Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

2 Seiten<12
Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline orion7  
#16 Geschrieben : Freitag, 7. März 2014 11:57:33(UTC)
orion7


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 01.09.2013(UTC)
Beiträge: 25
Wohnort: Ettrigen
Hallo Benny,
ich finde die Ergebnisse recht interessant. Erst mal Hut ab vor der Arbeit die Du Dir gemacht hast.
Einige Aspekte die mir aufgefallen sind.

Es gibt wenig Jüngere. Nur 6 unter 25 Jahren. - Hat unser Hobby ein Nachwuchsproblem ?

Die Dauer sagt mir : Wer einmal richtig angefangen hat, der Bleibt.

Mich wundert es etwas: Als erstes Teleskop 8-12 Zoll . Hätte ich nicht so oft erwartet

Die Interpretation Interessen versus Hobbydauer erscheint erst mal sehr naheliegend. Ist aber auch recht mutig. - Finde ich zumindest.

Wenn man Das meistgenutzte Teleskop mit dem Anfang in Beziehung setzt scheint der Trend eindeutig in Richtung Mehr zu gehen. - Irgendwie Nachvollziehbar.

Hier fände ich die Frage Montierung versus Öffnung interessant. Kann ich leider nicht ableiten.

Am meisten hat mich gewundert wie hoch die Motivation raus aufs freie Feld zu gehen.
Hier wäre möglicherweise auch die Art der Montierung interessant.

Nicht zuletzt fand ich die Himmelsqualität verwunderlich.nur etwa 30% haben 5m5 oder schlechter.

Ist unser Himmel also besser als allgemein angenommen?


Alles in allem Hast Du Dir wirklich sehr viel Mühe gemacht.

Offline Benny  
#17 Geschrieben : Freitag, 7. März 2014 13:01:34(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,809
Wohnort: Taunus
Hallo,

habe vielen Dank für dein Feedback. Dann will ich auch direkt auf die angesprochenen Aspekte eingehen:

Zitat:
Es gibt wenig Jüngere. Nur 6 unter 25 Jahren. - Hat unser Hobby ein Nachwuchsproblem ?


Ich fürchte, das lässt sich nicht sicher aus der kleinen Umfrage ablesen, dadurch dass das Hobby überwiegend nicht organisiert betrieben wird (Vereine, Sternwarten) lässt sich das sicher auch allgemein schwer beantworten. Ich habe im Laufe der Jahre nur gemerkt: Es gibt diejenigen die das Glück hatten in der Kindheit in diese Richtung schon begeistert und gefördert zu werden und jene, bei denen das latente Interesse an der Astronomie erst im Erwachsenenalter richtig erwacht. Ich will nichts verallgemeinern aber da selbst diejenigen, die als Kind schon ein Teleskop besessen haben oft davon berichten erst im "gesetzteren Alter" wieder angefangen zu haben, ist allgemein das "Startalter" wohl einfach höher (Spekulation!)

Zitat:
ich wundert es etwas: Als erstes Teleskop 8-12 Zoll . Hätte ich nicht so oft erwartet


Da gehe ich gerne noch mal in die Tiefe, danke für den Hinweis! Denn: Ich sah schon beim Auswerten einen Zusammenhang zwischen Dauer des Hobbys und der Öffnung des ersten Teleskopes (da stand nur das Gerüst schon als mir das ausfiel, aber da ich die Fragebögen noch alle habe kann ich das zum Glück erneut untersuchen! Dummerweise habe ich einen Zusammenhang zwischen Alter und erstem Teleskop gesucht was aber Quatsch ist weil das Alter wenig über die Dauer der Hobbyausübung aussagt), Leute die schon vor langer Zeit anfingen hatten meist auch kleinere Teleskope zum Start - das hat sich in den letzten 10 Jahren sicher grundlegend geändert.

Zitat:
Die Interpretation Interessen versus Hobbydauer erscheint erst mal sehr naheliegend. Ist aber auch recht mutig. - Finde ich zumindest.


Ja, da stimme ich dir zu, die Datenbasis ist nicht sehr hoch und gerade bei den Jahreszahlen mit wenig Befragten können Ausreisser viel am prozentualen Ergebnis ändern.

