Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline matthias_1978  
#1 Geschrieben : Mittwoch, 26. Oktober 2011 10:49:50(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Leute,

das Thema Binokular sehen ist bei mir noch lange nicht zu den Akten gelegt. Ich bin mittlerweile zu der Ansicht gekommen lieber einmal richtig Geld auszugeben als sich letzlich immer mit "halben" Lösungen zufrieden zu geben.

Deshalb wollte ich Fragen ob einer von euch schon mal folgende Gläser in der Hand gehabt hat und durch diese hindurchschauen konnte:

Das erste Bino ist gleichzeitig auch das teuerste

Fuji FMT SX 2 10x50

http://www.intercon-spac...produkt/10x50_fmtr_sx_2/


Der Nachbau von TS ist auch interessant. Die Frage ist nur wieviel "schlechter" die Abbildung zum Orginal ist.

TS Marine 10x50

http://www.teleskop-expr...s---Stickstoffgefue.html


und zu guter letzt noch eine andere Bauweise aber auch vielleicht nicht ganz uninteressant.

Fuji HCF 8x42

http://www.intercon-spac...laeser/produkt/hcf_8x42/



Gruß Matthias
Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Sponsor
Offline Rainer  
#2 Geschrieben : Mittwoch, 26. Oktober 2011 13:19:39(UTC)
Rainer


Rang: Spechtelneuling
Mitglied seit: 28.08.2010(UTC)
Beiträge: 20
Hallo Matthias,

ich besitze das Fujinon 10x50 FMT-SX, jedoch in der Version ohne Gummiarmierung, ansonsten baugleich. Ich kann dir keinen fachmännischen Bericht abliefern, nur einen subjektiven Eindruck als privater Nutzer.

Ich testete damals 3 Ferngläser bei ICS. Das billigste (ca. 350€) verlor schnell die Schärfe zum Rand hin und kam aus diesem Grund für mich nicht in Frage. Das teuerste machte natürlich optisch und haptisch einen prima Eindruck. Das Bild war sehr natürlich. Leider weiß ich den Hersteller nicht mehr, es war aber eine bekannte Marke wie Leica oder Swarovski. Da der Preis aber ca. 3x so hoch war wie das Fujinon, war es auch aus dem Rennen. Das Fujinon hatte eine gute Randschärfe und die Abbildung war für mich ebenfalls sehr gut, gleich hinter dem teuersten Gerät. Das FG punktete mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Leider hat Fujinon in jüngster Zeit die Preise stark nach oben korrigiert.

Auch heute begeistert mich das Fernglas noch und ist bei jeder Beobachtungsnacht dabei. Zu beachten ist, dass das Fernglas Einzelokular-Fokussierung hat. Anfangs machte sich noch ein stärkerer Kunststoffgeruch bemerkbar, mittlerweile aber nicht mehr. Ich würde es wieder kaufen.

Schöne Grüße
Rainer
Offline tigger  
#3 Geschrieben : Donnerstag, 27. Oktober 2011 09:21:29(UTC)
tigger


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2008(UTC)
Beiträge: 4,764
Wohnort: Taunus
Hi Matthias



Habe einen Tag überlegt ob ich überhaupt was zu Deiner Frage schreiben sollte,
denn ich hatte die beiden fraglichen 10x50er zwar beide vor den TiggerAugen Wink allerdings disqualifizert mich ein Detail:
Es war nicht am gleichen TAG Flapper Es lagen derer 2 dazwischen.

Meine Meinung dazu ist also etwas was ich eigentlich nicht leiden kann und daher normaler Weise unterlasse: leicht im Reich der Spekulation !

Dass das TS Marine ein Klon des Fujinon ist dürfte auch dem Laien aufgefallen sein.
Unter den paar Klonen die so über den Markt geistern ist es aber meiner Meinung nach einer der tauglicheren.

Das Fujinon ist auch nicht 100% randscharf, das sei gesagt. Je nach persönlicher Empfindlichkeit des Beobachters
liest man andernorts von 8x-90% Randschärfe...beim TS findet man Berichte über 75-8x% Randschärfe und beides deckt sich mit meinen
Erfahrungen. Für die Akten: Ich bin nicht sooo empfindlich was Randschärfe angeht - ich bin eher der "in-die-Mitte-Gucker".

