Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

2 Seiten<12
Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Hico  
#16 Geschrieben : Donnerstag, 13. Oktober 2011 07:20:31(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,610
Wohnort: Korbach
Hallo Matthias,

jau, die passt zumindest vom Gewinde her. Wegen der Länge der Schraube mußt Du gucken, WAS Du WO dranschrauben willst. Ist sie zu lang, müsstest Du sie absägen.

Um eine Schraube gescheit absägen zu können brauchst Du aber auch eine passende, flache Mutter, die Du vorher auf die Schraube bis zum Anschlag draufdrehen kannst. Nach dem Sägen entsteht nämlich ein Grat, der das Eindrehen der gekürzten Schraube zumindest erschwert, wenn nicht gar verhindert. Ich feile nach dem Sägen immer noch etwas an der Sägestelle und drehe dann die Mutter ab. Damit ist der Grad dann entfernt und die Schraube lässt sich bestens nutzen.

Gruß
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline matthias_1978  
#17 Geschrieben : Donnerstag, 13. Oktober 2011 09:11:04(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Heiko,

danke für den Hinweis. Die Länge stellt mit der jetzt verbauten Montierung kein Problem dar. Spätestens wenn ich eine Replik von deiner Parallelogramm Monti baue, werde ich die Schraube aber kürzen müssen.

Gestern habe ich noch mal eine Bestellung bei TS ausgelöst, wäre natürlich clever gewesen das gleich mit dem FG zu machen... Ich habe mir neben der Schraube noch Sonnenfolie, ein Gegengewicht (für die Parallelogrammonti) und das Buch "Ferngäser für Astronomie und Naturbeobachtung" geordert.

Gruß Matthias

Bearbeitet vom Benutzer Donnerstag, 13. Oktober 2011 09:16:32(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline Hico  
#18 Geschrieben : Donnerstag, 13. Oktober 2011 09:20:59(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,610
Wohnort: Korbach
Hallo Matthias,

matthias_1978 schrieb:
Spätestens wenn ich eine Replik von deiner Parallelogramm Monti baue, werde ich die Schraube kürzen müssen.


baue KEINE Replik, bau sie gleich besser/stabiler! Cool

Ich zitiere von meiner Webseite:

"Es ist allerdings auch etwas wackelig, was ich zum größten Teil auf das billige Teleskopstativ zurückführe, das sich beim Bewegen der Binomount doch etwas verwindet und zurückfedert. Die relativ langen Rohre werden aber vermutlich auch etwas dazu beitragen."

Noch habe ich an meiner Binomount nichts verändert. Aber wenn mir ein stabileres Stativ "zuläuft", wird dieses verbaut. Und rundes Staparohr würde ich auch nicht mehr nehmen. Besser Vierkant-Hartholz oder -Alu. Wird bestimmt dadurch schon stabiler. Mit "stabiler" meine ich nicht, dass meine Binomount unter dem Gewicht des FG und der Gewichte droht zusammenzubrechen. Aber sie ist eben schon recht wackelanfällig. Kommt man mal dagegen oder gegen das FG, was ja nicht ausbleibt, dauert es schon ´n Weilchen, bis das Gewackel aufhört. Denoch ist meine bisherige Lösung um Längen besser, als ein billiges Fotostativ oder aus der Hand zu beobachten.

Gruß
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline matthias_1978  
#19 Geschrieben : Donnerstag, 13. Oktober 2011 21:45:53(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Leute,

ich war eben mal für ein Stunde bei mir im Garten und habe ein bisschen mit dem Triplet versucht klarzukommen. Nach der Anfänglichen Euphorie ist dann aber ziemlich schnell die Ernüchterung eingetreten. Denn ich bekomme das FG irgendwie nicht richtig scharf gestellt. Selbst bei der besten von mir eingestellten Position habe ich auf beiden seiten immer ein Kometenschweif an den Sternen und das nicht wie erwartet am Rand sondern direkt in der Mitte. Ist das normal? ich hoffe doch nicht ...

Gruß Matthias

Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline astrobart  
#20 Geschrieben : Donnerstag, 13. Oktober 2011 22:11:24(UTC)
astrobart


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 08.01.2009(UTC)
Beiträge: 1,002
Wohnort: Riesa
Hallo Matthias!

