Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline AnkeMo  
#1 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 13:16:06(UTC)
AnkeMo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2009(UTC)
Beiträge: 1,019
Wohnort: Gladbeck
Hallo allerseits,

mir ist was niedliches zugelaufen... ein putziges kleines japanisches 8x21 Gläschen mit einem Augenaufschlag wie WALL-E...

Aber schlecht sah es aus. Bröseliger Lederimitatüberzug, dreckig, übel verpilzt und es schielte auch noch aus seinen dunkelblauen Äuglein.

Aber wegwerfen? Neee, das kann ich nicht.

Erstmal kommt der Bezug runter, ist mit doppelseitigem Klebeband befestigt und geht prima ab. Darunter kommen auch gleich Justageschrauben zum Vorschein - hätte ich gar nicht mit gerechnet.

Ich setze mich also hin und zerlege Schritt für Schritt, bis auf das linke Oku-Gehäuse geht alles gewaltfrei und einfach, das Gehäuse muss ich mit einer Schere etwas hebeln, da es scheinbar geklebt war.

Nach erster Reinigung sieht alles irgendwie explodiert aus:

UserPostedImage

Der Pilz war hauptsächlich auf den Prismen, die nicht vergütet sind - damit kann auch keine Vergütung leiden. Alles sieht nach dem Reinigen prima aus.

Gehäuseteile tupfe ich mit medizinischem Alkohol ab (70%, stärker konzentriert hat keine Desinfektionswirkung!) und packe alle Teile ohne Optik bzw. gefettete Sachen in eine Plastiktüte mit ein paar Tropfen Alkohol und lasse das zwei Stunden liegen und nachher gründlich lüften.

Bei den Objektivlinsen schwärze ich noch die Kanten, an die Okularlinsen komme und traue ich mich nicht ran.

Alles wird wieder zusammengesetzt, und grob justiert. Das Bild ist tagsüber schön scharf und kontrastreich, auch am Rand, man muss aber auf geraden Einblick achten, was bei den Mini-Okularen etwas schwierig ist.

Leider sind die Prismen einen Tick zu klein und der größtmögliche Augenabstand sind 72mm, aber für mich passt der kleinste mit 58mm.

Die Bildfeldwölbung ist nur mäßig und das Gläschen hat eine niedrige Naheinstellgrenze von nur 2m. Am Himmel konnte ich es nur kurz testen, die Justage passt noch nicht 100%, aber das Feld ist mit fast 7° ganz schön groß. Streulicht in den Okus stört allerdings stark, entweder sind nicht alle Flächen hier vergütet oder die Kanten müssten auch am Oku geschwärzt werden.

Also alles zusammen zwei Stunden Arbeit, die sich gelohnt haben.

Es passt prima in meine Hosentasche und hat für den Himmel hier sicher die richtige Austrittspupille *grins*

Ein "klein" Glas ist besser als kein Glas UserPostedImage

UserPostedImage

Und wie soll das Kleine jetzt heißen? WALL-E natürlich.

Gruß, Anke
Bresser GmbH
amo(at)Bresser.de


http://www.astroyuki.com

"We see nothing truly, 'til we understand it"
John Constable
Sponsor
Offline Astroinfos  
#2 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 13:23:57(UTC)
Astroinfos


Rang: Forenleitung
Mitglied seit: 03.12.2007(UTC)
Beiträge: 4,013
Wohnort: Lemwerder
Hallo Anke,

wie niedlich! Jetzt weiß ich, woher Pixar seine kreativen Ideen holt UserPostedImage

Schöne Bastelarbeit...wäre nicht mein Ding UserPostedImage
Viele Grüße und CS
Stephan Brüning

www.deepsky-datenbank.de
Offline tigger  
#3 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 15:05:37(UTC)
tigger


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2008(UTC)
Beiträge: 4,764
Wohnort: Taunus
Hi, Anke


Oooooch UserPostedImage IS der niedlich UserPostedImage

Beim Threadtitel dachte ich zuerst an PN oder SNR...aber im Fernglasforum ??
Schaut nach -im Wortsinne - sauberer Arbeit aus UserPostedImage
Ich habe hier auch noch zwei "Patienten" liegen, die es mal nötig hätten.