Das TS zeigte Farbe, aber ziemlich vernünftig korrigiert, die Vergütung sorgte für ein hübsch helles Bild - das Glas macht in jedem Falle Spaß.
Das Bild im Fuji ist ruhiger, ausgewogener, aber nicht signifikant (!) schärfer, was mich doch überrascht hat.

Das Fujinon macht zwar in der Gesamtheit alles etwas besser, daß es aber allerorten als Wunderglas angesehen wird kann ich nicht recht nachvollziehen,
besonders wenn man den Preis....und auch den Preisunterschied zum Klon betrachtet.
Mir wäre der Gewinn an optischer Qualität nicht den großen Preissprung wert, ich würde mich aber auch mit einem Koffer voller Geld
nicht für ein Svarowski Glas entscheiden, da hier der Preis dann in meinen Augen überhaupt nicht mehr in Relation steht.

- Gäbe man mir Geld und schickte mich los ein GUTES 10x50 zu kaufen käme ich mit dem TS Marine zurück.
- Gibt man mir VIEL Geld und schickt mich ein SEHR GUTES 10x50 kaufen käme ich wohl eher mit einem Docter Nobilem heim Cool (Nein...auch nicht randscharf!)
Das kann aber daraus resultieren, daß ich Hype-Allergiker bin und mir auch niemals "grüne Okulare" kaufen würde Wink
- Gibt man mir € 700,- und sagt: "Geh ne Beobachtungsmaschine kaufen" dann wäre dieses hier MEIN und den Rest würde ich vertanken^^



Schlußsatz:
Das Fujinon ist ein exzellentes Glas ! Hast Du die Flocken übrig dann machst Du beim Kauf nix falsch.
Ausser vielleicht die "ratiopharm-Lösung" unterzubewerten.
Mir ist das Fuji für den gebotenen Leistungsunterschied zu teuer - ähnlich wie es Rainer mit seiner Entscheidung Fuji gegen Svarowski erging....

JEDER Händler sendet Dir übrigens mit Freuden ein Glas zum testen zu !!!
Kläre das mit den Versendern und guck selbst durch ! Das ist der sicherste Weg heruaszufinden welches Glas für Dich passt.

Ich stelle mich auch gerne dazu - weit hast Du es ja nicht ins Tiggerland Wink

Was Du auf jeden Fall tun solltest: MONTIERE das Glas von Anfang an auf ein Stativ !
Der Leistungssschub den Du dadurch erfährst ist IMMENS !! Zum "mal eben schnell was gucken" kann man ein 10x50 noch ruhig halten -
wer allerdings mit seinem FG *beobachten* will, der sollte das immer mit Entwackler tun. Hier geht´s um GRÖSSENKLASSEN die man gewinnt !!
Das schrieb ich Dir aber schonmal, gell Wink


Gruß und klaren Himmel Wink

Jan

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 27. Oktober 2011 09:25:07(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Adventure. Heh. Excitement. Heh. A Jedi craves not these things.



Offline matthias_1978  
#4 Geschrieben : Donnerstag, 27. Oktober 2011 16:57:53(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Jan,

danke für deinen Erfahrungsaustausch. ThumpUp

Das 10,5 x 70 Marine ist mir wiederum zu schwer, da ich nicht immer und überall ein Stativ mit hin schleppen möchte. Das 10x50 Marine ist wahrscheinlich auch die beste Alternative obwohl 1,6 Kg auch nicht ganz ohne sind. Das einzige was mich tatsächlich an den Marine's UND dem Fuji stört ist die Einzelfokusierung. Ich hatte das schon beim 20x80 als extrem nervig empfunden. Klar, wenn man am Himmel einmal richtig eingestellt hat tut man das so schnell nicht wieder, ausser man will auch mal auf dem Mond oder den Jupiter schwenken. Da das 20x80 auch noch Ordentlich defokussiert war hat mir dann noch den letzten nerv geraubt als es darum ging mal Sterne nicht als Kometen im FG zu sehen. Cursing

Eine letzte alternative die mir nach dem durchforsten den Internet's gekommen ist wäre diese hier:

Swift Audubon 8,5x44 ED

Vorteil:

