Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Rieger  
#1 Geschrieben : Samstag, 18. April 2020 15:53:27(UTC)
Rieger


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 12.04.2010(UTC)
Beiträge: 172
Wohnort: Herne
Hallo ihr Lieben,

ich war von Mittwoch bis Freitag wieder in Sternwarten-Quarantäne und werde dazu noch einen Bericht tippseln. Aber vorab möchte ich, da Heiko schon ganz spitz auf meine Serie von visuellen Venüssen ist und die Serien heute wegen Regen doch mal unterbrochen wird, die Venus der zwei Wochen zwischen dem 4.4. bis 17.4. posten. Die Zeichnungen entstanden direkt am Teleskop. Guckt ihr hier:

Bild Nummer


Die Bilder sind in der Reihenfolge von links nach rechts und dann weiter in der nächsten Zeile (oben vom 4.4. bis. 6.4../ ausgelassen bleibt unten rechts die fehlende für den heutigen 18.4.)
Zur Methodik: Zwar empfiehlt Detlev Niechoy in Günter D. Roth´s "Planeten beobachten" (S. 142-159) am besten Zeichnungen in Blau oder Violett, dann Gelb und dann Rot zu machen (in Grün ausdrücklich nicht), doch zum Üben habe ich je nach Teleskopöffnung nur einen Blaufilter bei 125mm Öffnung, den dichteren Violetten (Nr. 47) nur am 15.4. und 16.4. im 150er benutzt. Anschließend habe ich für die dunkele Seite (aschgraues Venuslicht) und den (unregelmäßigen) Terminatorverlauf keinen oder höchstens einen etwas kontrastverstärkendne Skyglowfilter benutzt. Die Beobachtung des nicht immer auftauchenden aschgrauen Venuslichts gelang bei späterer Beobachtungzeiten, wenns also dunkeler wurde, oder mit etwas mehr Öffnung. Der Anblick verändert sich mit und ohne Filter schlagartig, da man jeweils unterschiedliche Wolkenschichten wahrnimmt. Deshalb empfiehlt Niechoy ja gar drei Filter nacheinander zu nutzen. (Das erinnert mich stark an Sonnenbeobachtung in H-alpha oder in Kalzium.) Die Vergrößerungen waren an beiden Teleskopen jeweils knapp 210fach.
Wo ich mit feiner Linie helle Bereiche eingekreist habe, war es in der Venusatmosphäre besonders hell. Ob jenseits des Terminators die Aufhellungen das aschgraue Licht ist, von dem man lesen kann, oder Überstrahlungen durch Restchromatismus, mag nicht immer sicher sein; ich hab´s nur eingezeichnet, wenn die Form nicht gleich-, also sichelförmig am Terminatorrand entlanglief, das dürfte einige Fehler ausgeräumt haben. Große Aufmerksamkeit habe ich auf Unregelmäßigkeiten im Verlauf des Terminatorrandes gelegt, das solltet ihr nicht auf zeichnerische Unzulänglichkeiten zurückführen.
Da die Bilder in zwei verschiedenen Refris entstanden sind, wobei ich am kleineren zu Hause im Garten ein Zenitprisma verwendete, am Lulatsch in Medebach keinen, habe ich die Zeichnungen nach dem Einscannen ggf. schon entsprechend vertikal gespiegelt und dann alle um 180° gedreht.
Die Beobachtungsuhrzeiten waren:
04.04.: 20:00 MESZ / 05.05.: 20;50 MESZ / 06.04.: 20:15MESZ / 07.04.: 20:20 / 08.04.: 20:30 MESZ / 09.04.:20:20 MESZ / 10.04.: 19:00 MESZ / 11.04.: 20:00 MESZ / 12.04.: 19:40 MESZ / 13.04.: 18:45 MESZ / 14.04.: 19:30 MESZ / 15.04.: 21:00 MESZ / 16.04.: 20:10 MESZ / 17.04.: 20:00 MESZ.

Weiteres von den Nächten und Tagen in Medebach folgt.

Viel Spaß beim angucken und bleibt gesund,

Hubertus

PS.: Wer das impressionistische Blinzeln kennt, sollte sich die Zeichnungen so anschauen!

Bearbeitet vom Benutzer Samstag, 18. April 2020 22:09:22(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Sponsor
Offline mwalbiner  
#2 Geschrieben : Sonntag, 19. April 2020 09:43:37(UTC)
mwalbiner


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 16.10.2014(UTC)
Beiträge: 260
Wohnort: 86381 Krumbach
Hallo Hubertus,
vielen Dank für die Zeichnungen mit den interessanten Details!

