Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline montey  
#1 Geschrieben : Mittwoch, 6. September 2017 19:56:38(UTC)
montey


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 10.09.2008(UTC)
Beiträge: 777
Wohnort: Hunsrück
Hi Leute!

Kurz nach dem HuTT ging ein lang ersehnter Traum in Erfüllung: Eine Reise nach La Palma. Davon möchte ich Euch ein wenig berichten:

Zunächst einmal möchte ich mich bei Uli und Stefan bedanken, die mir für die Reise ein Fischaugenobjektiv und ein 11x70 Fernglas ausgeborgen haben! Echt super Sache!!

Am Dienstag Früh um 3 Uhr morgens ging`s dann mit der Freundin in Richtung Düsseldorf Flughafen. Nach ~4 Stunden Flug erreichten wir La Palma! Schon vom Flugzeug aus bot sich ein
grandioser Anblick! Wir saßen auf der linken Seite und konnten beim Anflug auf den Flughafen die komplette Insel sehen.

Nachdem wir Koffer und Mietwagen abgeholt hatten, ging es direkt in Richtung Hotel in Puerto Naos im Süd-Westen. Eine jetzt schon abenteuerlich anmutende Fahrt durch eine ganze Reihe
von Vegetationszonen inklusive Regenwolken und komplettem Wetterwechsel innerhalb eines Kilometers beim Durchfahren eines Tunnels! Jedoch absolut "Easy machbar" im Vergleich zu den endlosanmutenden Serpentinen und Kurven bei der abendlichen Fahrt hoch zum Roque.

UserPostedImage
Abendlicher Strand von Puerto Naos

Nach leider nur sehr wenig Schlaf machten wir uns gegen 9 hoch zum Gipfel. Die Fahrt von Puerto Naos zu den Observatorien ist nur 65 Kilometer lang, jedoch dauert sie fast 2 Stunden!
Doch oben angekommen, bot sich ein absolut atemberaubender Anblick! Die Landschaft war noch in helles Mondlicht getaucht und trotzdem war die Milchstraße recht hell zu erkennen:

UserPostedImage
Kurz vor Monduntergang: Seine Strahlen erreichen noch die Spitzen der östlichen Caldera. Der "Sonnenuntergang" im Tal sind die Lichter von Los Llanos. Das ist auch so ziemlich die einzige Lichtquelle, die ich visuell von diesem Platz aus wahrnehmen konnte.

UserPostedImage
Die Milchstraße kurz vor Monduntergang. -Besser als auf einigen Beobachtungsplätzen in DE bei Neumond.

Dann hieß es warten in der Kälte. Denn kalt war's wirklich. Dazu kam ein doch sehr kräftiger Wind aus Nord-östlicher Richtung, welcher uns einige Male in der Nacht ins warme
Auto flüchten ließ. Doch dann auf Einmal wurde es dunkel... Und wie dunkel..
Wow... Wahnsinn... Der absolute Kracher! Ich finde dafür sicherlich keine passenden Worte, der Himmel brannte!
Wie auf einen Schlag wurden die Vorhänge vor den Sternen weggezogen! Der Himmelshintergrund war annähernd schwarz. Die Sterne leuchten in einer
Intensität, welche ich bisher nicht kannte.

UserPostedImage
Zwei dunkle Gestalten beim nächtlichen Fernglasen. Benutzt wurde ein 8x42 Olympus Glas und das 11x70 von Stefan.

(Man muss dazu sagen, dass ich nur ein Stativ, die alte Canon EOS 350D und Uli's FishEye mit f/3.5 zum Bilder machen da hatte. Das sind alles Einzelbilder!)

