Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

6 Seiten«<456
Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Bergi  
#76 Geschrieben : Dienstag, 4. März 2014 11:34:26(UTC)
Bergi


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.11.2013(UTC)
Beiträge: 25
Moin,

tut mir leid, dass ich mich solange nciht gemeldet habeBlushing In den letzten Monaten ging es bei mir drüber und drunter und da war gar nicht an Teleskope und co. zu denken.

Aber nun sieht es wieder viel besser aus. Auch war ich letztens wieder bei meinen Eltern und die meiste Zeit war es tagsüber klar aber abends/nachts war der Himmel voller Wolken. Doch in den letzten Tage daheim wurden die Nächte klarer und ich ging mit einem 8x30 Fernglas, was ich zu Hause gefunden habe, raus. Schien aber ein billig Modell gewesen zu sein. Alles am Fernglas wackelte und so machte es gar keinen Spaß. Also habe ich mit dem Auge einfach paar Sternbilder angeguckt und der "Jagdtrieb" war wieder geweckt.

Mittlerweile bin ich wieder in Halle und habe das hier zusammengestellte "Set" bestellt und es sollte in den nächsten Tagen ankommen. Vielen Dank für eure HilfeSmile

Dem Forum werde ich hier erhalten bleiben, denn ich möchte versuchen Beobachtungen in Berichten hier mit euch zu teilen aber das mit dem zeichnen werde ich wohl lieber sein lassen. Bin froh, wenn ich Strichmännchen halbwegs gut hinbekomme Wink

Werde mich dann auch in den nächsten Tagen melden und berichten, wie ich mit dem Teleskop zurecht komme.

Gruß und CS,
Jan
Offline Tobias92  
#77 Geschrieben : Dienstag, 24. Juni 2014 22:11:23(UTC)
Tobias92

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 24.06.2014(UTC)
Beiträge: 2
Wohnort: München
Servus,
nachdem ich schon ab und zu bei meinen Eltern mit einem Discounter Teleskop (dürfte ein 70/900 Achromat gewesen sein den es vor Jahren bei Lidl gab) auf Planetenjagd war, hatte ich am Wochenende die Möglichkeit ein schönes Newton auf ordentlicher Montierung zu testen (wenn auch der Himmel nicht ideal war) und der Astronomie Virus hat mich wieder befallen. Deshalb bin ich jetzt auf der Suche nach einem geeigneten Beobachtungsgerät und meine Situation ist eigentlich ganz ähnlich wie bei Jan:

-Bin Student und wohne in einem Studentenwohnheim, habe aber in ca. 400m eine freie Fläche mit recht wenig seitlichem Streulicht, durch die Stadtrandlage und die Nähe zur Allianz-Arena aber natürlich kein perfekter Himmel. Deshalb suche ich eine portable Lösung, die sich idealerweise auch noch gut verstauen lässt.

-Ein stabiles Stativ mit Kugelkopf ist schon vorhanden.

-Preislich möchte ich eigentlich nicht mehr als 300€ ausgeben, weniger wäre natürlich auch nicht schlecht.

Ich hatte bei Astroshop folgende Ferngläser entdeckt:

http://www.astroshop.de/...-nightstar-20x80/p,12461
http://www.astroshop.de/...5x100-mit-koffer/p,14698

und bin so beim Recherchieren auch auf diesen Thread gestoßen und bin deshalb auch am überlegen ob ein Newton nicht doch besser wäre.
Was würdet ihr empfehlen?

Schon mal Danke

Tobias
Offline schorhr  
#78 Geschrieben : Mittwoch, 25. Juni 2014 17:56:56(UTC)
schorhr


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 07.04.2013(UTC)
Beiträge: 643
Wohnort: Kiel
Hallo Tobias,
herzlich willkommen im Forum :-)
Du hättest ruhig einen eigenen Thread erstellen können, da sich die Diskussionen sonst irgendwann nicht mehr auseinander halten lassen.
Was für einen Newton hast du benutzen können?

Die Frage ist, was Du beobachten möchtest. Für Planeten sind die Ferngläser natürlich weniger geeignet, für Deepsky wäre auch eins, das man noch in der Hand halten kann (6-10x) nützlich.
Ist denn von deinem Standort aus die Milchstraße sichtbar? (Erstes Indiz für einen dunklen Himmel)

Für 300€ könnte man mehrere Wege beschreiten, so auch einen 6-8 Zoll Dobson, oder 5-6 Zoll plus "kleines" Fernglas.