Aber ich trau´ mich nicht...


Gruß und Danke fürs zeigen

Jan
Adventure. Heh. Excitement. Heh. A Jedi craves not these things.



Offline Mootz GMS  
#4 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 15:17:20(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Anke,

fein hast Du es hinbekommen, schön daß es wieder brauchbar ist.
Du kannst ja Mal versuchen, die Okulare aufzuschrauben, aber immer schön hochkant halten. Wenn die Linsen erst mal fliegen ist es schwierig, sich schnell zu merken, wie sie eingebaut waren. UserPostedImage
Allzu komplex sollten sie aber nicht sein, wahrscheinlich sinds Bertele-Designs oder ähnlich, ich tippe auf Dreilinser, maximal Erfles.
Das Streulicht muss nicht Mal an den Okularen liegen, vor und hinter den Objektivlinsen glänzt das Gehäuse ganz schön speckig.
Du könntest Mal mit Einlagen aus mattschwarzem Tonpapier experimentieren, Velours müsste schon extrem gut entfusselt sein.

Der Anlass ist günstig, das Thema Ferngalsjustierung per Prismeneinstellung mal gründlich zu beackern.

Ich mache das immer so, dass zu Beginn die Justierschräubchen ohne Druck an den Prismen liegen, also quasi eine Null-Stllung vorliegt.
Dann bringe ich am Tage die AP mittig ins Okular (das sieht man bei großem Abstand recht gut) und danach die Bilder auf Deckung (durchgucken) und zwar immer mit kleinem Dreh an jeder Schraube und an jeder Objektivseite. Hier muss das Fernglas bereits sehr gut auf die eigene Augenweite (Abstand der Pupillen zueinander) eingestellt sein.
Größere Abweichungen nur über eine Seite zu beheben ist ungünstig.
Ein Stativ ist sehr hilfreich.
Je näher ich einem guten, deckungsgleichen Bild komme, um so größere Pausen muss ich einlegen, weil dann der Rechner zwischen den Ohren das Bild gerne passend macht, aber es passt nicht wirklich und das gibt auf lange Sicht Kopfweh.
Gerade senkreichte und waagrechte Kanten mit hohem Kontrast zum Hintergrund eigenen sich bei dieser Übung hervorragend und sie dürfen auch gerne mal mitten im Bild aufhören, da fallen Querverschiebungen deutlich auf.

Was tagsüber schon gut aussieht, macht am Himmel gerne noch Doppelsterne.
Hier nutze ich eine alte Methode.
Ein Tubus scharfgestellt, ein Tubus unscharf gestellt, also einmal über Mitteltrieb scharf und über Dioptrieausgleich so unscharf wie möglich gestellt und das im Wechsel.
Schließt man das Auge mit dem unscharfen Sternwölkchen für einige Zeit und öffnet es wieder, schwebt der scharfe Sternpunkt der anderen Seite irgendwo in oder neben dem Wölkchen. Da versagt das Hirn, denn es hat nicht den Erfahrungswert, dass die Wolke und der Punkt ein und das selbe Objekt sind. Es lässt diese beiden unterschiedlichen Objekte da wo sie sind und man kann den Punkt mittig ins Wölkchen justieren.
Das macht man wieder nicht nur über eine schraube, sondern über alle vier Schrauben, man mittelt also beide Optiken.

War die korrigierte Abweichung zu groß kann es durchaus passieren, dass man bei der Überprüfung an geraden Kanten wieder ein Doppelbild hat. Dann muss man nochmal ran und neu ansetzen.
Eventuell muss man sogar akzeptieren, dass abschließend justiert, der Sternpunkt nicht ganz mittig im Sternwölckchen zu liegen kommt. Bleibt er in der Wolke ist die Abbildung aber auf jeden Fall sehr akzeptabel.
Wir müssen einfach überlegen, dass so ein Fernglas aus zwei Faltrefraktoren besteht und diese gefalteten Strahlengänge müssen noch exakt aufeinander abgestimmt sein um ein perfektes Bild zu liefern.
Das macht klar, warum sehr gute Ferngläser sehr teuer sind. Günstigen Gläsern sind Grenzen gesetzt, optisch und mechanisch, was aber nicht bedeutet, dass sie schlecht sein müssen und keine guten Beobachtungen gestatten.