Sehr großes Feld 8,2* Woot

Mitteltriebfokussierung BigGrin

echte ED Gläser Cool

Gewicht: 856g Love


Nachteil:

Preis (479,-) Crying


Gruß Matthias

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 27. Oktober 2011 17:00:32(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline tigger  
#5 Geschrieben : Donnerstag, 27. Oktober 2011 17:12:43(UTC)
tigger


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2008(UTC)
Beiträge: 4,764
Wohnort: Taunus
Hi Matthias :)


Wenn montieren für Dich per se nicht in Frage kommt dann rate ich Dir sowohl vom Marine als auch vom Fujinon ab !
Bei 1430g Gewicht wirst Du an beiden keine grosse Freude haben.

Die beiden 8x Gläser kenne ich nicht - zwar nett wenn man gescheit Feld überblickt,
aber für viele Objekte ist das dann schon zu wenig Vergrösserung finde ich,
daher liess ich dieses Feld bislang (fast) unbeackert.

Wer nur ein FG sein eigen nennt wird da schnell an die Grenzen des Glases stossen -
ein Glas dieser Grösse ist in meinen Augen eher ein Zweitglas mit was grösserem "obendrüber" Wink


Bis hierhin erstmal....Andere ham ja auch noch Meinungen ! Cool


Gruß und klaren Himmel

Jan
Adventure. Heh. Excitement. Heh. A Jedi craves not these things.



Offline Mootz GMS  
#6 Geschrieben : Donnerstag, 27. Oktober 2011 20:53:56(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Matthias,

das Swift Adubon hatte ich als ED-Glas mal hier.
Ich war begeistert und es gibt auch noch einen Vergleichsbericht von mir den man über die Suchfunktion von A.de finden wird.
Mir war es dann zunächst mal zu teuer für die anwendung als Freihand Fernglas und als es widerstrebend wieder weggeschickt war verschwand das "Haben-Will-Teufelchen" auch nach einiger Zeit.
Für das Geld kriege ich deutlich mehr auflösung und Vergrößerung, aber das ist eine Sache der eigenen Prioritäten.
Mir gefällt ein 10x56 Delta Optik (von Lajos/Teleskop Austria) derzeit ganz ausgezeichnet am Himmel, aber gerade mein Vorredner findet dieses Glas weniger spannend.
Für immer dabei und für den schnellen Gebrauch reicht mir übrigns ein 8x40 WW von Quelle Revue mit 158 m Feld und für nen 10er aus der Bucht geschossen, locker aus.

Ferngläser sind zu einem sehr großen Teil Geschmackssache. Die Haptik, das eigene Gefühl beim Anfassen und Durchsehen spielt eine sehr große Rolle.

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline matthias_1978  
#7 Geschrieben : Donnerstag, 27. Oktober 2011 23:56:39(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Günther,

den Vergleichsbericht hatte ich schon gelesen. Das war auch einer der Gründe warum ich das Swift in Erwägung gezogen habe. Denn bei dir kann ich mir sicher sein, das du es auch ehrlich meinst was du schreibst. Letzlich werde ich mir das Swift wohl einfach mal bestellen müssen und selber durchschauen um mir ein Urteil bilden zu können. Das einzige was mich schon vor der Bestellung abgehalten hat ist der Preis von 480€. Wenn man bendenkt das es "nur" ein 8x44 ist das schon relativ heftig.
Was mir Vorschwebt ist ein Allroundglas ohne die lästige Einzelfokussierung. Was mir bei dem Swift von den Daten und auch noch aus deinen und anderen Berichten gefällt ist, das RIESIGE Gesichtsfeld. Mein Bruder besitzt ein sehr gut erhaltenes Zeiss 7x50 von 1944. Als ich das mal kurz mit dem 20x80 Triplet verglichen habe, kam mir danach das Triplet vor als ob ich durch eine Pappröhre schaue. Vorher war mir das überhaupt nicht aufgefallen da ich den Vergleich nicht hatte.
Das von dir genannte 10x56 Delta Optik liest sich von den Datenblatt her auch nicht übel. Leider habe ich darüber keine Testberichte gefunden. Kannst du mir vielleicht mal kurz von dem Glas berichten?