Wenn der Himmel bei Dir nicht dunkel ist, wird es auch mit Deepsky schwierig, selbst bei helleren Objekten;
http://www.perezmedia.ne...nus/archives/001459.html

Wenn es die Eierlegende Wollmilchsau sein soll, die alles zumindest ein bisschen beherrscht, wäre ein Teleskop sicher die geeignetere Wahl. Ein 6" Dobson wäre für Planeten sicher nett, mit üblicherweise 1200mm Brennweite und 40mm Erfle Weitwinkel-Okular (1200/40=30x) aber auch noch für die Beobachtung größerer Objekte geeignet. Wenns schon stärker in die Richtung Deep-Sky-Beobachtung gehen soll, zeigt ein 8 Zoll Teleskop natürlich mehr, aber so ein Dobson ist jetzt auch nicht gerade ultra-portabel.
http://www.teleskop-spez....de/shop/Dobson:::4.html
http://taunus-astronomie...e-im-groenvergleich.html
Ohne Auto höchstens noch im gefederten Radanhänger transportierbar.

Dann wäre vielleicht ein kleines Maksutov für Planeten oder ein Reiseteleskop eine Lösung, um unter weniger guten Bedingungen helle Objekte wie die Planeten zu beobachten oder leicht der Lichtverschmutzung zu entfliehen.
Die Preise der Maks sind leider etwas gestiegen, für 200 Euro gibt es aber ein 4 Zoll Mak, der auch prima auf einem stabilen Fotostativ nutzbar ist, und locker in den Rucksack passt.
http://www.idealo.de/pre...00mm-ota-skywatcher.html
Aufgrund der hohen Brennweite und der Tatsache, dass nur ein 1,25 Zoll Okularauszug verbaut ist, sind Rich-Field-Beobachtungen sicher nicht die stärken des Maks.
Ein 127mm Mak kostet schon wieder düber 300€, zeigt aber einen Tick mehr - stellt aber schon etwas höhere Ansprüche an die Montierung.
Ich habe mir gerade günstig einen 90mm Mak zugelegt, den würde ich aber nicht empfehlen, da gibt es als Hauptgerät bessere Lösungen.


Ein kleiner 130/650 Dobson ( http://www.teleskop-spez...n-mit-Zubehoer::356.html ) ist ebenfalls ein gutes und preiswertes Einstiegsteleskop, hat aber schwächen bei hoher Vergrößerung (Die Cassiniteilung der Saturnringe und die Wolkenbänder des Jupiters sieht man damit aber bei guten Bedingungen schon), erreicht dafür selbst mit günstigen 1,25" Okularen geringe Vergrößerungen und kann auch ohne Auto transportiert werden. Zudem ist das Heritage sehr kompakt, steht bei mir im Schrank.
Zusammen mit einem 8x40 oder einem 10x50 eine gute Kombination um mal schnell beobachten zu gehen.

Unter/um 300 Euro geht es auch los mit den ersten Goto-Sets, das möchte ich nicht unterschlagen, aber da gibts i.d.R. wenig Öffnung fürs Geld, und früher oder später muss man sowieso lernen, wie man sich am Himmel zurecht findet. Ich habe beides, nutze aber primär den Dobson.

Für mich ist es bei einem Fernglas wichtig auch mal ohne Stativ beobachten zu können. Das beidäugige Beobachten ohne Begrenzung und mit mehr Feld als am Teleskop ist toll, mit einem 25-mal-irgendwas macht man die Vorzüge zum Teil wieder zunichte.
Trotzdem ist solch ein Großfernglas sicher eine nette Anschaffung, vor Allem für Nebel und Sternhaufen.
Unterm Strich muss Jeder für sich entscheiden, was und womit er/sie beobachten möchte.
Wenn man aber noch nicht so recht weiß, "wohin die Reise geht", sollten Spezialgeräte aber eher gemieden werden, sprich eher etwas, mit dem man sowohl Planeten als auch Deepsky beobachten kann, und sich nicht von Anfang an beschränkt.

Die erfahreneren Nutzer des Forums können da sicher noch eine Menge beitragen oder korrigieren.
Viel Erfolg bei Teleskop- oder Fernglaswahl :-)

Bearbeitet vom Benutzer Mittwoch, 25. Juni 2014 18:21:11(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Gruß,
Marcus

---
10" Sumerian-Optics Reiseteleskop, Heritage 130p, 5x5", 4"Mak, Tchibotorpedo, 76/300, Skylux, Astromedia Pappnewton, 1" Brillenteleskop, Fernglas
Offline astrobart  
#79 Geschrieben : Mittwoch, 25. Juni 2014 19:12:05(UTC)
astrobart


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 08.01.2009(UTC)
Beiträge: 1,002
Wohnort: Riesa
Hallo Tobias!