Beste Grüße

Manfred
Offline woddy  
#3 Geschrieben : Sonntag, 19. April 2020 10:09:21(UTC)
woddy


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 07.02.2009(UTC)
Beiträge: 2,713
Wohnort: Iserlohn
Hallo Hubertus
Das sind ja schöne Aussichten auf die Venus.
Da sind ja einige Details eingefangen.
Für mich ist, bzw. war Venus bisher eher wie ein Halbmond ohne was drauf.
Aber in der Zwischenzeit sind ja auch einige Fotos, gemacht mit UV Pass filter, zu sehen wo deutlich die Wolkenstrucktur
zu sehen ist.
Nur der Preis für solch einen Filter ist bescheiden.
Durch deine Zeichnungen bin ich aber... jetzt... doch mal motiviert die Venus ins Visier zu nehmen.
Mit meinem 6"/f8 Refraktor sollte da ja was gehen.
Blaufilter ist auch im Hause BigGrin
Das Wetter gibt uns ja z. Zt reichlich Möglichkeiten... echt klasse.
Wenn ich es hinbekomme etwas an Struktur zu erkennen werde ich berichten.
Deine Zeichnungserie finde ich schon Bemerkenswert was du da an Feinheiten siehst.
Vorallem den etwas unregelmäßigen Terminator.
Ich bin echt gespannt ob ich da auch irgendetwas ausfindig machen kann.
Freue mich jetzt schon auf den Abend.
Weiterhin gute Abende und Nächte
Beste Grüße
Andreas
Offline Rieger  
#4 Geschrieben : Sonntag, 19. April 2020 11:57:47(UTC)
Rieger


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 12.04.2010(UTC)
Beiträge: 172
Wohnort: Herne
Hallo Woody,

hatte dem Heiko gerade im großen blauen Nachbarforum ´nen paar Tipps erteilt, deshalb der Link mit Verweiß auf den dritten (meinen zweiten) Beitrag:

http://www.astrotreff.de...4&whichpage=1#854225

CS.

Hubertus
Offline Rieger  
#5 Geschrieben : Dienstag, 28. April 2020 18:44:09(UTC)
Rieger


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 12.04.2010(UTC)
Beiträge: 172
Wohnort: Herne
... und bevor das Wetter sich wandelt und Venus jetzt jäh immer mehr Richtung Sonne am Abendhimmel zurüclfällt, so dass die Sichel der beleuchteten Atmosphäre immer schmaler wird, gibt´s noch nen´ 9er Pack Venüsse hinterher:

Bild Nummer


Wieder in gleicher Reihenfolge von links nach rechts und dann in der nächsten Zeile, einstanden die Zeichnungen zu folgenden Zeiten:
19.04.: 19:20 MESZ / 20.04.: 19:05 MESZ / 21.04.: 19:45 MESZ / 22.04.: 20:00 MESZ / 23.04.: 21:00 MESZ / 24.04.: 19:10 MESZ / 25.04.: 19:00 MESZ / 26.04.: 19.30 MESZ / 27.04.: 18:45 MESZ.

... ach, was haben wir doch für ein schönes Corona.kompatibles Hobby,

Hubertus
Offline Pipo  
#6 Geschrieben : Donnerstag, 30. April 2020 22:49:01(UTC)
Pipo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 28.04.2010(UTC)
Beiträge: 1,255
Wohnort: Berlin
Moin Hubertus,

ich staune über die Details der Zeichnungen. In Medebach hast du bestimmt guten Himmel. Was genau ist das für eine Teleskop-Okular-Kombination, mit der du diese Zeichnungen gemacht hast?

Viele Grüße
Pipo
Man darf ruhig dumm sein. Man muss sich nur zu helfen wissen.
-------------------------------------------------------------
Newtons in der Dose - 12" f5 - 6" f8 - 3" f9 und 4,5" f8 Schienendob
4" Mak , 90/900 FH, FG 10x50
Erfle 42 mm, HR 25 und 8, Plössl 20 und 12,5, WA 15 und Ortho 6
Offline Zerot  
#7 Geschrieben : Freitag, 1. Mai 2020 11:42:15(UTC)
Zerot


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 23.05.2009(UTC)
Beiträge: 727
Wohnort: Rheinberg
Hallo Hubertus,

mit deinen Details kann ich nicht mithalten. Abgesehen von der aktuellen Sichel der Venus habe ich keine Details beobachten können. Und Farbfilter besitze ich nicht, die wohl unabdingbar sind. Daher vielen Dank fürs zeigen was machbar ist. Tolle Eindrücke !