Gruß Matthias


Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline Mootz GMS  
#8 Geschrieben : Freitag, 28. Oktober 2011 14:35:53(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Matthias,

Testberichte zu dem 10x56 gibt es tatsächlich kaum, es wäre halt die Frage, was sich überhaupt dahinter verbirgt.
Ich sekbst finde die Abbildung sehr klar und definiert (Hausdächer, Ziegel, scharfe kanten, die Transmission sehr gut und das Streulichtverhalten durchaus in Ordnung. Randschärfe ist für mich auch okay, das Feld ist ja auch nicht eben klein.
So....was haste nu davon? Wenig!Glare

Ich könnte Dir aber das Gläschen zur Ansicht schicken, wenn Du die Portokosten für den eventuellen Rückversand riskierst.
Wenn Du dann selbst testest, rate ich natürlich, da ein paar Vergleichsgläser ins Boot zu holen, denn ein Glas für sich alleine kann gefallen, bis man mal was Besseres sieht.
In sofern wäre es m.E. nicht die dümmste Idee, sich mit Simone in Verbindung zu setzen, ob sie Dir das Swift mal zur Ansicht und zum Test schickt.
Beide zeitgleich haben und dann unter allen Bedingungen mal zu testen, da kommt schon was bei rum.
Das Swift ED zeigt halt wirklich sehr wenig Farbfehler und ist auch deutlich teurer, daher ist das nicht ganz fair, aber das war mein Vergleich seinerzeit auch nicht.
Eventuell legt sie ja auch noch ein gebrauchtes 10x50 Jenoptem mit rein, das wäre dann nochmal einen Tacken günstiger, eventuell reichts ja.

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline tigger  
#9 Geschrieben : Freitag, 28. Oktober 2011 15:06:13(UTC)
tigger


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2008(UTC)
Beiträge: 4,764
Wohnort: Taunus
Hallo Matthias


Zitat:
Denn bei dir kann ich mir sicher sein, das du es auch ehrlich meinst was du schreibst.


...im Gegensatz zu den anderen ahnungslosen Clowns die ihren inhaltslosen Unsinn nur ins Forum schreiben weil ihnen langweilig ist..

Zitat:
Als ich das mal kurz mit dem 20x80 Triplet verglichen habe, kam mir danach das Triplet vor als ob ich durch eine Pappröhre schaue.

Das liegt in der Natur der Sache. Je weniger Vergrösserung anliegt desto grösser ist das überblickte Feld.
Je nach Konstruktion des Glases gibt es sicher noch feine Unterschiede - es gibt auch 8x Gläser mit mickrigen Gesichtsfeldern -
aber prinzipiell wird Dir bei kleinerer Vergrösserung ganz logischer Dings das Feld grösser serviert....

Zitat:
Was mir Vorschwebt ist ein Allroundglas ohne die lästige Einzelfokussierung.

Dann ist es hilfreich sowas im Eingangspost zu erwähnen anstatt gleich 2 Gläser zu verlinken die für Dich "in Frage kommen"
welche beide nicht über dieses wichtige Detail verfügen.


Wenn Du ein Spazierguckgläschen suchst dann frage auch danach.
Andernfalls nehme ich an, daß Du mit dem Fernglas auch mal nen Messiermarathon
mit sichtbaren statt nur zu erratenden Objekten unternehmen willst und empfehle entsprechendes.


Gruß und bis bald im All

Jan
Adventure. Heh. Excitement. Heh. A Jedi craves not these things.



Offline matthias_1978  
#10 Geschrieben : Freitag, 28. Oktober 2011 22:25:25(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Günther,

vielen lieben Dank für das Angebot! Ich weiß das wirklich zu schätzen, aber ich würde es mir nie verzeihen wenn beim Transport oder beim Testen irgendwas unvorhergesehnes passiert und die Gläser einen Schaden neben würden.
Mein Vater sagt immer das man nichts verleihen sollte was mit "F" anfängt... Frau, Foto, Füller und auch Ferngläser gehören dazu. Mit Simone werde ich mich demnächst mal in Verbindung setzten und mir das Swift mal zur Ansicht schicken lassen. Ein Zeiss 7x50 und 10x50 (mit letzter MC Vergütung) habe ich auch durch meine direkte Verwandtschaft zum Vergleich. Trotzdem noch mal vielen Dank für das Angebot.