Zitat:
Hier fände ich die Frage Montierung versus Öffnung interessant. Kann ich leider nicht ableiten.


Auch das kann ich gerne nochmal nachschauen, aber der Zusammenhang ist ganz eindeutig: Newton = Dobson... natürlich nicht zu 100% aber andere Systeme eignen sich ja nicht dafür und gab es auch nicht als Angabe bei den Befragten.

Zitat:
Am meisten hat mich gewundert wie hoch die Motivation raus aufs freie Feld zu gehen.
Hier wäre möglicherweise auch die Art der Montierung interessant


Danke für den Tipp, das werde ich nochmals untersuchen und darstellen. Ich hatte nur nach einem Zusammenhang zwischen Montierungsart und Häufigkeit gesucht (und nicht wirklich gefunden), auf die Idee das mit der Montierung zu verknüpfen kam ich nicht - wird aber nachgeholt ThumpUp

Zitat:
Nicht zuletzt fand ich die Himmelsqualität verwunderlich.nur etwa 30% haben 5m5 oder schlechter.

Ist unser Himmel also besser als allgemein angenommen?


Da wunderte ich mich auch, stimmt. Einen klaren Zusammenhang gibt es zwischen dem Standort (Feld, Balkon, Garten) und der Himmelsqualität. Der Himmel am Wohnort ist also meist nicht so berauschend aber die Beobachter nehmen dann eben lange Wege in Kauf um entsprechenden Himmel zu erreichen - ENTgeistert haben mich aber die Leute die vom Balkon oder Garten mehr als 6m5 erreichen - NEID! BigGrin

Viele Grüße Benny

Bearbeitet vom Benutzer Freitag, 7. März 2014 13:03:41(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline lacrimosa  
#18 Geschrieben : Freitag, 7. März 2014 22:42:11(UTC)
lacrimosa


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 20.03.2012(UTC)
Beiträge: 230
Wohnort: Wiesbaden
Hallo,

orion7 schrieb:


Es gibt wenig Jüngere. Nur 6 unter 25 Jahren. - Hat unser Hobby ein Nachwuchsproblem ?


ich denke, dass unser Hobby recht teuer ist. In jungen Jahren hat man entweder nicht soviel Geld oder gibt es lieber für andere Dinge aus.

Wer kein Teleskop hat, kann sich durchaus für Astronomie interessieren.
Ein Vereinskollege von mir hatte vor Weihnachten die Gelegenheit durch mein Teleskop zu schauen. Er ist 21 Jahre alt, studiert und möchte sich irgendwann einmal ein Teleskop kaufen.
Ein etwa 9 Jahre alter Junge hätte ebenfalls gerne ein Teleskop, wie ich eines habe und seine Mutter meinte dann zu ihm, dass er es bekommt, sobald er es alleine tragen kann. :-)


Gruß

Ronald


visuell: GSO Dobson 200c f/6
fotografisch: HEQ-5 Syntrek, Celestron C8, Astrolumina ALccd5L-iic, Canon 1000d
Offline L2000R  
#19 Geschrieben : Freitag, 7. März 2014 23:28:56(UTC)
L2000R


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 27.10.2013(UTC)
Beiträge: 281
Wohnort: Nienburg
Hallo,
ich, der ja nun in das Raster fällt, möchte mal was dazu sagen..
mit eines der größten Probleme in diesem Alter ist auch die Inakzeptanz von sowas.
Wenn man das Hobby hat, man wird toleriert klar, wird man bestimmt auch mal als bekloppt bezeichnet.

Und wie viele schon sagen.. wenn man nicht zufällig sehr sparsam ist, LOL , dann ist soetwas teuer.
Und oft fehlt auch kurz gesagt die Lust zu sowas.
Wer würde denn jetzt rausgehen? Wenn der PC im warmen Zimmer vor einem steht..
so ist es nun leider.

Hier und da mal ein: Ah interessant. Aber sonst?
Ich merke es ja selber.
Ich habe bisher kaum jemandem davon erzählt.

Und dann kommt als letzter Punkt die Enttäuschung. Grade in "jüngeren" Jahren verspricht man sich ne Menge.
Wenn dann am Ende eine schwache Andromeda-GLX oder ein kleiner Nebel kommt.
Dann tuen die 300€ für den, der das Hobby zu realitätsfern oder Fotonah angegangen ist, weh!