Wir fingen mit der Andromedagalaxie an. Zunächst nur auf halber Höhe stehend, offenbarten sich in beiden Ferngläsern die Staubbänder.
Mit dem 11x70 war noch viel mehr zu erkennen: NGC224 war als sehr helle Struktur innerhalb der gesichtfeldfüllenden Galaxie erkennbar. Die beiden Begleitgalaxien M32 und M110
leuchten als helle Flecken, die Staubbänder waren (aus der Hand heraus beobachtet!) in einem derart hohen Kontrast sichtbar, wie es selbst der 10" Dobson von zu Hause aus nicht im
Stande ist, zu zeigen.

Immer wieder blicke ich hoch ins Sommerdreieck. Neben einer Fülle von Sternen, die mir Schwierigkeiten bereiten, mich überhaupt orientieren zu können, lag die Milchstraße
wie ausgestanzt am Himmel. Die Dunkelwolken waren schwarz, der Kohlensack als solcher auch wirklich erkennbar.

Hier zwei unangetastete Einzelbilder, out of the Box, welche den visuellen Eindruck zumindest auf meinem Monitor recht gut wiedergeben:

UserPostedImage
In Richtung Norden begrenzte der Ozean das Sternenfirmament

UserPostedImage
Das Licht unten rechts habe ich beim Anmachen einer Zigarette produziertBigGrin

Ich hatte ständig das Gefühl, dass der Nordhimmel sichtlich dunkler war als der Süden. Zuerst dachte ich an die Lichtverschmutzung von Los Llanos,
erkannte aber später, dass diese Aufhellung der Gegenschein samt umlaufendem Zodiakallichtband war.

UserPostedImage
Tief im Süden die Lichter der Dörfer, welche zugegenenermaßen auf dem Bild deutlich schlimmer aussehen,
als sie in Wirklichkeit waren. Direkt obendrüber macht sich der Sternenhimmel samt Milchstraße und Zodiakallichtband breit.

Messier 33, die Triangulumgalaxie, war als auffälliges, nebeliges Wölkchen mit dem bloßen Auge erkennbar. Das SQM maß einen Mittelwert von
Rund 21.85mag/arcsec, ein Wert, den ich auch schon in den allerbesten Hunsrücknächten erreicht habe, jedoch deren Qualität aufgrund der
absolut "perversen" Transparenz auf dem Roque sichbar schlechter ist. Ich habe die Grenzgröße nicht bestimmt. Würde rein aus
dem Bauch heraus jedoch >7.5mag sagen. Die Beschreibung von Bortle 1 trifft ziemlich gut das, was man dort oben sehen kann.

Das Milchstraßensurfen war ein absoluter Genuss. Auch wahnsinnig schön haben vor allem meiner Freundin die Plejaden gefallen. Sie
stachen am Himmel natürlich direkt hervor. In beiden Ferngläsern wieder extrem hell.

UserPostedImage
Die von unten angestrahlten Wolken auf der Nord-Ost-Seite des Roque.

NGC 253 im Sculptor war wie auch dessen helle Nachbarn im Fernglas als längliche Flecken zu erkennen. Cirrus- und Nordamerikanebel
ohne Filter gar kein Thema!

M33 war ebenfalls mit Struktur und mit dem Ansatz der Spirale zu erkennen. Besonders im 11x70. Durch die hohe AP ist hier wirklich das Maximum
herausholbar. Mann.... wie gerne hätte ich jetzt ein Teleskop....

UserPostedImage
Das 11x70 in Action, darüber Milchstraße und Zodiakallichtband

Gegen halb 4 machten wir uns dann wieder auf die lange und anstrengende Rückfahrt auf, denn erst um kurz vor 6 sollten wir erleichtert im Hotel ankommen und
eine riesige Mütze Schlaf nachholen..

Nach ein paar erholsamen Strandtagen musste ich auch einmal tagsüber hoch auf den Roque fahren.
Also wieder die gefühlten tausend Kurven nach oben düsen! Die erste Zeit fuhren wir von Santa Cruz kommend, durch Wolken und Regen, welcher sich aber
auf ca. 800m in strahlenden Sonnenschein umwandelte. Oben angekommen, war ich schon wieder sprachlos von dieser unwirklich schönen Landschaft:

UserPostedImage
Der Wächter des Roque

UserPostedImage
Über den Wolken...