Hallo Jan,

mit anderen Meinungen bezog ich ich mich auf 2 andere Foren. Da gab es mal eine große Lobhudelei für ein Okular, dessen Wahrheitsgehalt ich im wahrsten Sinne des Wortes beim der ersten Ansicht überprüfen durfte. "Randscharf bei F5" ist wohl ein ziemlich dehnbarer Begriff bei einer Abberation die schon beim halben Gesichtsfeld anfängt. Naja, man macht ja so seine Erfahrung.
Deine Erfahrungen waren letzlich für mich sehr wertvoll, da ich trotzdem auch noch ein "reines" Astroglas suche und mir das Marine von TS sehr entgegen kommt. Vielen Dank für die Info.
Im diesem Prozess ist mir klar geworden, das ein FG wohl für die Anwendungen die ich haben möchte nicht ausreicht. Das kam hier bei meinem Posts auch nicht wirklich rüber. Insofern kann ich deine Kritik gut verstehen.

Gruß Matthias
Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline Mootz GMS  
#11 Geschrieben : Samstag, 29. Oktober 2011 19:54:34(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Matthias,

ich schätze, da liegt ein Missverständnis vor. Das wäre in dem Fall nichts andres als bei Simone. Es handelt sich um ein Vorführglas.Smile

Gruß
Günther

Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline matthias_1978  
#12 Geschrieben : Montag, 14. November 2011 18:33:31(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Leute,
ich melde mich zurück von der Fernglas Front! Auf der Suche nach einem für mich geeignetem Fernglas habe ich mittlerweile 5 Ferngläser in der Größe 10x50 durchgetestet.
Die Kandidaten die ich mir teilweise von bekannten geborgt habe bzw. mir selber im Internet bestellt habe oder bei Ebay ersteigert habe waren:

1. Carl Zeiss Jenoptem 10x50 (T3 Vergütung)
2. TS 10x50 Wildlife
3. TS 10x50 Marine ( Fujiklon)
4. Fujinon 10x50 FMT-SX2
5. Niko Action VII 10x50

Das Zeiss hatte schon für mich ein paar Vorteile. Dazu zählt Mittelfokussierung und das größte Feld aller FG’s. Schade nur dass beim Zeiss das große Feld nur zu 1/3 wirklich Scharf gezeigt wird und es dann zu Astigmatismus neigt. Das war letztlich auch der Grund warum es nicht meine Wahl ist. Außerdem fand ich den Augenabstand nicht wirklich so toll. (Ebay 150 – 200€)

Das TS Wildlife hatte schon einen besseren Augenabstand und kommt den Zeiss wohl am nächsten. Das Wildlife kommt aber von der Schärfe nicht an das Zeiss ran und auch hier das gleiche Spiel, 1/3 vom Feld sind Scharf und dann kommt wieder der Asti. Ansonsten finde ich vom Preis – Leistungsverhältnis das Wildife am besten. (Preis: 149 €)

Für nochmal weniger Geld gibt es dann das Nikon Action VII. Nur sind hier 50€ weniger wirklich ein deutlicher Leistungsverlust. Auch die gesamte Haptik des Nikon‘s ist hier Vergleich mit allen anderen FG’s das schlechteste. Alles geht hier ziemlich schwergängig und im Vergleich mit den China (TS) Gläsern wirkt das Nikon gerade zu billig. Ich will hier nicht den Eindruck erwecken das das Nikon ein schlechtes Fernglas ist, aber wenn man bedenkt das man für etwas mehr Geld auch schon deutlich mehr Leistung bekommt ist wohl das Nikon nicht die beste Wahl. (Preis 100€)

Kommen wir zum TS Marine das auch oftmals als Fujinon Klon bezeichnet wird. Von den reinen Abmessungen stimmt das auch. Aber allein die 240g Mehrgewicht zum Fujinon wirken subjektiv, als ob man 1 Kg mehr in der Hand halten würde. Gerade wenn man das Glas Freihändig benutzt spürt man das Mehrgewicht nach ein paar Minuten deutlich. Von der Abildungsleistung her gesehen steht es dem Fujinon etwas nach. ABER … dafür kostet das TS gerade mal 1/3 gegenüber dem Fujinon. Sterne die ich im Fujinon sehr gut erkennen kann wirken im TS Marine ein klein wenig dunkler. Die Feldschärfe ist aber deutlich besser als im Zeiss und im Wildlife.