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline AnkeMo  
#5 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 16:22:36(UTC)
AnkeMo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2009(UTC)
Beiträge: 1,019
Wohnort: Gladbeck
Hallo,

Günther, die Lichtreflexion entsteht scheinbar im Oku, also man sieht sehr hell ein Spiegelbild (Fenster etc.) Beobachtet man jetzt was im Raum und hat das Fenster im Rücken, stört es ziemlich. Im Dunkeln macht das eher wenig aus.

Ich habe gestern nicht durchschaut, wie man die Okulare aufbekommt. 99% an dem Glas ist Plastik, möglicherweise ist der Oku-Körper verpresst oder verklebt. Dran drehen hat jedenfalls nichts genützt.

Zur Justage ist eigentlich das Wichtigste schon gesagt, die Justage am Stern oder an einer anderen (kleinen) Lichtquelle im Dunkeln funktioniert gut, das Hirn bringt bei so wenig Info die Bilder nicht so schnell übereinander.

Eine Frage hab ich da aber auch - was nimmt man am besten zum fixieren der Madenschrauben? Habe das Gefühl, dass mein 8x30 die Justage nicht gut hält. Es muss was gut haftendes sein, sollte aber bei der nächsten Justage auch wieder ab gehen.

Gruß, Anke
Bresser GmbH
amo(at)Bresser.de


http://www.astroyuki.com

"We see nothing truly, 'til we understand it"
John Constable
Offline Mootz GMS  
#6 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 16:27:57(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Anke,

das Problem sind also Spiegelungen/Lichteinfall auf die Augenlinsen des Fernglases.
Das ist ziemlich fies, aber da helfen asymetrische Augenmuscheln perfekt.
Ich mache mir so was aus alten Mousepads und schnibbele so lange dran rum, bis sie auf die Augenhölen passen.

Zur Justierung hat Jan einen extrathread gestartet.
die Fixierung der Maden mache ich mit schwarzem Holzwachs. Das geht wieder raus, wenn man später Mal neu justieren muss.

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline AnkeMo  
#7 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 19:22:44(UTC)
AnkeMo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2009(UTC)
Beiträge: 1,019
Wohnort: Gladbeck
Hallo Günther,

wenn das Baby richtig justiert und gründlich getestet ist, spendier ich vielleicht ein paar Scheuklappen. Ich hab immer reichlich Moosgummi rumfliegen.

Mauspads brauch ich für den Innenbelag meiner Rohrschellen, sonst flutscht es auf dem Moosgummitubus nicht UserPostedImage

Jan, muss denn bei deinen Patienten nur justiert werden, oder brauchts die große Wäsche? An die Justage kannst du dich schon wagen, da kann man nichts kaputt machen. Schlimmstenfalls fummelt man eine Weile rum bis es passt.

Größeren Service mit Komplettreinigung kann ich wohl machen, wenn du mir ein Glas anvertrauen möchtest - es sollte aber kein unwiederbringliches (oder unbezahlbares) Teil sein UserPostedImage

Gruß, Anke
Bresser GmbH
amo(at)Bresser.de


http://www.astroyuki.com

"We see nothing truly, 'til we understand it"
John Constable
Offline Benny  
#8 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 19:39:53(UTC)
Benny


Rang: Graue Eminenz
Mitglied seit: 09.12.2007(UTC)
Beiträge: 5,809
Wohnort: Taunus
Hallo Anke,

Respekt für diese Aufarbeitung! Auch wenn wir hier gerne mal alles bis zur letzten Schraub zerlegen, an ein so intensive Fernglassprengung haben sich glaub ich bisher die wenigsten gewagt - aber bei dir mit vollem Erfolg gelungen UserPostedImage

Viele Grüße Benny
Taunus-Astronomie- AstroBLOG
weitFELD - Bennys photoBLOG
Offline Mootz GMS  
#9 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 19:46:17(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Leute,

Hexerei ist das alles nicht.
Man sollte allerdings nicht gerade sein aktuellstes Zeiss oder Leica zuerst zerlegen, zumal da lebenslange Garantie drauf ist.
So ein Schuss aus der Bucht für 5-10 € ist da schon sehr viel besser geeignet. man lernt ohne Reue! UserPostedImage

Gruß
Günther
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline tigger  
#10 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 20:06:49(UTC)
tigger


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2008(UTC)
Beiträge: 4,764
Wohnort: Taunus
Hi, Anke...