Ich lasse im Folgenden vielleicht einfach mal die Bilder sprechen...:

UserPostedImage
Unser Beobachtungsplatz im Hellen. Blick nach Süden über die gesamte Insel

UserPostedImage
Kurz unterhalb des Gipfels in der Nähe der Observatorien

UserPostedImage
Die Caldera vom Gipfel aus. Ganz links erkennt man die Kuppeln der Sternwarten

UserPostedImage
Der über 140km entfernte Teide auf Teneriffa. Mit fast 4000m (Vom Meeresgrund aus 7500m!) absolut auffälig vom Roque sichtbar. Da muss ich definitiv auch irgendwann hoch!

UserPostedImage
Die im Süden liegende Cumbre Vieja. 1971 gab es hier den letzten Vulkanausbruch, welcher einige km^2 neues Land erschuf.

UserPostedImage
Der "Fingertest", leider keine Protuberanzen zu erkennen. BigGrin

UserPostedImage
Ein Panorama vom vorgelagerten Gipfel in Richtung Caldera

UserPostedImage
Blick in Richtung Los Llanos mit der 50mm Festbrennweite von Canon.

Oben am Gipfel tummelt sich eine ganze Reihe an Observatorien. Angefangen vom riesigen 10.4m Spiegel des Gran Telescopio Canarias (GTC),
hin zu den 17-Meter-MAGIC-Teleskopen (Tscherenkow-Teleskope für Gammastrahlung) über eine Reihe verschiedener Sonnenteleskope wurde
der halbe Gipfel zugepflastert. Ein atemberaubender und für mich erhebender Anblick an diesem schon magischen Ort.

Abends dann, zog es uns wieder in Richtung Tazacorte, um dort abend zu essen.
Wir haben noch eine ganze Reihe weiterer Orte besucht, darunter die Caldera de Taburiente:

UserPostedImage
Im Hintergrund erkennt man einen Wasserfall aus Wolken, welcher von der nassen Ost-Seite hinüber nach Westen schwappt.


Abschließend kann ich nur sagen, dass ich diese Insel jedem empfehlen kann, der sich für die vielfältige Natur und natürlich
den einmalig guten Sternenhimmel interessiert. So viel auf so wenig Platz habe ich noch nie gesehen. Daher kann
ich ohne mit der Wimper zu zucken behaupten: Ich werde wieder kommen. Und dann mit richtigem Teleskop. Das steht fest!

So long, ich hoffe ich hab Euch mit den Eindrücken nicht gelangweilt und ihr könnt dem Bericht ein wenig das entnehmen, was mir
zu dieser Zeit durch den Kopf gegeistert ist.

Viele Grüße und CS vom immer noch schwer beeindruckten
Nils
16"... Loading...
Sponsor
Offline Astroinfos  
#2 Geschrieben : Mittwoch, 6. September 2017 20:39:18(UTC)
Astroinfos


Rang: Forenleitung
Mitglied seit: 03.12.2007(UTC)
Beiträge: 3,961
Wohnort: Brake / Unterweser
Hallo Nils,

danke, dass Du uns an Deiner Reise teilhaben lässt. Schöner Bericht und tolle Bilder.

Den Wolkenwasserfall kann man auf La Palma oft beobachten. Das allein wäre für mich ein Grund dahin zu fliegen.
Was mich aber immer wieder davon abhält sind die Menschenmengen, die sich an die Strände drängen. Wie war das bei Dir? Gibt es überhaupt noch ruhige Strände dort?
Viele Grüße und CS
Stephan Brüning

www.deepsky-datenbank.de
www.stephan-bruening.de
Online Benny  
#3 Geschrieben : Mittwoch, 6. September 2017 20:45:03(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,776
Wohnort: Taunus
Hi Nils!