Zu guter letzt noch das Fujinon FMT-SX2 das in Astrokreisen einen legendären Ruf hat. Ich habe lange gezögert bevor ich den Bestellbutton dann tatsächlich betätigt habe. Zum Glück nicht zu Spät, den mittlerweile gibt es das 10x50 FMT-SX 2 nur noch bei ausgesuchten Händlern für knapp etwas über 600€. Interessant ist auch das der Händler bei dem ich das Fujinon bezogen habe kurz nach meiner Bestellung die Preise für das gleiche Fernglas um 35% angeboben hat!
Was soll man zum Fujinon sagen. Ein fast perfektes Feld mit einer Randschärfe die mich an Televue’s Panoptic Okular erinnert. Die Haptik des Fujinon’s ist 1A. Kein anderes Fernglas im Test liegt so gut in der Hand. Die Sterneabbildung ist Atemberaubend, ähnlich wie im Zeiss oder im TS Marine nur wirkt das ganze hier einen Tick perfekter. Das Bild wirkt sehr eben und ich musste so schmunzeln als ich das erste mal auf h&chi gelenkt habe. WOW! Was für ein Bild. Im Zeiss und TS Marine war das schon eine Pracht aber Das Fujinon macht es ein bisschen besser. (Preis 629€)

Nach nun mehreren Beobachtungsnächten habe ich mich für das Fujinon 10x50 FMT-SX entschieden und kann nun auch absolut nachvollziehen warum dieses in Astrokreisen so beliebt ist. Kein anderes Glas hat die Sterne so schön wiedergegeben und das fast Randscharf. Das TS Marine ist auch eine sehr gute Wahl falls man sich einmal an den Geruch der Gummiarmierung gewöhnt hat. Den die riecht schon ein bissl streng.

Was mir auch übrigens noch aufgefallen ist, das einzig das Fujinon zu 100% justiert zu sein scheint. Zumindest der Sternentest hat dies zu Tage gebracht.

Gruß Matthias

Bearbeitet vom Benutzer Montag, 14. November 2011 18:36:43(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline Hico  
#13 Geschrieben : Montag, 14. November 2011 20:31:17(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,610
Wohnort: Korbach
Hallo Matthias,

ein interessanter Bericht. Ich kann da nicht mitreden, da ich keines der Gläser kenne. Aber es hat bestimmt Spass gemacht mal 5 verschiedene FG mit "gleichen" optischen Kennwerten zu vergleichen. Interessieren würde mich sowas auch mal. Aber für mich wären 600,-€ für ein 50mm Binokular doch deutlich zuviel. Für den Preis müßtens für mich schon einige Millimeter mehr sein. Wink Aber wie gesagt, den Vergleich würde ich gern auch mal machen.

Gruß
Heiko (der mit seinem <20,-€ Bresser 10x50 eigentlich ganz zufrieden ist)
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline matthias_1978  
#14 Geschrieben : Mittwoch, 16. November 2011 11:48:43(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Heiko,

Klar, 629€ für ein 10x50 Fernglas ist ein Haufen Geld, auch für mich. Zumal es, wie man in meinem Bericht lesen kann, es auch wesentlich günstigere Alternativen mit ungefähr 70% der Leistung vom Fujinon gibt. Manch einer kauft sich für das Geld einen 10" Dobson, aber den hab ich ja schon. BigGrin
Im Hinblick auf die Ausgangssituation, in der ich ein Tranportables Reiseteleskop gesucht habe, relativiert sich für mich aber wieder einiges. Ich hatte ja auch das 20x80 Triplet Astro getestet, nur war das für mich schon kein Reisteleskop mehr sondern schon wieder so groß, das ich dafür ein Stativ brauche und anderes Zubehör wie einen Koffer für das FG. Der "Reisevorteil" gegenüber dem 10" Dob war da schon wieder dahin. Also habe ich mich in mehreren Tagen mal schlau gemacht was es für Alternativen gibt. Irgendwann bin ich bei der FG Größe 10x50 gelandet die noch an der Grenze des Freihändigen beobachtens liegt. Rainer, Jan und Günther haben es dann alle letzlich auf den Punkt gebracht. Alles durchwälzen von Websiten ersetzt keinen Persönlichen Test. Also habe ich mir die 5 FG's besorgt und konnte alle 5 nebeneinander Testen.
Dieser Test birgt natürlich auch eine gefahr für den Geldbeutel, nämlich das man bei der teuersten Variante hängen bleibt. Die Teuerste Varinate, hier in Form des Fujinon, bietet aber auch tatsächlich mit Abstand die beste Bildwiedergabe. Das war auch der Grund warum ich es behalten habe. Das ist ähnlich mit dem Vergleich von Okularen. Der eine sucht das beste Preis / Leistungsverhältnis und der andere greift irgendwann zur "grünen" Variante. Nach dem Test sagte mir eine Leise Stimme, behalt das Fujinon und schick die anderen wieder weck, das habe ich dann auch gemacht und bis heute nich bereut ... BigGrin

