Nacht, aus welchen Gründen auch immer, dann doch nicht so wird wie man sich es erhofft hatte.

Aber was solls BigGrin

Da ist es dann wirklich immer gut, einen Gang zurück zu schalten und genauso wie Du es schon angedeutet hast, sich auf anderes zu konzentrieren und daran zu erfreuen.
In diesem Sinne, frohes Multitasking.
Besten Gruß und klare Nächte,
Sven
12,5" / f5 Martini Truss awaiting.... | Losmandy G-11 | Gemini 2 | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102 M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120 MC


Offline ReneTenerife  
#6 Geschrieben : Montag, 30. Oktober 2017 00:09:35(UTC)
ReneTenerife


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 15.05.2017(UTC)
Beiträge: 27
Wohnort: Teneriffa
Hallo Horst,
na da ist doch was dabei rausgekommen!!!
Schade das Du nichts gesagt hast, ich denke das ich am selben Abend bei mir auf der Terazze das erste Bild aufgenommen habe, hab erst Gestern hier rein gestellt.
Hätte ich das gewusst hätte ich Dich hierher zu mir eingeladen.
Mein Sohn,11 Jahre macht auch schon Fotos und ist immer bei mir dabei, die 2 hätten sich sicher super verstanden. Du hättest bei mir auf meiner Montierung paralel (weis ich wie man das schreibt) aufgebaut und wärend der Session hätten wir den Himmel beobachtet oder einfach drinnen einen Cafe getrunken.
Wir haben nicht nur am selben Abend den Himmel ausgenützt sondern auch das selbe Objekt.
Ich bin jetzt kurz daver die Erlaubnis zu bekommen um mit dem Auto bis ganz hoch auf den Feldberg zu kommen.
Hoffe das nächste mal sagst Du was, es würde mich freuen.
Viele Grüsse
Rene
Schwarzwald-Feldberg
SW AZ EQ5 GT
SW 150/750 PDS
SW 80/400
Canon EOS 400d mod.
ZWO ASI 120MC
IDAS LPS D1 - Baader H-Alpha 7nm
Offline Hoschie  
#7 Geschrieben : Donnerstag, 2. November 2017 23:38:08(UTC)
Hoschie


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 01.05.2015(UTC)
Beiträge: 112
Wohnort: Wetzlar
Hallo Rene, wir behalten das im Auge!
Es war vereinbart, gegen Sylvester mal in FR zu sein. OK, da dürfte Vollmond sein, aber ich bin normalerweise 3-4 mal im Jahr dort, solange Patenkindchen noch zuhause wohnt (was allerdings nicht mehr sehr lange der Fall sein wird), da finden wir schon was (und neben Radfahren oder Langlaufen bietet sich Astro ja immer an, mit dem Besuch zu kombinieren!)

Ich habe hier noch eine erweiterte Version der Aufnahme:
Bild Nummer


Als letztens ein klarer Abend angesagt war, begab ich mich mit meiner CCD-Kamera und einem 16mm Objektiv zur Sternwarte, und nahm noch die H-alpha Version dazu auf. Dafür hatte ich mir den TSEOS-T2 Adapter besorgt (nachdem ich ein halbes Jahr vergeblich auf den nicht mehr lieferbaren TSEOS-T2s wartete). Der Adapter hat eine optische Länge von 26 ... 33 mm. Die ATIK383L+ hat ein Auflagemaß von 17.5 mm, und EOS-Objektive bekanntermaßen -44 mm. Passt gerademal so, vllt kommt noch ein halber Millimeter für den Filter hinzu. Ich habe das noch nicht justiert, sondern einfach ausgerechnet und zusammengebaut, und bekam in der Bildmitte ein scharfes Resultat heraus. Am Bildrand leider nicht.
Es ist vielleicht noch interessant zu erwähnen, dass auch das 16-35 mm Zoom einen Klarglas- bzw UV-Filter hat. Hier tauchen diese Verzeichnungen jedoch nicht auf. Allerdings hatte ich die Linse auch nicht mit im Urlaub, wo ich dann vielleicht doch mal mit dem Taschentuch drübergegangen bin.

Weiterhin interessant ist die Transmission der H-alpha Linie. Die verwendete Linse hat Blende f/2.8, TS schreibt etwas von f/3 bis f/10 die der BAADER 7 nm Filter kann. Durch den schrägen Lichteinfall am Bildrand verschiebt sich das Transmissionsmaximum des Schmalbandfilters ins Blaue, abhängig von den Brechungsindizes der dielektrischen Materialien in dem Multilayer. Zu erwarten wäre also eine Vignettierung derart, dass Nebel nur nahe der Bildmitte auftreten, und nach außen hin schwächer werden und eventuell sogar ganz verschwinden (die EOS-Linse ist an der CCD-Kamera immer mit ganz offener Blende). Tatsächlich werden die Nebel zum Rand hin schwächer (nicht die Sterne), was mich allerdings garnicht stört. Ich werde trotzdem mal bei Gelegenheit den Filter durchmessen, das interessiert mich jetzt.