WOW! Ein beeindruckender Reisebericht :) Glückwunsch zu dieser schönen Erfahrung, der sprichwörtliche La Palma Himmel hat dich also voll erwischt, herrlich... Tjaja der Uli BigGrin Der und seine Fisheye sind ein Garant für spektakuläre Fotos, ich erinnere mich daran, was passierte als er es mir damals lieh Wink

Für Einzelbilder ist das wirklich eine unheimliche Sternfülle und Detaillierung in der Milchstraße. Schade natürlich, dass dir keine "Teleskopzeit" zu teil wurde :( Aber ich bin mir sicher das wirst du in den kommenden Jahren nochmal nachholen.

Vielen dank fürs Mitnehmen!

Viele Grüße und CS
Benny
Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline Pipo  
#4 Geschrieben : Mittwoch, 6. September 2017 23:30:51(UTC)
Pipo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 28.04.2010(UTC)
Beiträge: 1,093
Wohnort: Berlin
Moin Nils,

da fehlen mir die Worte. Ich war kürzlich in Südfrankreich auf dem Lande und dachte schon, dass da ein guter Himmel wäre. Mit meinem BB bin ich aber leider auf halbem Wege stecken geblieben.
Aber diese Bilder, Mannomann, das macht einem feuchte Augen, wenn man vom Sternenlicht geblendet wird.

Danke für den stimmungsvollen Bericht und viele Grüße

Pipo
Man darf ruhig dumm sein. Man muss sich nur zu helfen wissen.
-------------------------------------------------------------
6" f8 auf BigBox, 4,5" Schienendob, 3" Dob
102/1300 Mr. Maksutov
60/150-Refraktor "Der Kleine Muck",FG 10x50
42 mm 2", 25 mm HR Planetary, 20 mm Silber Plössl, 15 mm WA,
12,5 mm Silber Plössl, 8 mm HR Planetary, TAL-Barlow 2x
Offline pescadorTT  
#5 Geschrieben : Donnerstag, 7. September 2017 00:40:56(UTC)
pescadorTT


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 06.02.2012(UTC)
Beiträge: 458
Wohnort: Köln Nippes
Hallo Nils,

ein super schöner Bericht und was für ein Himmel! Du hast uns über die Schlafschafgruppe nicht umsonst schon heiss auf Deinen Bericht gemacht. Cool und Dank Dir für's zeigen.

Besten Gruß,
Sven
Celestron 9.25 XLT | Losmandy G-11 | Gemini 2 | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102 M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120 MC


Offline Gecko91  
#6 Geschrieben : Donnerstag, 7. September 2017 09:11:29(UTC)
Gecko91


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 05.04.2009(UTC)
Beiträge: 627
Wohnort: Beobachte auf dem Hunsrück
Hey Nils,

oh mann, klasse. Jetzt bist du wohl selbst für den Hunsrück-Himmel verdorben.....
Sehr tolle Bilder von einer wunderschönen Insel unter Top Himmel.
LG und CS
Jonas
mit seinem 6" Dobson auf Selbstbau RB
Offline SpaceDolphin  
#7 Geschrieben : Donnerstag, 7. September 2017 09:36:58(UTC)
SpaceDolphin


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 17.07.2009(UTC)
Beiträge: 368
Wohnort: Kallstadt
Ach Nils, wie wärs denn wenn du das nächste HuTT standorttechnisch mal kuzerhand verlegst?? Laugh

Schön, dass du trotz "Vollmondurlaubs" doch in einer Nacht genug Sternlicht abbekommen hast Wink

Ja schon allein die Tagsüberbilder sehen so toll aus, dass man sich das mal selbst ankucken will. Von deiner Dunkelheitsbeschreibung ganz zu schweigen, zumal ich ja weiß wie du den mir bekannten Hunsrückhimmel beschreibst.