Gruß Matthias

Bearbeitet vom Benutzer Mittwoch, 16. November 2011 11:54:21(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline Hico  
#15 Geschrieben : Mittwoch, 16. November 2011 17:54:24(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,610
Wohnort: Korbach
Hallo Matthias,

matthias_1978 schrieb:
Der eine sucht das beste Preis / Leistungsverhältnis und der andere greift irgendwann zur "grünen" Variante. Nach dem Test sagte mir eine Leise Stimme, behalt das Fujinon und schick die anderen wieder weck, das habe ich dann auch gemacht und bis heute nich bereut ... BigGrin


Hey man, Du mußt Dich hiernicht rechtfertigen. Ich kann das absolut nachvollziehen. Wenn Du blind das teuerste gekauft hättest, dann hätte ich da entsprechend drauf reagiert. Denn oftmals ist das Teuerste nicht das Beste! Aber Du hast es genau richtig gemacht. Du hast verschiedene Teile ausprobiert, noch dazu auf die komfortable Art, dass Du alle FG gleichzeitig nebeneinander ausprobieren konntest. Perfekt! Du hast für Dich eben entschieden, dass Dir das Fujinon die Ausgabe von 6 großen Scheinen wert ist und das ist´s, was zählt.

Ich habe oben nur meine persönliche Meinung wiedergegeben. Ein 10x50 FG ist mir nicht so wichtig, als dass ich dafür soviel Kohle ausgeben würde. Ein Übersichtsokular, das nur selten genutzt wird, dagegen schon. Da war mir die Abbildungsleistung eben wichtig und daher ist´s bei mir ein "grünes" geworden. Cool Das Teil nutze ich aber auch an drei verschiedenen Teleskopen. Das Fernglas ist bei mir nach wie vor ein Zweitgerät und daher nicht soooo wichtig. Daher reicht mir als 10x50 auch das Lidl-Bresser-FG. Als 20x80 durfte es dann aber zumindest schonmal das Triplet sein. Aber aus heutiger Sicht bereue ich den Kauf schon - ich hätte doch nicht so knauserig sein sollen und mir die Astrovariante mit den einschwenkbaren Nebelfiltern gönnen sollen. Aber nun ja, meine "einklickbaren" Fujinon-Nebelfilter machen an meinem Triplet auch ´ne Menge Spass, sind nur nicht so komfortabel wie bei der Astroversion des Triplet.

Was ich eigentlich sagen wollte: Jeder muß für sich entscheiden, wieviel einem ein bestimmter Artikel wert sein darf. Und ein 10x50 bringt mir am Himmel bei weitem nicht soviel, als das ich dafür 600 €uronen ausgeben würde. Dazu sind mir 2x50mm Öffnung einfach viel zu wenig. Bei mehr Öffnung wirds dann aber (für mich) interessanter und da würd ich dann auch nicht das Günstigste kaufen wollen. Hab ich ja auch nicht. Wink Das Triplet bildet nicht perfekt ab, aber für mich ausreichend gut. Und mit den Nebelfiltern ist es einfach ein Genuß die Nebelperlen des Sommerhimmels zu pflücken. Bin auch schon auf M42 gespannt, wobei ich den am Scope ja eigentlich am liebsten ohne Filter beobachte.

Gruß und viel Freude mit Deinem neuen FG
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.