Zitat:
es sollte aber kein unwiederbringliches (oder unbezahlbares) Teil sein Wink



Ist es aber.... UserPostedImage

UserPostedImage


Zeiss 8x56 von 196x UserPostedImage und ein ähnliches Optolyth...
Da müsste man mal wirklich Grundreinigung machen.


Gruß und CS

Jan
Adventure. Heh. Excitement. Heh. A Jedi craves not these things.



Offline Mootz GMS  
#11 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 20:12:37(UTC)
Mootz GMS


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 19.02.2010(UTC)
Beiträge: 1,963
Wohnort: Dautphetal
Hallo Jan,

dieses Zeiss schickst Du zu Zeiss (Leica) oder Du lässt es wie es ist.
Durchaus möglich, dass der Service kostenlos ist, frag Mal an:
http://de.leica-camera.com/service/service_and_repair/

Simone ist auch auf Zeiss spezialisiert, allerdings eher Jena, aber wenn es nur um Wartung geht, passt das
http://www.optixxx.de/login.php?sess=bi ... nrmkgv59f6
In letzter Zeit soll sie aber ziemlich überlastet gewesen sein, was zu Verzögerunen führte.

Gruß
Günther

Edit: Sorry für den Linksalat und die falsche Fährte zu Leica, hier
http://www.zeiss.de/sportsoptics
genauer
http://www.zeiss.de/c12567a80033d63e/Co ... 690043efad
gehts lang.
Überprüft, was immer auch geschrieben steht,
wenn selbst durchs Teleskop Ihr seht.
Das mehrt die eigene Erfahrung
und bringt so manche Offenbarung.
Des Astronomen wahre Freude
ist schließlich die Photonenbeute.
Offline Hico  
#12 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 20:29:52(UTC)
Hico


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 12.03.2009(UTC)
Beiträge: 3,610
Wohnort: Korbach
Hallo Anke,

mensch das Dingen sieht aber echt nach Wall-E aus. Cool. UserPostedImage Hab den Film letztes Jahr zusammen mit meinen beiden Töchtern genossen. UserPostedImage

Dank Dir für den tollen Bericht. Ich hab ja auch schon mal an meinem 16x80 rumjustiert und habs auch etwas besser hinbekommen, als es vorher war. Allerdings wohl auch nur bei meinem Augenabstand. Die Ausführungen von Dir und Günther waren aber jetzt sehr lehreich für mich, sodass ich mich wohl nochmal dran versuchen werde.

Gruß
Heiko
www.Heiko-schaut-ins-All.de

12" Lightbridge Dobson, 8“ f/10 SC, 6" f/5 Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,3 TAL-1 Newton, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Kugeldobson, 3" f/9,2 Dobson, 70/700 SkyZebra FH auf Astro-3, 60/900 FH auf EQ-1, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC
Offline AnkeMo  
#13 Geschrieben : Montag, 12. April 2010 20:48:42(UTC)
AnkeMo


Rang: Spechtelrentner
Mitglied seit: 06.09.2009(UTC)
Beiträge: 1,019
Wohnort: Gladbeck
Mensch Tigger,

nee, das hätte ich auch nicht angefaßt UserPostedImage
Für Fachfragen hat der Günther ja auf die "Fachfrau" bei optixx schon verwiesen.

Aber ein Buchtschnäppchen oder Flohmarktfund aufpolieren oder retten, dafür bin ich immer zu haben.

Heiko, die Ähnlichkeit ist schon frappierend, das stimmt. Als ich das Glas gesehen habe, musste ich sofort dran denken. Dass die Ähnlichkeit dann so groß ist, habe ich auch erst beim Googlen gemerkt. Den Film hab ich auch im Kino gesehen.

Gruß, Anke
Bresser GmbH
amo(at)Bresser.de


http://www.astroyuki.com

"We see nothing truly, 'til we understand it"
John Constable
Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Bingbot, OceanSpiders 2.0
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.