Dein Bild von Teneriffa hat mich dran erinnert: als Kind war ich mal auf Teneriffa mit meinen Eltern aber von der Landschaft weiß ich bis auf einem Geysir und den schwarzen Strand leider nichtsmehr.

LG
Isabel

astrophil und phototroph!

20x80 Bresser Fernglas
Bresser 'Pluto', 4,5", 114/500, mit Spiegelmodifikation
Online Benny  
#8 Geschrieben : Donnerstag, 7. September 2017 11:04:22(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,776
Wohnort: Taunus
Hi Isabel,

Zitat:
Dein Bild von Teneriffa hat mich dran erinnert: als Kind war ich mal auf Teneriffa mit meinen Eltern aber von der Landschaft weiß ich bis auf einem Geysir und den schwarzen Strand leider nichtsmehr.


Immerhin! BigGrin Ich war auch als Kind auf Teneriffa, hab sogar meinen zweiten Geburtstag dort gefeiert, das ist lustigerweise auch meine früheste Kindheitserinnerung überhaupt allerdings erinnere ich mich nur noch an den braunen Lieferwagen den ich geschenkt bekommen habe, dass ich mir auf dem Hotelbalkon die Füßchen verbrannt habe und dass ich Angst vorm Meer hatte LOL

CS Benny
Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline montey  
#9 Geschrieben : Donnerstag, 7. September 2017 12:10:05(UTC)
montey


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 10.09.2008(UTC)
Beiträge: 777
Wohnort: Hunsrück
Hallo Leute!

Vielen Dank für die vielen, netten Kommentare! Freut mich, dass
die Bilder gut ankommen. :-)

Stephan:
Darüber brauchst Du Dir wenig Gedanken machen. La Palma wird im Vergleich zu den anderen kanarischen Inseln touristisch nur sanft genutzt. Außer an den sehr bekannten Punkten ist es recht menschenleer und man hat nirgenswo das Gefühl als Massentourist abgespeist zu werden. Etwas Spanisch zu können ist von Vorteil, aber zur Not lässt es sich mit Händen und Füßen auch ganz gut Kommunizieren.
Es gibt dort nur eine Handvoll Strände! An denen, wo wir waren, war es auch überschaubar. Die Strände sind toll, keine Frage, aber die Natur will dort entdeckt werden.

Benny:
Haha danke! Das stimmr! Das FishEye ist wirklich extrem geil! Allerdings kommt die alte 350D nicht so wirklich mit der Automatikfunktion klar. Ich musste meistens manuell fotografieren.
Das ist ein MUSS für uns Freaks dort oben mal zu beobachten!
Es wäre wirklich saucool, wenn sich in ein paar Jahren (nach reichlich Spar-Zeit) eine Gruppe bilden würde, die für ein paar Tage dort herunter fliegt.

Pipo:
Da musst Du die andere Hälfte aber noch nach reichen! Süd-Frankreich bietet bestimmt auch extrem gute Bedingungen, wo wir uns in DE nach die Finger lecken würden!

Sven:
Danke dir! Wie gesagt, in dieses Astromekka sollte man sich überlegen, hinzupilgern.

Jonas:
Hehehe, aber wie gesagt, der Idarwald steht zum Beobachten noch aus! Ich bin momentan so angefuchst, dass wir da bald hin müssen. Da oben hab ich sogar im Frühjahr 21.90mag/arcsec gemessen. Da geht was!

Isa:
Sehr gerne! Am besten mit Bus-Shuttle direkt zum Roque :-D
Hehe der schwarze Strand. :-D Man muss schnelle Füß haben um von der Liege in den nassen Sand zu gelangen, ohne sich zu verbrennen. Bald mal wieder eine Session im Hunsrück!