Clear Sky
Markus
18 Zoll Dobson / 8 Zoll Hofheim / 120-600 Skywatcher auf Giro3 / TS-WP 10x50
http://www.photonenjunkie.de/
Offline Rieger  
#8 Geschrieben : Freitag, 1. Mai 2020 23:13:58(UTC)
Rieger


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 12.04.2010(UTC)
Beiträge: 172
Wohnort: Herne
Hallo Pipo, hallo Markus,

Dank für eure anerkennenden Worte!
Die allermeisten Venus-Zeichnungen sind allerdings nicht aus Medebach entstanden, sondern aus dem Garten in Wanne-Eickel im Ruhrgebiet mit einem 125x1560er Fraunhofer.
Die Wirkung von Filtern darf man dabei auch nicht überschätzen. Auch ohne kann man anfangen, durch geringe Helligkeitsunterschiede bedingte Unregelmäßigkeiten am Terminator wahrzunehmen. Filter dämpfen zuerst die übermäßige Lichtfülle der Venus. Als nächstes dürften einem die besonders hellen Stellen am, der Sonne zugewandten Rand auffallen, zuerst nahe den "Polen", wo bekanntlich die jetzt, da Venus immer schmaler wird, die "Hörner" übergreifen. Zuletzt beginnt man leichteste Helligkeitsunterschiede zwischen Rand und Terminator aufzufallen. Da würde ich mich auch erst noch als Anfänger einstufen. Was ich da gezeichnet habe, halte ich nicht für´s Evangelium. Ich habe deshalb die exakten Beobachtungszeiten angegeben, weil ich hoffe, dass die Venerografen mir ihre möglichst zeitgleich aufgenommenen Fotos zeigen, um meine Beobachtungen verifizieren zu können oder um sie als noch viel zu unsicher zu "entlarven". In der Literatur ist zu lesen (und von mir aus Beobachtung zu bestätigen), dass unterschiedliche Farbfilter gänzlich unterschiedliche Eindrücke vermitteln, da je nach Filter etwas andere Wolkenschichten hervorgehoben werden. (Kennt man von Sonne in Weiß-, Kalzium- oder H-alpha-Licht.) Venus-Profis zeichnen daher eine Serie in Violett bis Blau, Gelb- und Rotfiltern (von Grün wird ausdrücklich abgeraten; tatsächlich zeigt der vorzugsweise erd-atmosphärische Unruhe.)
Und Venus erfordert erhebliche Übung in visueller Planetenbeobachtung und -zeichnung: Als Anfäger fielen uns vermutlich auf Planetenscheibchen nur die Äquatorialbänder des Jupiter auf, bis wir mit wachsender Übung uns fragten, wieso wir anfangs sogar noch den GRF übersehen konnten, später andere Wirbel oder Girlanden am Äquator. Mars ist wohl das optimalste Übungsobjekt, völlig unvorbereitet zu zeichnen, da man die zumeist mit Albedokarten vergleichbaren, echten Oberflächendetails verifizieren kann. Irgendwann macht Mars schon ab 5" Spaß und man genießt fast ständig Mars-Saison.

CS.

Hubertus
Offline Rieger  
#9 Geschrieben : Sonntag, 24. Mai 2020 00:26:24(UTC)
Rieger


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 12.04.2010(UTC)
Beiträge: 172
Wohnort: Herne
Hallo ihr Lieben,

Zum Abschluss nochmals ein 9er Üack Venüsse zum Abschluss der Saison:

Bild Nummer


Ich hatte nicht mehr erwartet, dass die zwar größer, doch immer schmaler werdende Venus noch was her gäbe, doch zu meiner Überraschung zeigte gerade der Terminator, der zuvor wellig eingedellt erschien, aufgrund der veränderten Perspektive seine Dellen zuletzt in Form sehr flacher Ecken.

Fast hätte ich die Angabe der genauen Beobachtungszeiten vergessen (von oben links nach unten rechts):
06.05. um 20:20 MESZ / 09.05. um 21:10 MESZ / 12.05. um 20:20 MESZ / 14.05. um 19:45 MESZ / 16.05. um 20:20 MESZ / 18.05. um 19:50 MESZ / 19.05. um 19:40 MESZ / 20.05. um 20:45 MESZ / 21.05. um 21:20 MESZ.

Ach was haben wir doch für ein corona-kompatibles Hobby

Hubertus

PS.: Ich habe aus den zwei Himmelfahrts-Nächten in meiner Lieblings-Quarantänestation noch später hier eingestellte Überraschungen für euch!!!

Bearbeitet vom Benutzer Sonntag, 24. Mai 2020 22:39:48(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.