Nichts desto trotz sollte man froh sein, dass es noch welche in meinem Alter gibt, die sich dafür interessieren UND auch aktiv im Hobby Spaß haben können!

LG und CS

Lukas
-GSO Dobson 8" f/6-

-70/700 Skylux-Refraktor auf Astro3-

-Fernglas, und diverses andere Equipment-
Offline Mootz GMS  
#20 Geschrieben : Samstag, 8. März 2014 00:08:20(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Leute,

ich bin ja nun schon eine Weile dabei und ich hätte auch bereits mir 14/15 Jahren durchaus beim Hobby Astronimie landen können, denn ein Fernglas hatte ich und das wurde auch mal zum Himmel gerichtet. Obwohl das sehr unkoordiniert und ohne Plan geschah, fand ich das damals schon recht spannend.
Allerdings überwogen dann doch für lange Zeit andere Interessen und die Vielfalt der Möglichkeiten für junge Leute ist heute um ein Vielfaches größer als damals.
Eine frühe Fokussierung auf das Hobby Astronimie ist zwar möglich, aber eben wirklich nicht als Regelfall zu bezeichnen.
Immerhin hat es bei mir gereicht, Jahre (Jahrzehnte) später richtig einzusteigen, so gan war das Thema nie vom Tisch, aber bis dahin auch nich so richtig drauf.
Ein Neffe von mir ging schon mit 10 oder 11 Jahren manchmal mit, sogar zu Treffen, aber nun, so ab 15 bis heute,sind Beruf, Schule, Moped, Schlagzeug, Mädels und Kumpels erst mal wichtiger. Sein Teleskop, ein kleiner 70er Refraktor auf AT 3, hat schon lange keinen Himmel mehr gesehen, aber er gibt es auch nicht zurück, er will es behalten und sagt, dass er sicher demnächst wieder mal Lust hat, durchzuschauen.
Es wird passieren (oder auch nicht), jedenfalls weiß er was geht, kennt die Faszination und er hat die Möglichkeit mit dem Refraktor oder auch immer bei mir.
Eventuell muss er 25 Jahre alt werden oder auch 35 Jahre, ich denke er wird irgendwann wieder beobachten und dann ernsthaft dabei bleiben.
Ich meine, die Altersstruktur ist schon passend abgebildet.

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline lacrimosa  
#21 Geschrieben : Samstag, 8. März 2014 14:22:35(UTC)
lacrimosa


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 20.03.2012(UTC)
Beiträge: 230
Wohnort: Wiesbaden
Hallo Lukas,

L2000R schrieb:
Hallo,
ich, der ja nun in das Raster fällt, möchte mal was dazu sagen..
mit eines der größten Probleme in diesem Alter ist auch die Inakzeptanz von sowas.
Wenn man das Hobby hat, man wird toleriert klar, wird man bestimmt auch mal als bekloppt bezeichnet.

Du meinst unter Gleichaltrigen oder allgemein?

Inakzeptanz ist für mich eine Herausforderung. Ich liebte schon in der Schule solche Situationen. Ich war Aussenseiter und das hat mich sozusagen stark gemacht. Ich denke, da bin ich eher in der Minderheit. Viele Menschen suchen Anschluss und fürchten sich davor, ihr "Ding" alleine durchzuziehen. Ich hingegen geniese es, da ich gedanklich frei und von niemanden abhängig sein möchte.

Ich esse z.B. gerne Eis, egal ob im Winter oder Sommer. Denn Speiseeis ist für mich nichts anderes als kalte Schokolade. Leider richtet sich die Mehrheit der Geschäfte nach der Herde und bietet im Winter kein Speiseeis an, weil es seltener gekauft wird.
Ich genieße es, wenn mich im Winter darauf jemand anspricht. Im Sommer finde ich es manchmal nervig, Eis zu kaufen, weil das Eis schneller schmilzt und man meist lange Schlangen vorfindet. So unterschiedlich sind die Geschmäcker.
Ähnlich wäre es auch bei der Astronomie. Wenn es die Leute stört, dann ist es deren Problem.
Zitat:

Und wie viele schon sagen.. wenn man nicht zufällig sehr sparsam ist, l] , dann ist soetwas teuer.