Viele Grüße,
Nils




16"... Loading...
Offline Zerot  
#10 Geschrieben : Donnerstag, 7. September 2017 18:36:59(UTC)
Zerot


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 23.05.2009(UTC)
Beiträge: 672
Wohnort: Rheinberg
Hallo Nils,

erst im Februar dieses Jahres war ich auf Teneriffa und kann dir berichten, dass eine Reise zur Insel lohnt. Sehr wechselhaft von der Vegetation und viele tolle Aussichten. Astronomisch kann ich nicht so viel dazu berichten, da ich sportlich unterwegs war und am Abend ins Bett gefallen bin :-D Und auch auf Teneriffa braucht man dank der vielen bergreichen und kurvigen Strecken sehr lange für wenige Kilometer. Vielen Dank für deinen Bericht. La Palma steht sowieso auf meiner Reiseliste!

Gruß
Markus
18 Zoll Dobson / 120-600 Skywatcher auf Giro3 / TS-WP 10x50
http://www.photonenjunkie.de/
Offline Hico  
#11 Geschrieben : Donnerstag, 7. September 2017 19:22:32(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,564
Wohnort: Korbach
Moinsen,

hah, endlich gibt er es zu! Der Hunsrück-Himmel ist Mist ... was ich ja in diesem und im letzten Jahr auch selbst erleben durfte. Flapper

Zitat von: montey Gehe zum zitierten Beitrag
... Das SQM maß einen Mittelwert von Rund 21.85mag/arcsec, ein Wert, den ich auch schon in den allerbesten Hunsrücknächten erreicht habe, jedoch deren Qualität aufgrund der absolut "perversen" Transparenz auf dem Roque sichbar schlechter ist.


Aber 7mag im Hunsrück ... Blink ... da fall ich nicht mehr drauf rein. Sneaky Tongue

Erst dachte ich ja beim lesen dieses Threads, dass der Bengel jetzt endlich vernünftig und einsichtig wird ... und dann ...? Blink

Zitat von: montey Gehe zum zitierten Beitrag
Ich habe die Grenzgröße nicht bestimmt. Würde rein aus dem Bauch heraus jedoch >7.5mag sagen.


Jetzt will er uns einen von >7.5mag erzählen. Blink Nils, Du wirst langsam unglaubwürdig ... Crying

LOL Flapper LOL Flapper

Spass beiseite ... ein toller Bericht - danke für´s einstellen. Schöne Fotos hast Du geschossen, aber keine von den großen Teleskopen? Nicht mal `ne Führung gemacht am Gran Tecan? Schade ... aber ´ne Woche ist natürlich auch nicht sooooo lang und Deine Freundin wollte wahrscheinlich auch keinen reinen Astrourlaub mit Dir verbringen, oder? Wink

Gruß und klaren Himmel
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline Steven  
#12 Geschrieben : Donnerstag, 7. September 2017 21:55:57(UTC)
Steven


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 12.08.2013(UTC)
Beiträge: 59
Wohnort: Rheinhessen
Hallo Nils,

vielen Dank für den tollen La Palma Bericht und die beeindruckenden Fotos. Das macht Lust auf mehr. ThumpUp
Und weil ich gestern am späten Abend wegen der Bahn für eine Stunde gestrandet war, hat es mal so richtig Freude bereitet, den Bericht zu lesen. Ich konnte die Wärme von La Palma und die Faszination Astronomie geradezu spüren. BigGrin Laugh

Viele Grüße & CS
Stefan
Offline Andreas  
#13 Geschrieben : Freitag, 8. September 2017 15:59:09(UTC)
Andreas


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 16.04.2009(UTC)
Beiträge: 911
Wohnort: Taunus
Hi Nils,
danke fürs "mitnehmen". Das sieht nach Spass aus. Ich bin natürlich kaum neidisch Drool Drool Drool
Gruß und klaren Himmel
Andreas
Ich sehe was ich sehe - wenn ich es sehe
Offline astrobart  
#14 Geschrieben : Freitag, 8. September 2017 20:17:14(UTC)
astrobart