Herzlich willkommen in unserem Forum. Ein eigener seperater Thread wäre übersichtshalber besser. Zur Not können die Moderatoren hier im Forum zur Schere greifen und schön kürzen, wie es ihnen passt.LOL

Marcus hat ja schon schön vorgelegt. Allerdings sollte man bei einem Teleskopkauf beachten, dass das Teleskop von der gesamten Anschaffung her im Hobby nicht die einzigste ist. Für einen guten Satz Okulare, die zu einem passenden Teleskop gehören, gehen schon extra mehrere 100 € drauf! Ein guter 8" Dobson (z.B. GSO) kann für den Einstieg nicht schlecht sein. Da Du Student bist (wie ich auch), muss man die guten Okulare + Justierhilfsmittel nach und nach kaufen. Allerdings stellt sich für Dich die Frage: Hast du ein Auto, so dass Du das Teleskop auch transportieren und zum entlegenen Beobachtungsplatz außerhalb der Stadt rausfahren kannst? Wenn nicht, dann muss man natürlich nach etwas transportableres umschauen. Zur Not tut es auch eine kleine Anhänger- bzw. Schubkarre. Mal schauen, was die anderen hier im Forum sagen werden.

Ein Fernglaskauf kann Allerdings auch nicht schaden. Denn bereits ein Fernglas jeder Öffnungsklasse offenbart deutlich mehr Sterne und Deepsky-Objekte als das bloße Auge und hilft auch dabei, die eigene Begeisterung für das Hobby Astronomie zu prüfen. Außerdem kann damit ein großer Himmelsbereich beobachtet werden als im Teleskopanblick. Du hast ja schon zwei Ferngläser in die engere Auswahl, mit denen schon vieles beobachtet werden kann! Ramsch sind sie nicht, allerdings muss man da schon bei dem günstigen Preisleistungsverhältnis durchaus Abstriche machen. Denn statt durch die Omegon Ferngläser hab ich schon durch das Bresser bzw. TS 20x80 und TS 25x100 geschaut. Mit diesen beiden Ferngläser war ich beim durchschauen nicht so recht zufrieden. Am Rand macht sich schon die Unschärfe in den Sternen bemerkbar. Bei einigen 20x80 FG hatte ich die Sterne immer doppelt gesehen. Denn nur mit Konzentration hatte ich ein deckungsgleiches Bild gehabt. Ob es an der Serienstreuung liegt, weiß ich nicht. Beim geradsichtigen 25x100 FG von TS ging die Mittelfokusierung für meinen Geschmack etwas zu scher. Das ist jedenfalls nur meine persönlich Meinung bzw. Eindruck. Es gibt hier sicherlich im Forum einige, die eines der beiden Ferngläser nutzen und (durchaus) zufrieden sind. Vielleicht melden sich hier noch Hico und SpaceDolphin, denn beide haben das 20x80 FG. Liebend gern würde ich das 15x70 Marine Fernglas empfehlen. Denn ich bin mit meinem 10,5x70 Marine Fernglas sehr zufrieden! Allerdings liegt das außerhalb deines Budget. Denn die kosten jetzt mittlerweile gefühlte 100€ mehr als vor einigen Jahren. Vielleicht findest Du so eins auf dem Gebrauchtmarkt in der Astronomieszene. Ansonsten gibt es nicht viel zur Auswahl. Wäre ein transportableres Fernglas a la 10x50 auch was? Das TS 10x50 MX Marine (hat mir tagsüber auf dem ITV-Gelände gefallen) oder die günstiger Alternative TS Optics 10 x 50 WP wären was.

Allerdings gehören große und schwere (natürlich auch die kleinen Wink) Ferngläser auf einen Stativ. Außerdem sind Gradsichtferngläser auf einen einfachen Fotostativ im Nachteil, da die Zenitbeobachtung schwierig bis unmöglich ist. Denn da musst Du ziemlich dicht ran ans Stativ und deinen Kopf muss nach hinten verrenken. Nackenschwerzen wird dann das Problem sein. Nur das schwere 25x100 wird für ein einfaches, schwaches Fotostativ mit Kugelkopf zu schwach sein. Entweder kommt da eine Gabelmontierung oder eine Parallelogramm-Montierung. Unterschätze das Gewicht nicht! Da muss was stabileres darunter! Welches Fotostativ hast Du denn genau?

Viele Grüße

Christian

Bearbeitet vom Benutzer Mittwoch, 25. Juni 2014 22:42:56(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Schaut zu den Sternen! Schaut zum Himmel!
Erblickt das ganze funkelnde Volk am Firmament,
diese Orte und Zitadellen aus Licht!
Gerard Manley Hopkins (1844-1889)
Offline klappstuhl  
#80 Geschrieben : Mittwoch, 25. Juni 2014 22:31:34(UTC)
klappstuhl


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 21.04.2012(UTC)
Beiträge: 36
Wohnort: Stuttgart
Hi Tobias,
Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Teleskop was für dich ist, würde ich durch deine Lage (München) empfehlen, mal zu Herrn Kloß (Teleskop-Spezialisten.de) zu fahren.
Ich hab letztes Jahr 4 Monate in München gearbeitet und hatte die Freude, mir den 12" Dobson dort auszuleihen.
Zum ausprobieren gibt es noch einige andere Geräte dort:
Telekopverleih Raum München

Außerdem sag ich dir, nimm die Mühe auf dich und fahr in Richtung Alpen zum beobachten. Den Taubenberg kann ich wärmstens empfehlen! Gut zu erreichen, oft andere leute anzutreffen und ein Himmel, nachdem man sicher nichtmehr aus de Stadt raus beobachten will. (Da ich kein Auto besitze, hab ich das über CarSharing gemacht!)

