Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline teeglas  
#1 Geschrieben : Donnerstag, 15. Juni 2017 02:51:30(UTC)
teeglas

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 15.06.2017(UTC)
Beiträge: 1
Wohnort: zu hause
hallo alle zussamen

Bin beim googeln auf euer forum gestossen und freue mich hier zu sein und auch
Antworten auf meine fragen zu bekommen.

Als aller erstens muss ich gestehen das ich,was Astro angeht,total der Laie bin.
deshalb bitte ich um etwas Verständnis wenn ich nicht alles auf anhieb gleich verstehe.

Meine Frage bezieht sich auf das verschwinden der Abendämmerung in den Sommermonaten im Bereich von Mittedeutschland.
Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf einige Seiten gestossen wo erwähnt wird das in Deutschland,in den sommermonaten,die
letzte Phase der Abenddämmerung(astro dämmerung)nicht verschwindet und dann in die Morgendämmerung übergeht so das es pratisch kein eintreten der Nacht gibt.
In wie weit trifft diese Behauptung zu und wenn ja betrifft es ganz Deutschland?

Adminedit: Betreff "schön" gemacht der Lesbarkeit halber. Stephan

Bearbeitet vom Moderator Samstag, 24. Juni 2017 21:20:46(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Sponsor
Offline Astroinfos  
#2 Geschrieben : Donnerstag, 15. Juni 2017 06:17:10(UTC)
Astroinfos


Rang: Forenleitung
Mitglied seit: 03.12.2007(UTC)
Beiträge: 4,013
Wohnort: Lemwerder
Hallo Unbekannter,

willkommen bei uns. Vorab: wir sprechen uns gerne beim Namen an. Wie sollen wir Dich nennen?

Eine Dämmerung gibt es schon. Da die Sonne im Sommer aber deutlich nördlicher auf- und untergeht (das liegt am Winkel der Nordhalbkugel zu Sonne), wird es erst sehr spät dunkel und früh wieder hell. Im Gegensatz dazu tritt auf der Südhalbkugel das Gegenteil ein. Je nördlicher man kommt, desto kürzer ist im Sommer die Nacht. Nördlich vom Wendekreis geht sie gar nicht mehr unter. Dennoch gib es in Mitteldeutschland keine Nacht, in der es nicht dunkel wird. Jedoch ist der Zeitraum sehr kurz.

Das ist auch der Grund, warum es uns in den "kalten Monaten" (September bis April) am ehesten raustreibt Wink

Ich hoffe, ich konnte die Frage beantworten? Ansonsten melde Dich gerne.
Viele Grüße und CS
Stephan Brüning

www.deepsky-datenbank.de
Offline Benny  
#3 Geschrieben : Mittwoch, 21. Juni 2017 07:10:21(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,809
Wohnort: Taunus
Hallo "Tee",

Stephan hat das schon gut erklärt, es variiert wirklich selbst innerhalb Deutschlands erheblich, während man in Norddeutschland in der Tat erstmal nicht mehr rausgehen muss um Deepsky zu gucken ist es in Mitteldeutschland (ich wohne auf 50°Wink durchaus möglich selbst zur Sommersonnenwende eine Stunde freudvoll zu beobachten WENN (!!) die Transparenz stimmt und dadurch die nicht komplette Dunkelheit des Nachthimmels nicht so extrem durchschlägt, vor allem Filterobjekte und Sternhaufen jeder Art sind dann noch sehr gut möglich, in Süddeutschland ist sogar kurzzeitig wirklich "Nacht" ... genaueres geben die z.B. auch Apps wie "Exsate Golden Hour" und Co. in Form von Diagrammen aus.

Ich habe in guten Jahren schon exakt HEUTE (also zur Sommersonnenwende) bei uns daheim bis zu 6,2m Grenzgröße erreicht und einen Himmelshelligkeit von 21,30 mag/arcsec² also richtig gut für hiesige Verhältnisse.

UserPostedImage
Die Aufhellungen (durch Bearbeitung sehr hervorgehoben) rühren vom Rhein-Main-Gebiet her

UserPostedImage

Filterobjekte können auch zur Sommersonnenwende ihren Glanz zeigen - Zeichnung von 16.06.

UserPostedImage

Sommermilchstraße zwei Wochen vor der Sommersonnenwende

Viele Grüße
Benny

Bearbeitet vom Benutzer Mittwoch, 21. Juni 2017 07:16:51(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline Zerot  
#4 Geschrieben : Donnerstag, 22. Juni 2017 05:34:03(UTC)
Zerot


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 23.05.2009(UTC)
Beiträge: 727
Wohnort: Rheinberg
Hallo Benny,

dem stimme ich voll und ganz zu. Ich war in allen möglichen Sommernächten draußen und war erstaunt was doch so alles an Objekten ging. Filterobjekte waren bei mir auch dabei, aber auch Kugelsternhaufen und planetarische Nebel. Ein paar hellere Galaxien gingen auch sowie auch der Komet Johnson schön anzusehen war. Meist war der reine Beobachtungszeitraum so gut 2 Stunden, danach wurde es wieder merklich heller.

Gruß
Markus
18 Zoll Dobson / 8 Zoll Hofheim / 120-600 Skywatcher auf Giro3 / TS-WP 10x50
http://www.photonenjunkie.de/
Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.