Auch wenn das Bild so seine Schwächen hat, mit dem H-Alpha Anteil gefällt es mir vom Prinzip, Davon wird es in Zukunft wohl mehr geben!

Reinhaunsen,
Hoschie

Viele Grüße,
Horst

HEQ5 Synscan
TS 6" f/4 Newton
BORG 71FL
ALccd 5L-II, ATIK 383L+

Orion Optics 1500mm f/5 Dobson
Offline ReneTenerife  
#8 Geschrieben : Mittwoch, 8. November 2017 01:21:53(UTC)
ReneTenerife


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 15.05.2017(UTC)
Beiträge: 27
Wohnort: Teneriffa
Zitat von: Hoschie Gehe zum zitierten Beitrag
Hallo Rene, wir behalten das im Auge!
Es war vereinbart, gegen Sylvester mal in FR zu sein. OK, da dürfte Vollmond sein, aber ich bin normalerweise 3-4 mal im Jahr dort, solange Patenkindchen noch zuhause wohnt (was allerdings nicht mehr sehr lange der Fall sein wird), da finden wir schon was (und neben Radfahren oder Langlaufen bietet sich Astro ja immer an, mit dem Besuch zu kombinieren!)

Ich habe hier noch eine erweiterte Version der Aufnahme:
Bild Nummer


Als letztens ein klarer Abend angesagt war, begab ich mich mit meiner CCD-Kamera und einem 16mm Objektiv zur Sternwarte, und nahm noch die H-alpha Version dazu auf. Dafür hatte ich mir den TSEOS-T2 Adapter besorgt (nachdem ich ein halbes Jahr vergeblich auf den nicht mehr lieferbaren TSEOS-T2s wartete). Der Adapter hat eine optische Länge von 26 ... 33 mm. Die ATIK383L+ hat ein Auflagemaß von 17.5 mm, und EOS-Objektive bekanntermaßen -44 mm. Passt gerademal so, vllt kommt noch ein halber Millimeter für den Filter hinzu. Ich habe das noch nicht justiert, sondern einfach ausgerechnet und zusammengebaut, und bekam in der Bildmitte ein scharfes Resultat heraus. Am Bildrand leider nicht.
Es ist vielleicht noch interessant zu erwähnen, dass auch das 16-35 mm Zoom einen Klarglas- bzw UV-Filter hat. Hier tauchen diese Verzeichnungen jedoch nicht auf. Allerdings hatte ich die Linse auch nicht mit im Urlaub, wo ich dann vielleicht doch mal mit dem Taschentuch drübergegangen bin.

Weiterhin interessant ist die Transmission der H-alpha Linie. Die verwendete Linse hat Blende f/2.8, TS schreibt etwas von f/3 bis f/10 die der BAADER 7 nm Filter kann. Durch den schrägen Lichteinfall am Bildrand verschiebt sich das Transmissionsmaximum des Schmalbandfilters ins Blaue, abhängig von den Brechungsindizes der dielektrischen Materialien in dem Multilayer. Zu erwarten wäre also eine Vignettierung derart, dass Nebel nur nahe der Bildmitte auftreten, und nach außen hin schwächer werden und eventuell sogar ganz verschwinden (die EOS-Linse ist an der CCD-Kamera immer mit ganz offener Blende). Tatsächlich werden die Nebel zum Rand hin schwächer (nicht die Sterne), was mich allerdings garnicht stört. Ich werde trotzdem mal bei Gelegenheit den Filter durchmessen, das interessiert mich jetzt.

Auch wenn das Bild so seine Schwächen hat, mit dem H-Alpha Anteil gefällt es mir vom Prinzip, Davon wird es in Zukunft wohl mehr geben!

Reinhaunsen,
Hoschie


Hallo Horst,
endlich habe ich jetzt Internet zuhause.
Mit den H-Alpha Aufnahmen schaut das Bild echt spitze aus!!!!
Ich habe seit Juni einen 2" 7nm H-Alpha von Baader, der sollte eigentlich noch auf Teneriffa probiert werden ist aber bis Heute in seiner Verpackung. Wenn ich Dein Bild so sehe hoffe ich das ich Ihn bald probieren kann aber das Wetter ist nicht das beste.
Übrigens......am Feldberg liegt der erste Schnee.
Hoffentlich sagst Du was das nächste mal, würde mich freuen.
LG
Rene

Schwarzwald-Feldberg
SW AZ EQ5 GT
SW 150/750 PDS
SW 80/400
Canon EOS 400d mod.
ZWO ASI 120MC
IDAS LPS D1 - Baader H-Alpha 7nm
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.