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 08.01.2009(UTC)
Beiträge: 978
Wohnort: Riesa
Hallo Nils,

schön, dass Du etwas von der Photonendusche unter dem kanarischen Himmel erleben konnest. Selbst war ich schon mal 2005 dort. Damals war es noch kein richtiger Astrourlaub. Aber an dem höchsten Berg Roque de los Muchachos war ich ebenfalls. Das weckt natürlich alte Erinnerungen. Da konnten wir auch an einigen Observatorien vorbei fahren. [:)] Feine Sache.

montey schrieb:
Gegen halb 4 machten wir uns dann wieder auf die lange und anstrengende Rückfahrt auf, denn erst um kurz vor 6 sollten wir erleichtert im Hotel ankommen und
eine riesige Mütze Schlaf nachholen..

Konntet Ihr denn problemlos zurückfahren, oder herrscht dort in der Nähe zu den Observatorien Weißlichtverbot von den Autos? Ich bin mir nicht so siche... Könnte es sein, dass wegen des Betriebs der Observatorien die Straße nachts gesperrt wird? Irgendwas hab ich da noch dunkel in Erinnerung. Confused

Viele Grüße

Christian
Schaut zu den Sternen! Schaut zum Himmel!
Erblickt das ganze funkelnde Volk am Firmament,
diese Orte und Zitadellen aus Licht!
Gerard Manley Hopkins (1844-1889)
Offline montey  
#15 Geschrieben : Montag, 18. September 2017 18:16:08(UTC)
montey


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 10.09.2008(UTC)
Beiträge: 777
Wohnort: Hunsrück
Moin moin Leute,

nochmals vielen Dank für die Antworten!

Markus:
Das kann ich mir vorstellen BigGrin Aber mach das, die Insel ist wirklich genial.

Heiko:
Hahahaa :-D Habe die Grenzgröße, wie gesagt, nicht gemessen. Aber es war definitiv der dunkelste
Himmel den ich bisher sehen konnte. 7.2 hatte ich auch schon im Hunsrück gesehen (Ausnahmenacht, Rückseitenwetterlage -> sehr gute Transparenz)

Christian:
Man konnte problemlos zurück fahren! Nur die Region direkt um den Gipfel herum wird nachts durch eine Schranke an den Observatorien gesperrt. Man sollte
allerdings auf Fernlicht verzichten!

Ich war vor zwei Tagen hier im Hunsrück noch einmal draußen und habe zwecks Vergleich eine Fotomontage gebastelt:

UserPostedImage

Hier sieht man ein Bild vom Roque de los Muchachos, 81s belichtet bei ISO 1600 und f/3.5 mit dem 8mm FishEye.
In der Mitte ein Kreisausschnitt von vorgestriger Nacht am Feld hier auf dem Hunsrück.

Die Bedinungen auf dem Roque waren annähernd perfekt. Der Himmelshintergrund ist annähernd schwarz, die Sterne sind bis zum Horizont gut sichtbar. SQM: 21.85mag/arcsec, fst. 7.5m.

Die Bedinungen auf dem Hunsrück hingegen: Sehr feucht, dadurch mäßige Transparenz. Der Halbmond stand nur noch wenige Grad unter dem Horizont. SQM: 21.45mag/arcsec, fst. 6.3m.

Ich glaube, die Transparenz macht einen sehr großen Teil der Himmelsqualität aus. Auf dem Roque war es furztrocken, während hier annähernd 100% Luftfeuchtigkeit herrschte.

Die Lichtglocken reichen hier auch sehr viel höher in den Himmel als in La Palma. Der Gegenschein, direkt beim Kopf der Fische, ist zwar erkennbar, aber mit knapp 35° Höhe
auch wirklich hart an der Grenze. In La Palma ganz anders: Dort ist selbst das Zodiakallichtband bis in Horizontnähe erkennbar.
UserPostedImage

Ich werde diesen Vergleich noch mal machen, wenn es hier im Hunsrück noch eine Ausnahmenacht geben sollte.

Viele Grüße,
Nils
16"... Loading...
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.