Ansonsten wurde ja viel zur Auswahl gesagt, wozu ich nun nicht groß einsteigen werde.

Grüße,
Daniel
Offline Tobias92  
#81 Geschrieben : Mittwoch, 25. Juni 2014 23:59:58(UTC)
Tobias92

Rang: Neues Mitglied
Mitglied seit: 24.06.2014(UTC)
Beiträge: 2
Wohnort: München
Danke für die ausführlichen Antworten!

Da das System meinen Text leider gelöscht hat und ich doch langsam schlafen möchte alles in Kürze:

ich habe kein Auto

konnte ein 8" Newton bei schlechten Bedingungen (Straßenlaterne, Bewölkt) testen

https://www.cullmann.de/...ail/id/magnesit-532.html
https://www.cullmann.de/...it-mb-kugelkoepfe-1.html

Eigntl käme nur das Heritage in Frage, da ich in meiner Wohnung recht wenig Platz (19m^2) habe und es ja auch ca. 400m weit getragen werden muss. Könnte man es auf dem Stativ befestigen?
Fernglas wäre sicher noch praktischer.

Licht ist recht mies, solange die Arena beleuchtet ist haben die Wolken hier sogar Farbe...

Gute Nacht

Tobias
Offline schorhr  
#82 Geschrieben : Donnerstag, 26. Juni 2014 08:37:34(UTC)
schorhr


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 07.04.2013(UTC)
Beiträge: 643
Wohnort: Kiel
Hallo Tobias,
Ja, wenn Beim Antworten der Text verschwindet (Browser abstürzt, Tab geschlossen, etc.) ist das natürlich ärgerlich, aber bestimmt jedem schonmal passiert ;-)

das spricht natürlich nicht für einen dunklen Himmel...
Was möchtest Du denn nun Beobachten?

Heritage Plus "einfaches" Fernglas (8x42, 10x50) sowie zwei zusätzliche Okulare sollten in dein Budget passen.
Der Tipp mit dem Leihgerät ist natürlich gut, aber wenn Du wegen Platz und Transport ein größeres ausschließen kannst, bleibt nur noch irgendwas um 4-5 Zoll...

Das Heritage dürfte fürs Fotostativ zu viel des guten sein, kenne daein Stativ aber nicht. Neben den Gewichtsangaben des Montierungskopfes sind auch die Hebelwirkung und die Stabilität der Stativbeine zu beachten. Plus, Beim Heritage fehlt ein Adapter oder Gewinde fürs Fotostativ.
Eine Az4, Nexstar SLT / Skywatcher synscan oder Astro3, besser NEQ3 Montierung wären alternativen, kosten aber auch recht viel.
Ansonsten kann man den kleinen Dobson auch auf eine Transportkiste, eine Wasserkiste, Mauervorsprung, Bank etc. Stellen, oder auf den Boden und mit Camping-Klapphocker oder im Sommer Iso- bzw. Sitzmatte Beobachten.
Sicher ist die Höhe so eine Sache, dafür ist es aber eben kompakt.
Ich selbst habe es auch schon auf Astro3 (gebraucht 10-50€ in Form des Lidl Skylux).
Es gibt das 130/650. Statt als Dobson auch schon in einem solchen Set zu einem ähnlichen Preis, mir ist es als Dobson lieber (stabiler, kompakter... Auch wenn das Heritage ein paar Nachteile hat).

Bei Deepsky und auch an Planeten zeigt ein 6" oder 8" einfach mehr, aber für Deepsky eben auch nur unter dunklem Himmel... Nützt also nichts wenns Zuhause rumsteht wenn man es nicht transportieren kann :-)

Ansonsten eben kleiner Mak oder Refraktor, letztere in kurzer Brennweite sind aber nichts für Planeten bzw. Als ED Apo über dem Budget.

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 26. Juni 2014 09:17:20(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Gruß,
Marcus

---
10" Sumerian-Optics Reiseteleskop, Heritage 130p, 5x5", 4"Mak, Tchibotorpedo, 76/300, Skylux, Astromedia Pappnewton, 1" Brillenteleskop, Fernglas
Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest (2), OceanSpiders 2.0
6 Seiten«<456
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.