Falls wirklich kometenschweifartige Sterne in der Bildfeldmitte zu sehen sind, stimmt in der Tat nix mit der Justage. Da solltest du dein FG zurück zum Händler schicken, mit der Bitte dieses Teil auf Justage zu überprüfen! Noch hast du ja Garantie drauf, auf die du zurück greifen kannst. Wink

Sternenfreundliche Grüße

Christian
Schaut zu den Sternen! Schaut zum Himmel!
Erblickt das ganze funkelnde Volk am Firmament,
diese Orte und Zitadellen aus Licht!
Gerard Manley Hopkins (1844-1889)
Offline Hico  
#21 Geschrieben : Freitag, 14. Oktober 2011 19:44:18(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,610
Wohnort: Korbach
Hallo Matthias,

matthias_1978 schrieb:
Selbst bei der besten von mir eingestellten Position habe ich auf beiden seiten immer ein Kometenschweif an den Sternen und das nicht wie erwartet am Rand sondern direkt in der Mitte. Ist das normal?


NEIN, das ist definitiv NICHT NORMAL! Gleich zurückschicken die Gurke! Das FG ist sicher nicht randscharf - ich habe da auch erst etwas geschluckt, als ich zum ersten Mal mit meinem Triplet draußen war. Ich hatte mir eine bessere Abbildung erhofft, nachdem, was da auf der Webseite steht. Aber als schlecht würde ich die Abbildung jedenfalls auch nicht bezeichnen. Ist auf jeden Fall deutlich besser als bei meinem (dejustierten) 16x80 Hannia FG. Und in der Mitte sind die Sterne auf jeden Fall keine Kometen, sondern scharfe, kleine Pünktchen! So aus dem Gedächtnis heraus würde ich sagen, dass das auf etwa 1/3 des Gesichtsfelds zutrifft. Dann nimmt die Schärfe langsam etwas ab. "Kometen" sehe ich da nur im Randbereich.

Gruß
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline matthias_1978  
#22 Geschrieben : Freitag, 14. Oktober 2011 20:44:37(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Hallo Christian und Heiko,

Ich war eben nochmal 2 Stunden draußen, da ich schon an mir selber gezweifelt habe. Trotzdem, das FG ist defintiv dejustiert! Ich habe sogar nochmals versucht nur mit einem Auge das FG als Spektiv zu benutzen. Jeweils mit allen 4 Kombinationsmöglichkeiten ... linkes auge ... rechtes auge mit der linken und rechten FG seite. Aber letzlich war der Fehler immer noch da.

Ehrlich gesagt bin ich im Moment sogar am überlegen das mit dem FG's erst mal zu lassen da ich im Moment ziemlich demotiviert von dieser Erfahrung bin...

Gruß Matthias
Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline Sebi  
#23 Geschrieben : Freitag, 14. Oktober 2011 20:48:53(UTC)
Sebi


Rang: Foren-Spechtler
Mitglied seit: 20.04.2011(UTC)
Beiträge: 551
Wohnort: Österreich
Hallo Matthias,

ich hatte so ziemlich das gleiche auch, allerdings bei einem 10x50 Fernglas.
Ich habe es dann zu einem Händler zurückgeschickt, der es daufhin justiert hat. Danach war/ist es DEUTLICH besser!

MfG,
Sebi

SebiEdit: Hier noch einer von vielen Links um Justierfehler zu erkennen: Klicki!

Bearbeitet vom Benutzer Freitag, 14. Oktober 2011 21:06:52(UTC)  | Grund: Wiederholung

Everyone knows that the universe is expanding. This is why we constantly need to buy bigger scopes!

Texte in meiner Funktion als Moderator sind orange, alles andere ist meine private Meinung.
Offline Mootz GMS  
#24 Geschrieben : Freitag, 14. Oktober 2011 21:01:06(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Matthias,

tu Dir noch einen Test an, dann weißt Du was los ist.
Zwinkertest:
Eine Seite so gut wie möglich fokussieren.
Andere Seite so weit wie möglich defokussieren.
Pause.
Dann zuerst nur das Auge mit dem fokussierten Stern offen lassen und mehrere Sekunden durchsehen.
Dann dieses Auge schließen und das andere Auge öffnen, mehrere Sekunden durchsehen, das Wattebäuschchen betrachten.
Dann beide Augen öffnen.
Blink
Der scharfgestellte Stern sollte nun bei einem einigermaßen brauchbaren Fernglas in dem Wattebausch "schwimmen". Perfekt wäre er genau in der Mitte, das ist aber auch bei besseren Ferngläsern eher selten.
Ist er außerhalb des Sternwölkchens ist der FG dejustiert und unbrauchbar bis es justiert ist, falls das geht. Bei Neuware macht man das besser nicht selbst, das FG hat einen Mangel und das ist ein Reklamationsgrund.