In unserer Gesellschaft soll alles schnell verfügbar sein. Viele Leute leben über ihre Verhältnisse.

Zitat:

Und oft fehlt auch kurz gesagt die Lust zu sowas.
Wer würde denn jetzt rausgehen? Wenn der PC im warmen Zimmer vor einem steht..
so ist es nun leider.

Ich denke, es hängt von der Freude und dem Aufwand ab.

Zitat:

Hier und da mal ein: Ah interessant. Aber sonst?

Ich kann z.B. nicht nachvollziehen, warum jemand tausende von Euros für irgendwelche Fernreisen ausgeben muss (ausser Hobbyastronomen natürlich), in die Kirche geht, mit einem Schlaufon durch die Gegend läuft, Facebook braucht oder sich ins Koma säuft. Wenn die Herde das braucht und mich damit nicht belästigt, soll sie es tun. Jeder so, wie er mag. :)

Zitat:

Ich merke es ja selber.
Ich habe bisher kaum jemandem davon erzählt.

Wir sind ja im Grunde genommen "Wissenschaftler" und wohl eine Randgruppe. Darauf sollten wir stolz sein und zumindest diejenigen versuchen zu begeistern, die sich die Dokus im TV anschauen und gerne mal durch ein Teleskop sehen möchten.
Der Rest hat einfach nicht den Zugang zu diesem Hobby. Im Grunde sehen wir ja nur weiße Punkte und Staubfussel. ;-)
Ein Künstler sieht sein Bild auch anders, als ein Kunstbanause wie ich.

Zitat:

Und dann kommt als letzter Punkt die Enttäuschung. Grade in "jüngeren" Jahren verspricht man sich ne Menge.
Wenn dann am Ende eine schwache Andromeda-GLX oder ein kleiner Nebel kommt.
Dann tuen die 300€ für den, der das Hobby zu realitätsfern oder Fotonah angegangen ist, weh!


Leider weiss man als Anfänger noch nicht, was einem an dem Hobby so gut gefällt. Mir wurde erst später klar, dass es vor allem das Suchen und Finden sowie das gemeinsame beobachten ist.


Zitat:

Nichts desto trotz sollte man froh sein, dass es noch welche in meinem Alter gibt, die sich dafür interessieren UND auch aktiv im Hobby Spaß haben können!

ich bin in einem Schachverein und trainiere Kinder und Jugendliche. Schach ist ein Randsport, aber man glaubt gar nicht, wie begeistert die Kinder dabei sind.
Mehr Astronomie in den Schulen könnte schon einiges bewirken.

Gruß

Ronald

Bearbeitet vom Benutzer Samstag, 8. März 2014 14:25:22(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

visuell: GSO Dobson 200c f/6
fotografisch: HEQ-5 Syntrek, Celestron C8, Astrolumina ALccd5L-iic, Canon 1000d
Offline Gecko91  
#22 Geschrieben : Samstag, 8. März 2014 15:32:37(UTC)
Gecko91


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 05.04.2009(UTC)
Beiträge: 640
Wohnort: Beobachte auf dem Hunsrück
Hallo zusammen,

auch wenns jetzt stark ins OT abdriftet möchte ich mich dazu auch noch äußern. Ich bin ja auch noch einer von den "jungen" (wobei mir das eigentlich garnicht so vorkommt. Liegt aber auch warscheinlich an unserer ziemlich gemischten StandarttruppeCool ).