Der Test ist sicher, weil Augenfehler ausgeschlossen werden.
Außerdem schaltet er im Prinzip die Funktion unseres Gehirns ab, welche sich aus bekannten Erfahrungsmustern das bestmögliche Bild zusammenrechnet. Wenn ein (Stern)Punkt gefordert ist will es einen Punkt machen, auch wenn die Augen etwas anderes sehen. Bei Scheibe + Punkt lässt es diesen Versuch bleiben.
Dejustierte Ferngläser erkennt man ohne diesen Test eventuell an nicht ganz punktförmiger Abbildung (so wie Du das siehst), aber ganz sicher an merklicher Anstrenungung bei längerer Beobachtung und das kann bis zu sehr heftigen und unerklärlichen Kopfschmerzen, ja sogar Übelkeit führen.

Gruß
Günther

Bearbeitet vom Benutzer Freitag, 14. Oktober 2011 21:03:10(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline matthias_1978  
#25 Geschrieben : Freitag, 14. Oktober 2011 21:45:45(UTC)
matthias_1978


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 08.08.2010(UTC)
Beiträge: 96
Wohnort: Offenbach am Main
Mootz GMS schrieb:


tu Dir noch einen Test an, dann weißt Du was los ist.
Zwinkertest:
Eine Seite so gut wie möglich fokussieren.
Andere Seite so weit wie möglich defokussieren.
Pause.
Dann zuerst nur das Auge mit dem fokussierten Stern offen lassen und mehrere Sekunden durchsehen.
Dann dieses Auge schließen und das andere Auge öffnen, mehrere Sekunden durchsehen, das Wattebäuschchen betrachten.
Dann beide Augen öffnen.
Blink
Der scharfgestellte Stern sollte nun bei einem einigermaßen brauchbaren Fernglas in dem Wattebausch "schwimmen". Perfekt wäre er genau in der Mitte, das ist aber auch bei besseren Ferngläsern eher selten.


Hallo Günther,

test absolviert und nun weiß ich es definitv! Der Scharf gestellte Stern ist ausserhalb der "Wolke" und das deutlich!

Vielen Dank für diesen Test. Du bist halt echt die Bank hier in Fragen der richtigen Justierung BigGrin

Das Ding geht Montag wieder auf die Reise zurück zum Händler. Währenddessen hatte schon über eine Alternative nachgedacht ED APO 70/420 ... aber ich denke nun das das wieder ein rückschritt wäre.


Gruß Matthias
Teleskop:
Meade 10 Lightbridge 254/1270 Dobson | Baader Maxbright mit Siebert GWK

Okulare:
Meade 28mm SWA 5000 | Speers Waler 13,4mm GenII | Meade UWA 8,8mm 4000 | Speers Waler 7,2mm GenII | Meade UWA 6,7mm 4000

Fernglas:
Fujinon 10x50 FMT-SX2 | Nikon Action VII 8x40 | Celestron Skymaster 15x70
Offline Mootz GMS  
#26 Geschrieben : Freitag, 14. Oktober 2011 22:12:45(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Mathias,

den Test habe ich auch nur von den Fernglasspezialisten übernommen.
Weil ich eben die Justage erwähnt habe noch ein Hinweis:
Bei gebrauchten, älteren, nich so wertvollen Gläsern kann man sich daran versuchen, aber da darf man sich nicht nur auf diesen Test stützen, denn man bekommt den Stern auch in die Mitte, wenn man horizontale und vertikale Achse total verschiebt. Hier braucht man also senkrechte und waagrecht Geraden. Gut geht dasd an starken Kontrasten an dünnen Stangen. heller Hintergrund (Himmel, weiße Hauswand im Sonnenlicht) und was Schwarzes davor. Ich habe da so einen Wetterhahn auf dem Kirchturm.
Lange darf man das nicht machen, man ermüdet schnell und dann kommen "falsche" Bilder. Viele Pausen machen und immer schön zwinkern.Glare

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
OceanSpiders 2.0
2 Seiten<12
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.