Ich denke es liegt oft nichtmal so sehr an irgendwelchen anderen Interessen/Coolness-Faktoren, dass es so wenige jüngere Menschen in diesem Hobby gibt. Viel mehr ist es wirklich der Durchhaltefaktor der in jungen Jahren mehr zu buche schlägt. Der Einstieg in das Hobby ist für jüngere denke ich um ein vielfaches schwieriger als für "ältere" Semester. Neben dem Durchblick den man ersteinmal finden muss um ein einigermaßen akzeptables Startequipment zu erhalten, fehlt der Jugend ein großer Faktor, der (zumindest meiner Meinung nach) viel ausmacht: die Mobilität. Entweder man ist mit einem großen dunklen Garten (was nach der Umfrage ja schon selten ist) gesegnet, oder man braucht das wirklich tiefe Interesse um so lange durchzuhalten, bis man dann selbst rausfahren kann (so ging es mir z.B.). Die fehlende Mobilität macht einem einiges kaputt. Wer kann schon darauf vertrauen, dass Mama/Papa einen spontan Abends noch zum Beobachten fährt (wenn man dann auch noch alleine aufs Feld muss.... undenkbar mit 12-14 ohne das jemand dabei bleibt, der dann ja zusätzlich nicht unbedingt das Hobby teilen möchte, was die Bereitschaft noch weiter senkt...). Andere Hobbys sind da wesentlich weniger aufwendig und weniger Abhängig von.(Das Kind dreimal die Woche zum Sport zu fahren ist glaube ich auch schon anstrengend. Lässt sich aber planen und passiert nicht zu unmöglichen Zeiten )
Dann mit der Mobilität kommen andere Verpflichtungen dazu, die auch erst einmal zeitraubend sind. Ausbildung oder Studium stellen einen neuen Abschnitt dar, der auch bewältigt werden muss (mir fehlt durch das Studium auch vollkommen die Zeit um beobachten zu können, ich vergnüge mich solange mit den Beobachtungen von euch Wink)
Wer also bis hierher gekommen ist hat schon einiges geschafft. Logisch also, dass es da andere Hobbys gibt, die wesentlich einfacher zu betreiben sind in dem Alter.
LG und CS
Jonas
mit seinem 6" Dobson auf Selbstbau RB
Offline L2000R  
#23 Geschrieben : Samstag, 8. März 2014 16:37:21(UTC)
L2000R


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 27.10.2013(UTC)
Beiträge: 281
Wohnort: Nienburg
Hallo Jonas,
ja ich glaube du hast es fast auf den Punkt getroffen.
Ohne unseren Garten wären mir die Hände gebunden und ich könnte das Hobby zurückstellen.
Das ich einen großen Garten habe, ist für mich schon ein Traum.

Ich gebe auch Ronald in einigen Punkten Recht.
Vor allem bei dem Punkt Schule: Das sehe ich genauso!
Würde man ein Teil des Physikunterrichts für Astronomie bereithalten, wäre dies deutlich populärer.
Aber es hat auch etwas schönes.
Das man eben auch mal in der Minderheit ist und nicht einer von 500.000 Fußballspielern ist^^

Es hat viele Faktoren.. und die sind wohl bei allen unterschiedlich!
Bei dem einen ist es die Mobilität, bei dem andern das Geld und bei den andern vllt auch die nicht vorhandene Unterstützung.
Da lässt sich nicht alles über einen Kamm scheren.

Lg und Cs

Lukas

PS: Bin mal gespannt. Vllt kommt ja der ein oder andere Jugendliche zu denen, die bei uns ISAM mitmachen?
-GSO Dobson 8" f/6-

-70/700 Skylux-Refraktor auf Astro3-

-Fernglas, und diverses andere Equipment-
Offline Hwarang  
#24 Geschrieben : Freitag, 15. Juli 2016 23:11:08(UTC)
Hwarang


Rang: Fortgeschrittener Spechtler
Mitglied seit: 01.09.2012(UTC)
Beiträge: 124
Wohnort: Rietheim- Weilheim
Hallo Benny,

sehr interessante Ergebnisse. Ich erkenne mich in beinah allem dort wieder.
Übrigens ist bei mir am Anfang "Deep Sky Visuell" auch eingebrochen. Der Grund: Man sieht ja fast nichts war die ernüchternde Erfahrung. Es folgte Fotografie mit gucken und erst mit steigender Erfahrung dann wieder mehr visuelles beobachten. Mit par Jahren Erfahrung und mehr "know how" hat dann auch das reine schauen wieder mehr Spaß gemacht. Mittlerweile übrigens mit 20" Drool

Viele Grüße
CS
Gregor
10x50 Kowa Fernglas + 20x80 TS Fernglas + 20 Zoll Infinity Plus Dobson = SPASS :)
Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
2 Seiten<12
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.